Einzigartige Bergpanoramen, glasklare Seen, malerische Berghütten, majestätische Wasserfälle. All das hat das wunderschöne Zillertal in Österreich zu bieten. Wir haben zwei Wochen lang versucht die schönste Orte, Alpenstraßen und Wanderwege zu erkunden und wollen dir in diesem Beitrag die schönsten Ausflugsziele im Zillertal vorstellen. 

Die schönsten Ausflugsziele im Zillertal: Die Zillertaler Höhenstraße

Zillertaler Hoehenstraße Panorama

Wir kommen bei dem Gedanken an das Zillertal gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. Ein wichtiger Grund dafür ist die wunderschöne Zillertaler Höhenstraße. Unserer Meinung nach ist sie eine der schönsten Ausflugsziele im Zillertal. 

Die Fahrt über die Panaromastraße ist unvergleichlich. Du kannst unterschiedliche Zufahrten nehmen, um auf die Höhenstraße zu gelangen. Dabei windet man sich die engen, kurvenreichen Straßen in Richtung Baumgrenze und gelangt schließlich zur Zentralstrecke. Diese umfasst eine Länge von 21 Kilometern. Klingt vielleicht wenig, aber aufgrund der Gegebenheiten, kann man nie schneller als 30 km/h fahren. Ganz ehrlich: bei diesem Bergpanorama möchte man auch einfach nicht schneller fahren. 

Der höchste Punkt der Zillertaler Höhenstraße befindet sich auf 2010 Metern. Wir selbst waren mit unserem Auto noch nie so weit oben unterwegs und haben jeden Meter genossen. Auch wenn die Straße an den meisten Stellen sehr eng ist, so lies sich die Straße währenddem wir da waren wirklich gut befahren und der Verkehr hat sich in Grenzen gehalten. Wenn du dennoch bedenken haben solltest, dann können wir dir empfehlen direkt zum Sonnenaufgang auf die Zillertaler Höhenstraße zu fahren.

Wie gelangst du zur Zillertaler Höhenstraße? 

Wie oben bereits geschrieben gibt es die Möglichkeit die Höhenstraße ganz normal mit deinem Auto zu befahren. Wir selbst sind ebenfalls mit unserem Honda Civic über die traumhafte Panoramastraße „geschlichen“ und können dir diese flexible Möglichkeit wirklich empfehlen.

Wenn du mit deinem eigenen Auto oder Camper fährst und enge Straßen nicht so magst, dann kannst du auch auf den Linienbus zurückgreifen. Ab den Ortschaften Kaltenbach, Stumm, Aschau und Ried gelangst du bis zu Zirmstadl, Platzalm und der Kaltenbach Skihütte. Im Juli und August gibt es an Dienstagen und Donnerstagen die Möglichkeit ab und bis Melchboden die gesamte Zillertaler Höhenstraße mit dem Linienbus abzufahren. 

Zum Fahrplan

Wie viel Maut musst du für Zillertaler Höhenstraße bezahlen ? 

Aufgrund der starken Beliebtheit und der hohen Instandhaltungskosten ist die Befahrung der Alpenstraße nicht kostenlos. Für die Zufahrt mit dem Auto bezahlt man 8 Euro, mit dem Motorrad lediglich 5 Euro. Für Kleinbusse bezahlt man 17 Euro und für Omnibusse mit einer maximalen Länge bis 10,5m betragen die Kosten 22 Euro. 

Solltest du kein Auto besitzen, oder möchtest dich nicht selbst die engen Straßen hochschlängeln, dann betragen die Kosten für ein Busticket bis zur Jausenstation Melchboden 12 Euro pro Person. Auch wenn man für die Bergstraße bezahlen muss, so können wir dir dennoch empfehlen es unbedingt zu machen. Gerade zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ist die Zillertaler Höhenstraße einfach ein magischer Ort. 

Was kann ich von der Zillertaler Höhenstraße aus unternehmen? 

Die Zillertaler Höhenstraße bietet zahlreiche Möglichkeiten für tolle Aktivitäten und Touren. Die Hauptaktivität ist dabei ganz klar das Wandern. Von der Alpenstraße aus starten viele tolle Wanderwege. Wir selbst haben aus zeitlichen Gründen leider keinen dieser Wege beschritten, aber unsere liebe Gastgeberin Anna hat uns die folgenden Wege empfohlen. 

Bergpanorama Höhenstraße Zillertal

Der Rastkogel 

Für alle ambitionierten Wanderer gibt es die Möglichkeit den Rastkogel (2762 Meter) zu besteigen. Dafür startest du am besten an der Rastkogelhütte, welche du innerhalb weniger Kilometer von der Jausenstation Melchboden aus erreichen kannst. 

Von der Berghütte aus sind es ungefähr 8 Kilometer bis zum Gipfel des Rastkogels. Vorbei an süßen Bergseen erklimmt man nach ungefähr drei Stunden den Berg. Der Weg ist gut markiert und der Schwierigkeitsgrad wird als „Mittel“ eingestuft. Auch wenn wir die Wanderung aus Zeitgründen selbst nicht machen konnten, so steht sie weiterhin auf unserer „Bucket-List“ für den nächsten Besuch im Zillertal. 

Der Kleine Gilfert 

Der Kleine Gilfert ist ein wirklicher Geheimtipp im Zillertal. Auch dieser Gipfel lässt sich von der Rastkogelhütte erreichen. Eine einfache und lediglich 2 Kilometer lange Wanderung führt dich von der Berghütte bis zum einzigartigen Gipfelkreuz des Kleinen Gilfert. 

Am Gipfel angekommen erwartet dich das Friedenssymbol mit allen Weltreligionen und eine tolle 360 Grad Aussicht auf den Olperer, das Kellerbergjoch, dem Karwendel und dem Rastkogel. Die Gehzeit bis zum Gipfel beträgt ungefähr 1 Stunde und 15 Minuten. 

Schwebe über das Zillertal 

Von der Jausenstation Melchboden starten bei guten Wetterbedingungen täglich zahlreiche Gleitschirmflieger. Du kannst selbst entscheiden, ob du lediglich dabei zuschauen möchtest oder im Vorhinein einen Tandemflug buchst und selbst über das Zillertal schweben willst. Bisher haben wir lediglich einmal einen Fallschirmsprung gemacht. Ein Tandemflug mit einem Gleitschirm steht aber auch noch auf unserer Liste.

Mehr Informationen zu einem Tandemflug

Die schönsten Ausflugsziele im Zillertal: Der Schlegeisstausee

Kebema Bruecke Zillertal

Ein weiteres tolles Ausflugsziel im Zillertal ist der Schlegeisstausee. Schon allein die Anfahrt ist wirklich besonders. Entlang der kostenpflichtigen Schlegeis Alpenstraßen windet man sich mit dem Auto in Richtung Stausee. Dabei fährt man durch einige kleine Tunnel bis zur Sperre. Entlang des Wege gibt es tolle kleine Bäche und wunderschöne Wasserfälle.

Wie gelangst du zum Schlegeisstausee? 

Um zum Stausee zu gelangen, gibt es lediglich die Möglichkeit die mautpflichtige Schlegeis Alpenstraße zu nutzen. Die Straße ist ungefähr 7 Kilometer lang und führt dich bis zu einem kostenlosen Parkplatz am gleichnamigen Stausee. Dabei solltest du aber unbedingt auf die Öffnungszeiten der Mautstraße achten. Die Schlegeis Alpenstraße ist lediglich von Mitte Mai bis Mitte Oktober befahrbar und täglich von 7 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Der Rückweg ist jedoch zu jederzeit möglich. 

Eine weitere Möglichkeit besteht darin mit dem Linienbus 4102 bis zum Stausee zu fahren. Dieser startet am Bahnhof in Mayrhofen und bringt dich ebenfalls bis zum Parkplatz des Schlegeisspeichers. 

Zum Busfahrplan 

Wie hoch sind die Mautkosten? 

Die Kosten für die Mautstraße belaufen sich für ein PKW auf 14 Euro. Motorradfahrer müssen mit 10 Euro rechnen. Solltest du dich für den Linienbus entscheiden, dann musst du mit 7,70€ pro Person rechnen. 

Was kannst du am Schlegeisstausee unternehmen? 

Einmal am Speicher angekommen gibt es zahlreiche Möglichkeiten einen tollen und erlebnisreichen Tag zu verbringen. Von tollen Wanderungen, bis hin zu einer Führung durch das Innere der Schlegeissperre ist alles möglich. 

Wanderung zur Olperer Berghütte 

Wanderung Olpererhuette Zillertal.

Eine wirklich tolle Möglichkeit für einen Ausflug ist die Wanderung zur Olperer Berghütte. Es war eine der schönsten Kurzwanderungen, welche wir während unseres Aufenthalts im Zillertal unternommen haben. 

Der sehr gut markierte und erkennbare Wege geht am Parkplatz los und schlängelt sich über ca. 1,5 Stunden in Richtung Olperer Hütte. Der Wanderweg lässt dich von Anfang an spüren, dass es die nächsten zwei Stunden nur bergauf gehen wird. 

Es dauert nicht lang bis man die Baumgrenze hinter sich gelassen hat und schon ab diesem Moment wird man mit einzigartigen Ausblicken belohnt. Vorbei an mehreren tollen Wasserfällen und kleinen moosbewachsener Hügeln erreicht man die toll gelegenen Olperer Hütte. Während der Monate Juni und Juli blühen hier auch zahlreiche Almrosen und sorgen für einen einmaligen Blick. 

Wenige Meter entfernt gibt es übrigens auch die sehr fotogene Kebema Hängebrücke. Hier haben wir uns zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang wirklich ausgetobt und richtig viele Bilder gemacht. Die Nacht haben wir in der wunderschönen Hütte verbracht und können das wirklich jedem empfehlen. 

Hinweis an alle Drohnenpiloten: nehmt bitte Rücksicht auf die Schafe die sich um die Hütte befinden. Sie haben einen starken Fluchtinstinkt und reagieren ziemlich oft panisch und unüberlegt. 

Website Olperer Berghütte 

Führung durch die Schlegeissperre 

Wenn du das erste Mal den gigantischen Damm siehst, wirst du fasziniert sein von der Größe und dem Ausmaß. Umso toller ist die Möglichkeit, mit einem Guide das Bauwerk noch besser kennenzulernen. Während der ca. einstündigen Tour erfährst du viel Wissenswertes rundum die Themen Wasserkraft und den Bau des Stausees. Für Erwachsene kostet die Tour 5,50 Euro und für Kinder 3 Euro. Tickets und einen Aushang über die Uhrzeiten der Führungen findest du im Bergrestaurant Schlegeis. 

Adrenalin am Schlegeis131

Für alle die etwas Action und Adrenalin in ihren Tag einbauen möchten, der wird entlang der Staumauer viele tolle Möglichkeiten finden. Wenn du dein eigenes Klettersteigset besitzt, kannst du kostenlos den Klettersteig entlang der Staumauer erklimmen. Dadurch die Schwierigkeitsstufe zwischen A und B variiert, ist der Klettersteig selbst für absolute Anfänger geeignet. 

Dieses Klettersteigset nutzen wir

Für mehr Adrenalin kannst du für 36 Euro einen 600 Meter langen Flyingfox machen. Für noch mehr Herzklopfen gibt es die Möglichkeit dich für einen Giant Swing mit 30 Meter Freifall in das Schlegeistal zu entscheiden. Die Kosten belaufen sich dabei auf 50 Euro pro Person. Die letzte Alternative besteht darin sich die Staumauer herunter abzuseilen. Dafür musst du mit 25 Euro rechnen. 

Wenn du nicht so viel Zeit hast, aber dennoch einen tollen Eindruck von der Gegend gewinnen möchtest, dann können wir dir empfehlen einfach entlang des Ufers zu Wandern und dabei die Aussicht auf die Alpen zu genießen. 

Die schönsten Ausflugsziele im Zillertal: Der Talbach Wasserfall 

Talbach Wasserfall

Nur wenige Kilometer entfernt von unserer Unterkunft in Zell am Ziller liegt der Talbacher Wasserfall. Wir sind ehrlich, anfänglich hatten wir keine großen Erwartungen an den Wasserfall, da  wir während unserer Reisen durch Neuseeland und Europa schon viele gigantische Wasserfälle gesehen haben. Doch als wir am Wasserfall angekommen sind, waren wir wirklich überrascht. Der Weg ist toll angelegt und erstreckt sich über mehrere kleinere Plattformen. 

Als wir das erste Mal den Wasserfall besucht haben, hat es ziemlich stark geregnet. Das hat aber irgendwie für eine besonders tolle und mystische Stimmung gesorgt. Daher ist der Wasserfall selbst bei Regenwetter ein tolles Ausflugsziel im Zillertal.  

Wenn du etwas mehr Action einbauen möchtest, dann können wir dir den gleichnamigen Klettersteig empfehlen. Das tolle an dem Klettersteig ist, dass er für alle Erfahrungsstufen geeignet und der erste Abschnitt ein Übungsklettersteig ist der sich immer weiter steigert. Sollte es dir zu anstrengend sein, hast du nach jedem Schwierigkeitsgrad die Möglichkeit auszusteigen und den Rest weiter zu wandern. 

Im zweiten Abschnitt schlängelst du dich entlang der Schlucht und bist immer wieder sehr nah an dem Wasserfall. Gerade an warmen Sommertagen ist es einfach ein tolles Gefühl die erfrischenden Wasserspritzer abzubekommen, während du dich in 15 Metern Höhe befindest. Aufgrund der unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade ist der Klettersteig ein tolles Highlight für jeden, der sich einmal ausprobieren möchtet. 

Die Wanderung ins Klein Tibet

Ein weiteres wirklich mystisches und schönes Ausflugsziel im Zillertal ist „Klein Tibet“ oder besser gesagt die Hohenaualm. Hier fühlt man sich wirklich auf einen anderen Kontinent versetzt. Gebetsfahnen, ein wunderschönes Bergpanorama und die urige Hütte sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre. 

Wie gelangst du zur Hohenaualm? 

Die einzige Möglichkeit um ins Klein-Tibet zu gelangen ist die Zillergrund Mautstraße. Die Kosten belaufen sich dabei auf 8 Euro für einen PKW und 4 Euro für ein Motorrad. Darüber hinaus gibt es aber auch die Möglichkeit mit dem Bus von Mayrhofen bis zur Staumauer zu fahren. Eine einfache Fahrt kostet dabei 9,60 Euro. 

Zum Busfahrplan 

Einmal an der Staumauer angekommen führt der Wanderweg bis ins Klein-Tibet entlang des Stauseeufers. Der Weg ist einfach zu gehen und du musst kaum Höhenmeter überwinden. Die Strecke von der Staumauer aus hat eine Routenlänge von 3,5 Kilometer. Dabei must du mit einer Gehzeit von ca. 1 Stunde und 15 Minuten rechnen. Achte dabei unbedingt auf die Öffnungszeiten der Alm, da sie lediglich von Juni bis Oktober geöffnet hat. 

Wir selbst sind lediglich bis zum Bärenbad gefahren und sind von hier aus losgelaufen. Dieser Weg ist deutlich anstrengender, da man erstmal 450 Höhenmeter überwinden muss, bevor man an der Staumauer ankommt. Wir können diese Wanderung aber wirklich empfehlen. 

Wenn du keine Zeit haben solltest bis zur Hohenaualm zu laufen, dann können wir dir den Besuch des Restaurants „Einkehr zum Adlerblick“ ans Herz legen. Die große Hütte ist toll gelegen, bietet leckeres Essen und bietet tolle Blicke auf den Stausee und das Tal.

Wandern auf dem Berliner Höhenweg 

Berline Hoehenweg

Wenn du Lust auf einen tollen und anspruchsvollen Fernwanderweg hast, dann können wir dir den Berliner Höhenweg wirklich ans Herz legen. Die Wanderung erstreckt sich über eine Länge von 85,5 Kilometern und unterteilt sich in 8 Tagesetappen. Der höchste Punkt des Berliner Höhenwegs befindet sich auf 3133m und die Wanderung eignet sich für alle motivierten Wanderer. 

Das Highlight vieler Wanderer, neben der wunderschönen Bergkulisse, ist die einmaliger Berliner Hütte. Sie ist eine der wenigen denkmalgeschützten Prachtbauten in den Alpen und gleichzeitig die älteste Schutzhütte der Zillertaler Alpen. Auch wenn wir den Fernwanderweg leider selbst noch nicht gegangen sind, können wir dir versichern, dass er seit diesem Jahr auf unserer Bucketlist steht. 

Detaillierte Routenbeschreibung

Folgende Unterkunft können wir dir für deinen Ausflug ins Zillertal Empfehlen 

Während den zwei Wochen im Zillertal waren wir in Zell am Ziller in einem gemütlichen Airbnb untergebracht. Das besondere daran war die wirklich liebe Gastgeberin. Wir haben so viele tolle Tipps bekommen und haben uns einfach wohl gefühlt. Daher ist diese Unterkunft unsere absolute Empfehlung. 

Du hast noch kein Airbnb-Konto? Sichere dir hier einen Gutschein!*

Literaturtipps für die schönsten Ausflugsziele im Zillertal: 

Zillertal: Klettern und Bouldern*

Zillertal Wanderführer von Kompass*

Klettersteigführer Alpen: Leichte Klettersteige in den Alpen *

Fotoausrüstung für das Zillertal:

Zillertal Berge Aussicht

Da wir uns vor einigen Jahren als Fotografen selbstständig gemacht haben, legen wir sehr viel Wert auf ein tolles Bild. Aus diesem Grund haben wir auch stets unser Equipment dabei. Da es immer ein schmaler Grat zwischen Komfort, Gewicht und Qualität ist, haben wir einmal eine kleine Liste von den Dingen, welche wir im dabei hatten. 

Dieses Kameraequipment haben wir im Zillertal am Liebsten genutzt: 

Hier geht es zur vollständigen Liste unserer Technik & Kameraausrüstung

Unser Fazit zu den schönsten Ausflugsziele im Zillertal 

Wir haben anfänglich keine besonderen Erwartungen an das Zillertal gehabt, da wir vorher bewusst nicht viel Recherche betrieben haben und es ein Zufall war, dass wir eine Unterkunft im Zillertal gebucht haben. Dadurch hat uns die Gegend noch mehr überrascht und komplett in seinen Bann gezogen. Für uns ist es wirklich schwer die vielen, abwechslungsreichen und schönen Ausflugsziele im Zillertal in Worte zu fassen. 

Solltest du also auf der Suche nach einer erlebnisreichen und gleichzeitig ruhigen Region in Österreich sein, dann können wir dir einen Ausflug in das Zillertal vom tiefsten Herzen empfehlen.

Weitere Tipps und Reiseberichte die dir gefallen könnten:

Roadtrip durch Österreich, Bayern und Südtirol

Die schönsten Fotospots in der Sächsischen Schweiz

Zu Fuß über die Alpen – Eine Alpenüberquerung auf dem L1

Vorheriger Beitrag
Salzhaff & Insel Poel: die schönsten Sehenswürdigkeiten & Insidertipps
Nächster Beitrag
Eibsee & Umgebung: Ausflugsziele, Tipps & Fotospots

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Anna. Jakober@gmail.com
    2. August 2020 16:09

    Tolle fotos und sehr gute beschreibung meines heimattales. Alles gute für euch beide, ihr seid ein wahnsinn. Toll, dass ich euch kennenlernen durfte.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Hey, hier sind Miri & Micha!

Das zweite Jahr in Folge reisen wir nun um dem kalten Winter zu entfliehen. Unser absoluter Lieblingsfleck? Neuseeland! Auf unserem Blog findet ihr unsere Reiseerfahrungen, Insidertipps und Berichte zu unseren neusten Abenteuern!

Unser Podcast

Unser Geschenk an dich!
Airbnb Gutschein

Unser Newsletter

Neuste Beiträge

Menü