Für Outdoorfanatiker und wanderbegeisterte Menschen wie uns, gibt es nichts schöneres, als der Gedanke daran für einen sehr langen Zeitraum wandern zu gehen. Doch wie du dir sicherlich denken kannst, kann man nicht einfach darauf loslaufen, ohne dein Abenteuer zu planen. In diesem Beitrag möchten wir einmal über das Thema „Kosten“ sprechen und darüber, wie viel Geld wir für den Te Araroa in Neuseeland benötigt haben. 

Um es für dich etwas übersichtlicher zu gestalten, haben wir unsere Kosten für die Fernwanderung ein wenig genauer aufgeschlüsselt. Wir hoffen, dass wir dich damit bei der Planung des Te Araroa unterstützen können.

Hinweis: In diesem Artikel haben wir lediglich die Kosten für die Südinsel aufgeschlüsselt. Solltest du also den kompletten Te Araroa wandern, dann können deine Kosten um mehr als das doppelte steigen.

Flüge und Visum 

Beginnen wir einmal mit den Flügen nach Neuseeland. Miri und ich sind bei diesem Thema immer sehr genau und versuchen die günstigsten Flüge zu finden, auch wenn es eventuell etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt. Die Geduld hat sich aber stets ausgezahlt, denn wir hatten das Glück wieder einen tollen Flug zu bekommen. Insgesamt hat uns der Hin- und Rückflug 750 Euro pro Person gekostet. Geflogen sind wir von Frankfurt aus über Hong Kong und sind in Auckland gelandet. Der Flug hat mit Aufenthalt ca. 33 Stunden gedauert und geflogen sind wir mit Quatar und China Southern. 

Die Kosten für ein Visum variieren, je nachdem welches Visum du beantragen möchtest. Für ein Working-Holiday Visum musst du mit 280 NZD rechnen, für das normale ETA Visum benötigst du 44 NZD ( 9 Dollar für das Visum und 35 Doller für die neu eingeführte Touristensteuer). Für das Visitor Visum mit welchem du bis zu 9 Monate in Neuseeland bleiben kannst, musst du 211 NZD bezahlen. 

Solltest du genauere Informationen zum Visum haben, dann schau am besten einmal in diesem Artikel vorbei.

Flüge & VisumMiriMichaGesamtkosten
Flüge750 €750 €1500 €
Visitor-Visum120 €120 €240 €
Gesamtkosten870 €870 €1740 €

Unsere Auslandskrankenversicherung

Dieser Punkt ist unserer Meinung nach extrem wichtig. Vor allem wenn du über mehrere Monate in den Bergen unterwegs bist, solltest du niemals ohne eine gute Auslandskrankenversicherung losgehen. Selbst bei Kleinigkeiten würde es ohne Versicherungsschutz extrem teuer werden.

Miri hat für ihre Auslandskrankenversicherung 140 Euro bezahlt und ich 175 Euro. Ich musste sie sogar einmal in Anspruch nehmen und habe vom ADAC nach Einreichung aller Behandlungsunterlagen sämtliche Kosten erstattet bekommen. Die Gesamtkosten von 315 Euro waren es wirklich Wert!

Zum Auslandsversicherungsvergleich geht es hier entlang.

Unser Equipment

Jedes Abenteuer beginnt mit einer Idee und bei einer Wanderung mit Equipment. Gerade wenn man vor hat, mehrere Monate fernab der Zivilisation zu wandern, sollte man vorbereitet sein und zuverlässiges Outdoorequipment haben. 

Du suchst nach einer guten Reisekreditkarte? Dann können wir dir die Kreditkarte der DKB wirklich empfehlen.*

Die Kosten können bei dir stark variieren, je nachdem worauf du Wert legt. Eins können wir dir jedoch schonmal sagen: Du wirst ziemlich schnell merken, dass jedes Gramm Gewicht zählt. Daher haben wir darauf geachtet, dass unser Outdoorequipment so leicht, aber auch effizient wie möglich ist. Es ist dabei immer ein schmaler Grat zwischen Komfort und „Ultra Light Hiking“. Wir haben uns beim Thema “Gewicht“ meist im Mittelfeld bewegt. Es gab Wanderer, die deutlich mehr dabei hatten, aber auch sehr viele, die viel weniger Gewicht zu tragen hatten.

Zusammengefasst haben wir für das Equipment insgesamt 3884 € bezahlt. Dieser Punkt ist der kostenintensivste unserer gesamten Kostenaufstellung. 95 Prozent des gekauften Equipments nutzen wir wirklich sehr oft, da wir viele Outdooraktivitäten durchführen und es daher so oder so gekauft hätten. Aus diesem Grund sehen wir als keinen einmaligen Kauf und auch nicht als Geldverschwendung an.

In diesem Artikel findest du die detaillierte Packliste für den Te Araroa.

EquipmentMiriMichaGesamtkosten
Nordisk Halland 2lw560 €
Rucksäcke260 €320 €580 €
Wanderstöcke30 €30 €60 €
Schuhwerk110 €110 €220 €
Zeltunterlage27 €
Isomatten140 €160 €300 €
Schlafsäcke360 €360 €720 €
Wasserfilter25 €25 €50 €
Wassersystem für Rucksäcke35 €35 €70 €
Drybags70 €70 €140 €
Gamaschen30 €30 €60 €
Regenfeste Klamotten160 €160 €320 €
Kocher & Gaskartuschen260 €
Titanium Becher16,50 €16,50 €33 €
Personal Location Beacon360 €
GPS-Gerät100 €
Göffel12 €12 €24 €
Gesamtkosten für das Equipment3884 €

Übernachtungskosten auf dem Te Araroa

Neuseeland bietet viele Vorteile für Fernwanderer. Eine ist beispielsweise das geniale Hüttennetzwerk. Es gibt so viele verschiedene Berghütten und um Kosten zu sparen, musst du für 6 Monaten knapp 96 Dollar bezahlen und bekommst einen Hüttenpass. Dafür kannst du in jeder Berghütte übernachten, die im Hüttennetzwerk inbegriffen ist. Die einzige Ausnahmen bilden hierbei die Hütten auf den Great Walks. Da müsste man leider separat buchen und selbstverständlich deutlich mehr bezahlen.

Natürlich gibt es nicht jede Nacht die Möglichkeit in einer Berghütte zu schlafen und deswegen mussten wir immer mal wieder auf Campingplätze und Hostels zurückgreifen. Die Kosten steigen zwar in den letzten Jahren etwas an, da die Nachfrage steigt, aber dennoch halten sich die Grenzen für Übernachtungen auch hier in Grenzen.

Titelbild TransferWise Neuseeland

Da der Te Araroa auch Abschnitte auf Privatland beinhaltet, muss man auch ein paar Dollar mehr einplanen, da die Hütten auf Privatgelände extra bezahlt werden müssen. Doch auch hier sind Kosten nicht utopisch hoch und die offiziellen Berghütten überwiegen bei weitem.

In unsere Kostenaufstellung haben wir wirklich sämtliche Übernachtungen mit einberechnet. Darunter zählen auch alle Übernachtungen die wir aufgrund von gewollten oder ungewollten (Verletzungspausen) Pausen gemacht haben. Dadurch kann es gut sein, dass du viel weniger oder aber auch deutlich mehr ausgibst, als Miri und ich ausgegeben haben. Wir mussten beispielsweise immer mal wieder pausieren, da Miri Probleme mit ihrer Achillessehne hatte und gegen Ende der Wanderung waren wir beide krank und mussten kurz vorm Ziel mehrere Tage aussetzen.

UnterkünfteMiriMichaGesamtkosten
Airbnb26 €26 €52 €
Hostel182,50 €182,50 €365 €
Campingplätze133,50133,50267 €
Hüttenpass53 €53 €106 €
Privathütten27,50 €27,50 €55 €
Queen-Charlotte-Pass15 €15 €30 €
Gesamtkosten437,50 €437,50 €875 €

Kosten für Lebensmittel

Die unterschiedlichen Lebensmittel aufzuführen würde in diesem Artikel einfach den Rahmen sprengen und daher haben wir lediglich die Gesamtkosten für dich aufgeführt. Da wir wirklich nur selten in Restaurants oder in Imbissen gegessen haben, halten sich die Kosten für Lebensmittel auf dem Te Araroa noch in Grenzen. Wir müssen zwar zugegeben, dass wir wirklich viel gegessen haben, aber wir extrem darauf geachtet haben, „low-budget“ unterwegs zu sein.

Möchtest du mehr zum Thema Ernährung wissen, dann geht es hier entlang.

Postgebühren für Verpflegungspakete 

Um den Te Araroa erfolgreich bestreiten zu können, musst du dir Gedanken um Verpflegungspakete machen. Da die Südinsel von Neuseeland wirklich dünn besiedelt ist, gibt es in einigen Gebieten nicht viele Einkaufsmöglichkeiten. Daher entscheiden sich die meisten Wanderer bereits im Voraus Pakete an Zwischenziele zu schicken, damit man sich dann wieder neu mit Lebensmitteln eindecken kann. 

Öffnen der Bouncebox Te Araroa Fernwanderung

Wenn du dir jetzt bezüglich der Organisation der Verpflegungskosten Sorgen machen solltest, können wir dich beruhigen. In den Trailnotes findest du alle notwendigen Adressen, welche du zum Verschicken der Pakete benötigst. 

 MiriMichaGesamtkosten
Lebensmittel aus dem Supermarkt378 €387 €774€
Essen in Restaurants54 €54 €108 €
Kosten für Verpflegungspakete23 €23 €46 €
Gesamtkosten464 €464 €928 €

Transportkosten auf dem Te Araroa

Es gibt auf dem Te Araroa immer wieder Abschnitte, bei denen denen du auf Transportmöglichkeiten zurückgreifen musst. Das können Shuttlebusse, Fähren oder anderen Transportmittel sein und auch die Gründe können wirklich unterschiedlich sein. Entweder liegt es daran, dass die Flüsse nicht durchquerbar sind und du deswegen eine Sektion umfahren musst, oder daran, dass du dich in der Stadt neu verpflegen musst. 

TransportmittelMiriMichaGesamtkosten
Bus vom Airport zum Hostel9,65 €9,65 €19,30 €
Bus von Auckland nach Tauranga23 €23 €34 €
Bus von Tauranga nach Wellington23 €23 €46 €
Interislander Fähre37 €37 €74 €
Wassertaxi zum Beginn des Queen-Charlotte-Track40,25 €40,25 €80,50 €
Shuttle von Pelorus Bridge zum Beginn der Richmond Ranges10 €10 €20 €
Shuttle von Nelson nach St. Arnaud25,50 €25,50 €51 €
Privates Shuttle am Arthurs Pass4,50 €4,50 €9 €
Shuttleservice von Geraldine zum Umgehen von Flüssen25 €25 €50 €
Bus von Bluff nach Invercargill4,50 €4,50 €9 €
Gesamtkosten für Transportmittel196,40 €196,40 €392,80 €

Wie du siehst haben wir aber gar nicht so viel Geld für Transportmittel auf dem Te Araroa ausgeben müssen. Das liegt glücklicherweise an der Freundlichkeit der Neuseeländer. Denn bis auf die oben aufgeführte Positionen, sind wir alle anderen Wege per Anhalter gefahren. Hitchhiken können wir dir in Neuseeland wirklich empfehlen! Wir haben dadurch so viele tolle Menschen kennengelernt und würden beim nächsten Mal noch viel öfter auf Hitchhiken zurückgreifen.

Fazit:

Fassen wir einmal alle Kosten zusammen, dann kommen wir auf insgesamt 8134,80 €. Das macht pro Person und pro Tag 47,30. Puh, gar nicht mal wenig. Wenn wir jetzt einmal die Kosten für das Equipment abziehen, da wir es nicht nur für den Te Araroa nutzen, sondern regelmäßig, dann kommen wir auf 24,71 € pro Person/Tag. Hochgerechnet auf einem Monat sind die Ausgaben somit nicht höher, als unsere Lebensunterhaltungskosten in Rostock.

KostenpunkteMiriMichaGesamtkosten
Equipment1942 €1942 €3884 €
Flüge & Visum870 €870 €1740 €
Übernachtungen437,50 €437,50 €875 €
Lebensmittel464 €464 €928 €
Transportmittel196,40 €196,40 €392,80 €
Auslandskrankenversicherung140 €175 €315 €
Gesamtkosten4049,90 €4084,90 €8134,80 €

Eins können wir sagen, der Te Araroa war jeden Cent wert. Auf diese Art und Weise haben wir Neuseeland viel intensiver wahrgenommen als in dem Jahr zuvor und können es jedem wirklich empfehlen den Fernwanderweg zu bestreiten!

Solltest du noch genaue Fragen zu dem Thema haben, dann schreib gern einen Kommentar, wir würden uns freuen! 

Menü