Mehrere Monate wandern, 1000 Kilometer oder mehr und das lediglich zu Fuß? Klingt verrückt? Ja das klingt es wirklich, aber Fernwanderwege werden immer beliebter und auch wir sind letztes Jahr den Te Araroa auf Neuseelands Südinsel gewandert. Miri wurden sehr oft gefragt was unsere Gründe für diese Unternehmung waren. Über diese Frage haben wir einige Zeit genauer nachgedacht und haben hier einmal 7 gute Gründe für eine Fernwanderung. 

1. Entschleunigung 

Aus dem Alltag sind wir es gewohnt sämtliche Ziele sofort oder zumindest in sehr kurzer Zeit zu erreichen. 25 Kilometer fahren, um in der nächsten Stadt shoppen zu gehen? Mit dem Auto ist das doch gar kein Problem. Auf einem Fernwanderweg sind 25 Kilometer jedoch eine ordentliche Tagesetappe und können einem schonmal 10 Stunden kosten. Hier bekommt man endlich mal wieder ein Gefühl für Weite und für Zeit. Es entschleunigt ungemein, denn man hat am Tag nichts anderes vor, außer zu Fuß von Punkt a zu Punkt b zu kommen. Das klingt dir zu langweilig? Glaub uns, es gibt nichts schöneres, als die abwechslungsreiche Landschaft zu genießen. Ist das nicht einer der schönsten Gründe einen Fernwanderweg zu gehen?

2. Der Fitnessfaktor 

Unser zweiter Grund für eine Fernwanderung ist das Thema Fitness. Solltest du es schaffen eine Fernwanderung von mehreren Monaten durchzustehen, dann wirst du danach mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Form deines Lebens sein. Ich selbst habe in 3 Monaten 14 Kilogramm abgenommen. Meine Bein- und Rückenmuskulatur ist stärker als je zuvor und selbst nach 20 Kilometer joggen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 10,0 Kilometer pro Stunde könnte ich noch entspannt weitermachen. Doch genug mit den Zahlen, wenn du den Fernwanderweg ernährungstechnisch und mit einem gesunden Menschenverstand angehst, dann wirst fitter sein als jemals zuvor.

3. Seine Grenzen ausloten

Gründe Fernwanderweg Grenzen
Ich musste zum Beispiel sehr oft gegen meine Höhenangst kämpfen und dabei einige Male die Komfortzone verlassen

Uns selbst war es wichtig unsere Grenzen einmal auszuloten. Man hat immerhin nur ein Leben und einen Körper. Warum sollte man also nicht mal testen, zu was dieser Körper alles fähig ist? Damit meinen wir natürlich nicht, dass du 100 Kilometer am Tag wandern sollst, um einen Sponsorenvertrag mit RedBull anzustreben. Aber einmal herauszufinden wo seine körperlichen und mentalen Grenzen liegen fanden wir sehr spannend. Und wo geht es besser, als in der Wildnis abseits der Zivilisation und abseits aller Luxusprodukte? 

4. Der ökologische Fußabdruck 

Während du bei der Wanderung die Natur genießt, tust du gleichzeitig auch noch etwas für sie. Denn eine Fernwanderung ist gerade für den ökologischen Fußabdruck besonders gut. Du verschwendest keine oder kaum Ressourcen. Wenn man einfach mal überlegt, wie verschwenderisch ein All inklusiv Urlaub in einem Resort ist, dann merkt man schnell, Wandern ist da deutlich besser. In Ägypten mussten wir zum Beispiel jeden Abend zusehen, wie mehrere 100 kg Essen einfach in die Mülltonnen geschmissen wurden und wie viel Plastikmüll ins Meer gekippt wurde. Und unsere Natur ist ebenfalls einer der wichtigsten Gründe einen Fernwanderweg zu gehen.

5. Land und Leute kennenlernen 

Gerade in Neuseeland ist es uns besonders aufgefallen, dass man als Wanderer ganz anders wahrgenommen wird. Man ist nicht „nur“ der nächste Touri, der aus dem Mietwagen steigt und schnell an einem tollen Fotospot ein Bild macht und dann wieder einsteigt und zum nächsten Hotspot fährt. Man wird zum Essen eingeladen, bekommt einen Schlafplatz und noch vieles mehr. Die Einheimischen sind sehr an Fernwanderern interessiert und durch diesen Fakt lernt man die Leute und die Kultur viel besser kennen, als wenn man lediglich die Hauptsehenswürdigkeiten abklappern würde. Für uns ist dies einer der Gründe einen Fernwanderweg zu gehen.

6. Selbstvertrauen 

Nicht nur dein Fitnesslevel wird sich steigern, sondern auch dein Selbstvertrauen wird mit der Zeit größer. Du weißt wo deine Grenzen liegen, du merkst wie du von Woche zu Woche leistungsfähiger wirst und weiterhin durchhältst. Diese führt schließlich auch dazu, dass dein Selbstvertrauen gesteigert wird.

7. Wertschätzung

Fernwanderweg Hütte Gründe
Eine typische Hütte entlang des Te Araroa Fernwanderweges

Besonders auf einem langen Fernwanderweg wirst du die kleinen Dinge im Leben wieder zu schätzen lernen. Egal ob du alltägliche, warme Dusche oder der einfache Weg zum Bäcker. Selbst eine normale Matratze wirst du vermissen. Dann merkst du schnell, dass es man die Gegebenheiten als selbstverständlich ansieht und sie aber leider gar nicht so wertschätzt wie man sie sollte. 

Fazit: 

Für uns war die Fernwanderung in Neuseeland ein sehr prägendes Erlebnis und hat uns in vielen Dingen verändert. Einige der oben aufgeführten Punkte, sind dadurch weiterhin ein wichtiger Teil in unserem Leben. Uns ist Wertschätzung kleiner Dinge extrem wichtig geworden. Auf dem Te Araroa waren wir zum Beispiel froh darüber einmal alle drei Wochen warm duschen zu können. Seitdem wir die Wanderung erfolgreich hinter uns gebracht haben, arbeiten wir täglich daran unsere Selbstständigkeit weiter auszubauen. Wir wissen jetzt, dass selbst nach all den Kilometern und Monaten im Hinterland von Neuseeland weder unsere körperlichen noch mentalen Grenzen erreicht wurden. Das baut echt Selbstbewusstsein auf und ist somit einer der besten Gründe einen Fernwanderweg zu bestreiten.

Wie du siehst gibt es genug gute Gründe, um auf einen Fernwanderweg zu gehen. Jetzt liegt es an dir, deine Ideen umzusetzen. Wir wünschen dir viel Spaß!

Weitere Tipps und Reiseberichte, die dir gefallen könnten

Vorheriger Beitrag
12 gute Gründe für eine Reise um die Welt
Nächster Beitrag
Abbruch Medizinstudium – Das waren meine Gründe

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo liebe Miriam und lieber Michael,
    vielen vielen Dank für Eure tolle Seite und die großartigen Tipps.
    Die Gründe für Fernwandern oder Reisen überhaupt sind sehr überzeugend und haben mir gerade sehr geholfen, den Entschluss zu fassen, Neuseeland zu bewandern. Es wäre meine erste Fernwanderung. Meint Ihr das es ok ist, mit Neuseeland anzufangen? Ganz liebe Grüße Janett

    Antworten
    • Explore360Degrees
      12. November 2019 12:31

      Hallo liebe Janett, wir freuen uns gerade sehr über deinen Kommentar und die Tatsache, dass wir dich davon überzeugen konnten Neuseeland zu bewandern. Es gibt dort wirklich so tolle Strecken in einem so großartigem Land! Grundsätzlich sind die Wanderwege in Neuseeland nicht so gut ausgebaut wie beispielsweise in den europäischen Alpen. Dennoch können wir es dir aus vollem Herzen empfehlen mit Neuseeland anzufangen. Die Community der Wanderer ist dort sehr stark, jeder hilft jedem, und auch für uns war der Te Araroa in Neuseeland die erste Fernwanderung. Mit einer guten Vorbereitung und dem richtigem Equipment ist eine Fernwanderung deshalb auch in Neuseeland kein Problem. Wir hoffen dir Weitergeholfen zu haben. Liebe Grüße Miri & Micha

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Miri & Micha hier!

Mit unserem selbstausgebauten Van reisen wir um die Welt, sammeln Geschichten und Momente für Outdoornomaden, bewundern die großen und ganz kleinen Dinge, denen wir täglich begegnen. Im Van zu leben war immer unser großer Traum. 2020 haben wir unseren Mut zusammen genommen und uns unser Traumhaus auf vier Rädern gebaut. Zuhause ist nun, wo wir es parken. Wir glauben: Das Leben ist zu kurz für irgendwann. Und wer weiß schon was das Morgen bringen wird?

Unser Podcast

Unser Newsletter

Neuste Beiträge

Menü