Du ziehst den Reißverschluss deines Zeltes auf und blickst in die Ferne. Nebel hängt noch zwischen den Bäumen und die ersten Sonnenstrahlen bahnen sich ihren Weg auf deine Nasenspitze. Nur das Zwitschern der Vögel und das Rauschen eines Baches sind zu hören. Du und dein Zelt, inmitten paradiesischer Natur. So schön kann Wildcampen in Deutschland sein.

Bei dieser Vorstellung fangen unsere Herzen geradezu an zu klopfen vor Abenteuerlust. Wer bekommt da nicht direkt Lust sich das Zelt zu schnappen und loszuziehen? Schade nur, dass derartiges Wildcampen in Deutschland ebenso wie in vielen anderen europäischen Ländern, gar nicht mal so einfach möglich ist. Zwar ist es dank ein paar Ausnahmen und unter besonderen Bedingungen doch nicht gänzlich verboten mal eine Nacht im Freien, abseits jeglicher Campingplätze zu stehen. Dennoch sollten alle Abenteurer sich stets das grundsätzlich in Deutschland herrschende Wildcamping-Verbot vor Augen halten um Ärger und Strafen zu vermeiden.

Was es für Regeln und Gesetze, Ausnahmen, Alternativen und Unterschiede gibt, möchten wir im Folgenden berichten. Ganz wichtig ist uns dabei jedoch daran zu erinnern, dass dieser Artikel auf unserer Eigenrecherche, persönlichem Wissen und Erfahrungen beruht. Entsprechend kann es immer sein, dass sich Regeln ändern. Bevor es also mit dem Wildcamping-Abenteuer in Deutschland losgehen soll, informiere dich sicherheitshalber nochmals selbst über die geltenden Regeln an deinem Zielort. 🙂

Was genau bedeutet Wildcamping?

Wildcamping ist ein Begriff, den mittlerweile wahrscheinlich jeder schon einmal gehört hat. Ob mit dem Zelt, Campervan oder Wohnmobil – Wildcamping gewinnt auch in Deutschland zunehmend an Beliebtheit. Dabei meint der Begriff an sich das Übernachten im Zelt, Auto oder Wohnmobil an Orten, die nicht extra zum Campen vorgesehen sind. Anstatt eines Campingplatzes bieten sich entsprechend Wälder, Gebirge, Felder, Gewässer oder auch Straßenränder und Parkplätze gut dafür an.

In Deutschland ist Wildcampen grundsätzlich verboten. Tatsächlich werden die Gesetze sogar stetig strenger, denn scheinbar gelingt es nur so die Natur zu schützen. Viele wildcampende Menschen lassen nämlich ihren Müll und ihre Exkremente einfach in der Natur liegen, wodurch sie einen großen Schaden für Pflanzen- und Tierwelt anrichten. Auch anwohnende Menschen fühlen sich vom aufkommenden Trubel im Sommer gestört, wenn aus ihrem einst ruhigen Lieblingsplätzchen mitten im Wald plötzlich ein illegaler kleiner Campingplatz entsteht. Aber aufgepasst, was es dennoch für Alternativen und Ausnahmen gibt um den Traum vom Wildcampen in Deutschland real werden zu lassen, stellen wir dir nun vor.

Verbotenes Wildcampen in Deutschland?・Das musst du beachten!

Was für uns und wahrscheinlich auch für dich als selbstverständlich zu sein scheint, ist einigen unserer Mitmenschen überraschenderweise wohl doch völlig fremd. Vielleicht liegt es gar nicht einmal an der Theorie – schließlich sind die grundsätzlichen Regeln fürs Wildcampen in Deutschland sehr simpel und einleuchtend – jedoch scheitert es leider noch zu oft an der Umsetzung dieser allgemein gültigen Regeln. Kurz und knapp zusammengefasst, geht es beim Wildcampen in Deutschland sowie auf dem Rest der Welt um Respekt! Respektiere deine Mitmenschen, die Natur und die Tiere! Bedenke, dass du nur zu Besuch bist und dich auch dementsprechend verhalten solltest.

Die wichtigsten 10 Wildcamping Regeln, die es zu beachten gilt:

  • Hinterlasse den Platz sauberer, als du ihn vorgefunden hast
  • Beachte die Waldbrandgefahr
  • Verhalte dich ruhig
  • Halte ausreichend Abstand zu Wohnhäusern und anderen Campern
  • Respektiere die Einheimischen
  • Riskiere nichts für einen „atemberaubenden“ Stellplatz
  • Verhalte dich unauffällig und baue kein Lager auf
  • Zerstöre nichts, um dienen Stellplatz zu optimieren
  • Verschwinde nach einer Nacht unaufgefordert
  • Benutze eine Campingtoilette und entsorge die Inhalte ordnungsgemäß!

Wildcamping-Gesetze der deutschen Bundesländer im Überblick

Wir müssen es auch an dieser Stelle leider nochmals erwähnen – Wildcampen in Deutschland ist grundsätzlich verboten. Zwar gibt es einige Ausnahmefälle, die das Campen abseits von Campingplätzen gestatten. Doch wer sich beim regelwidrigen Wildcampen in Deutschland erwischen lässt, muss wohl oder übel mit einer satten Geldstrafe rechnen. Wie hoch diese Strafgebühr letztlich ausfällt variiert je nach Bundesland und Umständen des Verstoßes. Bei einer Gebührenspanne von so ziemlich allem zwischen 5 Euro und 2500 Euro, empfiehlt es sich allerdings ganz klar lieber keine Risiken einzugehen.

Wichtiger Hinweis: Strengstens verboten und deshalb als absolutes No-Go hinsichtlich Wildcampen in Deutschland zu betrachten, ist das Wildcampen in Naturschutzgebieten, Nationalparks, Jagdgebieten, Naturreservaten, Biotopen, Landschaftsschutzgebieten und Biosphärenreservaten. Hier drohen verständlicherweise ganz besonders hohe Strafen.

Baden-Württemberg・Wildcampen in Deutschland wird hier eher schwierig

Wildcampen inmitten deutscher Weinberge oder eine Nacht mit dem Wohnmobil im Schwarzwald? Diese Vorstellungen bleiben wohl eher ein Traum. Denn leider sind die Camping-Gesetze im schönen Baden-Württemberg sehr streng und verbieten jegliches Wildcampen in der freien Natur. Wer es nicht glauben mag, kann dies sogar ganz offiziell nochmal schwarz auf weiß nachlesen. Dazu reicht es einen Blick ins Naturschutzgesetz zu werfen, in dem der Paragraph 44 besagt, dass das „Fahren mit motorisierten Fahrzeugen, das Abstellen von motorisierten Fahrzeugen und Anhängern, das Zelten oder das Feuermachen“ in der Natur untersagt ist. Bei entsprechenden Zuwiderhandlungen werden bis zu 500 € fällig.

Camperausbau Budgetrechner im Handbuch

Newsletter

Hier gibts immer die aktuellsten Infos, tiefere Einblicke in unsere Projekte & Gedanken, sowie einen kostenlosen Budgetplaner für den Vanausbau.

Bayern・Vergleichsweise hohe Strafen fürs Wildcampen in Deutschland

Wir würden mal behaupten, dass das Bundesland Bayern mit seinen zahlreichen, wunderschönen Ausflugsmöglichkeiten die strengsten Gesetze und höchsten Geldstrafen im Hinblick aufs Wildcampen mit sich bringt. Dort besagt das Bayerische Naturschutzgesetz (BayNatSchG), dass das Zelten und Übernachten im Camper oder Wohnmobil in freier Natur strengstens verboten ist. Dabei gilt zu erwähnen, dass dies insbesondere in Nationalparks und Naturschutzgebieten auch regelmäßig und streng kontrolliert wird. Wer sich beim also beim Wildcamping in Bayern mit einem Camper erwischen lässt, muss mit saftigen Bußgeldern von bis zu 2.500 Euro rechnen. Selbst ein Verstoß mit „nur“ einem Zelt kann bis zu 500 Euro kosten! In Anbetracht dieser Strafen ist die Vorstellung einer Campingplatz-Übernachtung vielleicht doch ganz attraktiv, oder?

Einzige Ausnahme: Solltest du eine ausdrückliche Erlaubnis zum Übernachten von den entsprechenden Grundstücksbesitzern haben, steht einer Nacht im Zelt oder Wohnmobil nichts mehr im Wege!

Berlin・Wildcampen in Deutschlands Hauptstadt?

Auch wenn Berlin echt schöne grüne Ecken zu bieten hat, darfst du auch hier nur mit ausdrücklicher Erlaubnis in der Natur übernachten. Zelten, im Wohnmobil wildcampen oder Feuer machen ist bis auf alles weitere sonst auch in Berlin verboten. Ebenso ist Biwakieren, also das Schlafen unter freiem Himmel oder unter einer Schutzplane in Berlin nicht erlaubt.

Brandenburg・Deutschlands Wildcamping-Ausnahme

Anders als in den bereits genannten Bundesländern, sind die Regeln hinsichtlich Wildcampen mit dem Zelt in Brandenburg etwas lockerer. Wenn du hier wanderst, mit dem Pferd unterwegs bist oder dich auf einer Kanutour befindest, darfst du dein Zelt für eine Nacht als sicheren Schlafplatz nutzen. Aber Achtung – privater Grund sollte dabei nicht als Herberge dienen! Hier benötigst du auch für eine Übernachtung im Camper oder Wohnmobil eine Genehmigung des jeweiligen Besitzers. Ebenso sind Nationalparks, nationale Naturmonumente und Naturschutzgebiete von dieser Regelung ausgeschlossen.

Bremen ・Wildcampen zwischen Beton und Straßenlärm?

Im Stadtstaat Bremen gibt es kaum unbebaute, naturbelassene Flächen. Allein schon aus diesem Grund gestaltet sich das Wildcampen mit dem Zelt hier vergleichsweise schwierig. Mit dem Camper könntest du allerdings Glück haben. Solltest du einen Parkplatz finden, auf dem du dich für eine Nacht erholen willst, steht diesem Vorhaben vorerst nichts im Wege. Zumindest solange nicht, wie du kein Campingverhalten zeigst. Da Bremen die Regelung zum Wildcampen nicht im Gesetz verankert, bewegst dich hier in einer Grauzone. Lass die Campingausrüstung also einfach im Van verstaut, dann steht einer Ruhepause über Nacht in diesem Teil Deutschlands nichts im Wege.

Outdoornomaden T-Shirt in weiß

Unser Outdoornomaden Label

… bringt zusammen, wonach wir lange vergeblich gesucht haben. Kleidung – inspired by van life. In unserem Outdoornomaden Shop findest du handdesignte, nachhaltige Unikate. Nichts klassisches, sondern mit ganz viel Detail & Liebe zum Abenteuer.

Hamburg・Ohne Erlaubnis wird’s teuer

Laut dem hamburgischen Waldgesetz muss auch in Hamburg das Campen in der Natur ausdrücklich vom jeweiligen Waldbesitzer, beziehungsweise Grundstücksbesitzer erlaubt werden. Die zuständige Behörde kann die Nutzung des Waldes aber auch noch zusätzlich einschränken und somit sämtliche Form des Campens unabhängig vom Besitzer verbieten. Dabei tut das Erwischen lassen mit Strafen bis zu 2500 Euro ordentlich weh – zumindest dem Geldbeutel.

Hessen・Wildcamper in Deutschland benötigen eine Erlaubnis

Auch Hessen ist kein Wildcamping-Paradies. Ähnlich wie in anderen deutschen Bundesländern benötigst du auch hier eine Zustimmung des Waldbesitzers, wenn du mit dem Zelt, Van oder Wohnmobil wildcampen möchtest (Hessisches Waldgesetz Paragraf 15).

Mecklenburg-Vorpommern・Zelten während Wanderungen erlaubt

Gute Nachrichten! In Mecklenburg-Vorpommern ist eine (!) Übernachtung in der freien Natur während einer (Wasser-)Wanderung grundsätzlich gestattet, solange du dich nicht in einem Wald, Naturschutzgebiet, Nationalpark oder anderen Schutzgebieten befindest. Auch an der Küste ist das übernachten verboten. Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, braucht zwingend eine Erlaubnis um legal zu übernachten. Bitte informiere dich also vor deiner Übernachtung, um so hohen Geldstrafen zu entgehen und optimalen Naturschutz zu gewährleisten.

Niedersachsen・Wildcampen in Deutschland kann teuer werden

Hier haben wir leider keine so guten Nachrichten.. In Niedersachsen wird das Wildcampen nämlich laut Paragraph 27 des Niedersächsischen Gesetzes über Wald und Landschaftsordnung nur dann geduldet, wenn eine Erlaubnis vom Wald-oder Grundstücksbesitzer vorliegt. Andernfalls drohen Strafen zwischen 15 und 1000 Euro.

Nordrhein-Westfalen・Wildcampen nur mit Erlaubnis

Traurigerweise ist auch in NRW das Übernachten in der freien Natur, im Zelt oder Camper verboten solange keine ausdrückliche Erlaubnis vorzuweisen ist (Landesforstgesetz Paragraph 3). Hältst du dich nicht an die geltenden Regeln, werden auch hier Bußgelder zwischen 10 und 300 Euro fällig.

Rheinland-Pfalz・Wildcampen in den Weinbergen..?

In Rheinland-Pfalz gelten die gleichen Regeln wie in den benachbarten Bundesländern. Somit gilt auch hier eine Genehmigung zum Campen von der Behörde oder den jeweiligen Grundstücksbesitzern als unbedingt erforderlich (Landeswaldgesetz, Paragraph 22). Ansonsten drohen bei bis zu zehntägigem Wildcamping Geldstrafen von 16 bis 512 Euro.

Vanlife mit Babyhund im Sonnenuntergang

Camper Deko

Dein Camper, dein Zuhause auf vier Rädern. Damit du dich in deinem Van richtig wohl fühlst ist eine gemütliche Atmosphäre, zumindest für uns,  super wichtig. All unsere Lieblinge findest du hier!

Saarland・Hier drohen harte Bußgelder

Was das Saarland angeht, gilt das Einholen einer Erlaubnis vor einer Übernachtung in der Natur als unbedingt erforderlich. Um Geldstrafen und Ärger zu vermeiden gilt dies gleichermaßen für geplante Übernachtungen im Zelt oder im Wohnmobil. Ansonsten kann das Bußgeld fürs Wildcampen im Saarland bis zu 5000 Euro betragen, was schon eine wirklich saftige Summe ist. Da muss keiner zweimal überlegen, ob man es wagt ein Risiko einzugehen, oder?

Sachsen・Lieber einen Campingplatz aufsuchen

So langsam kennst du das Spiel, denn auch in Sachsen gelten die mittlerweile bekannten Regelungen. Wie auch in anderen Bundesländern benötigst du laut Landeswaldgesetz Paragraph 11 eine offizielle Erlaubnis vom Wald- bzw. Grundstücksbesitzer, bevor du in der freien Natur übernachten darfst. Hast du diese Erlaubnis nicht, muss das Sparschwein auf die Schlachtbank…

Sachsen-Anhalt・Ohne Erlaubnis kann es Probleme geben

Halt! – besagen auch die Wildcamping-Regeln Sachsen-Anhalts wenn du mit deinem Campervan angerollt kommst oder dein Zelt aufschlagen möchtest. Leider ist auch hier das Wildcampen nach Landeswaldgesetz, Paragraph 22, nur mit ausdrücklicher Erlaubnis des Grundstücksbesitzers oder der Behörde gestattet. Allerdings kann dir dabei außerhalb von Nationalparks und Naturschutzgebieten sogar erlaubt werden ein Feuer zu machen! Übernachtest du jedoch mindestens zehn Tage ohne Erlaubnis in der freien Natur, kann das Bußgeld ganze 400 Euro betragen.

Schleswig-Holstein・Hier gibt es zahlreiche Alternativen

Aufgepasst, hier gibt es einen kleinen Lichtblick was das Wildcampen in Deutschland angeht. Aber die schlechte Nachricht vorab, denn ganz grundsätzlich gilt das Wildcampen auch in Schleswig-Holstein als verboten. Zumindest solange der oder die Grundstücksbesitzer*in kein klares „Ja“ gegeben hat. Doch nun die gute Nachricht! Schleswig-Holstein hat mit der Aktion „Wildes Schleswig-Holstein“ mehr als 30 Übernachtungsplätze für nicht-motorisierte Menschen inmitten der Natur geschaffen. Hier ist immerhin maximal eine Übernachtung im Zelt erlaubt.

Thüringen・In Deutschland ist Wildcampen grundsätzlich verboten

Auch in Thüringen musst du laut Paragraph 10 des Waldgesetzes eine ausdrückliche Erlaubnis des Besitzers oder der Behörde haben, um legal in der Natur campen zu dürfen. Wenn du beim illegalen Wildcamping erwischt wirst, drohen je nach Länge deines Aufenthaltes Bußgelder zwischen 15 und 500 Euro.

Vanlife Shop

Unsere liebsten Vanlife Gadgets, Camper Deko und alles rund um den Ausbau. In unserem Vanlife Shop findet ihr alles was ihr für euren Camperausbau braucht.

Miri im Sonnenlicht am Campervan

Biwakieren statt Campen・Abenteuerliche Alternative zum Wildcampen in Deutschland

Eine Nacht im Wald unter dem Sternenhimmel zu schlafen ist ein ganz besonderes Erlebnis, was du so schnell wahrscheinlich nicht vergessen wirst. Zudem ist das Biwakieren, im Gegensatz zu einer Nacht im Zelt, nicht einmal ausdrücklich verboten (außer in Berlin)! Somit bietet sich damit eine, wenn auch etwas ungemütlichere Alternative zum Wildcamping im Zelt.

Laut Definition meint Biwakieren das Übernachten unter freiem Himmel. Dabei ist der Aufbau eines Zeltes jedoch verboten, denn dann gilt dein Vorhaben als Wildcamping. Erlaubt ist beim Biwakieren lediglich das Spannen eines Tarps* (Schutzplane) oder auch die Übernachtung in einer Hängematte. Zu beachten gilt beim Biwakieren jedoch, dass eine gute Vorbereitung nicht unterschätzt werden sollte. Verschaffe dir also einen sicheren Überblick über die Temperaturen und Wetterbedingungen. Ein Biwak bietet nämlich nur bedingt Schutz, sodass eine derartige Übernachtung insbesondere im Winter ohne die passende Ausrüstung durchaus lebensgefährlich werden kann.

Wildcamping-Versuch in Deutschland・Endlose Freiheit und gewaltiges Müllproblem?

Viele Apps, wie Park4Night oder Campercontact erwecken den Eindruck, dass es zahlreiche Plätze, insbesondere für Reisende mit dem Camper oder Wohnmobil, zum legalen Wildcampen in Deutschland gibt. Dass jedoch nur wenige der Plätze zum Camping vorgesehen und durch Gemeinden, beziehungsweise Bundesländer überhaupt freigegeben sind, ist dabei kaum ersichtlich.

Das Gute der meisten Apps ist eine Kommentarfunktion, womit Wildcampingplätze bewertet werden können. So kann man sicherheitshalber vor der Übernachtung checken, ob es dort regelmäßig Probleme mit dem Ordnungsamt oder der Polizei gibt. Dem gegenüber steht jedoch ein riesiger Nachteil und zwar das Müllproblem. Wir können immer noch nicht begreifen wie Menschen, die sich doch eigentlich gerne in der Natur aufhalten, diese mit ihrem Müll und ihren Abfällen zerstören und verwüsten.

Park4Night und Co. ziehen eine Menge Menschen an, sodass nicht nur die Stellplätze oft überfüllt, sondern auch die Anwohner genervt sind von Lärm und Müll. Dadurch werden mittlerweile immer mehr Plätze verboten, die bis vor Kurzem noch von Gemeinden toleriert wurden. Regelmäßige Kontrollen gehören während der Hauptsaison zur Tagesordnung viel kontrolliert und die Bußgeldbeträge liegen zumeist auch deutlich über dem Preis für eine Nacht auf dem Campingplatz.

„Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“ lautet die Devise beim Wildcampen in Deutschland. Dennoch wollen wir eins wirklich betonen: bitte, bitte nehmt euren Müll mit und benutzt eine Campingtoilette!

Wildcampen in Deutschland bei historischen Sehenswürdigkeiten?・Praktische Alternative

Basierend auf unserer Erfahrung, scheint es gerade in der Nähe historischer Sehenswürdigkeiten oft Parkplätze zu geben, die das Übernachten im Van oder Wohnmobil kostenlos oder gegen eine kleine Gebühr erlauben. Natürlich sollte am jeweiligen Zielort stets nochmal gründlich nach Verbotsschildern Ausschau gehalten werden. Nicht nur um ganz sicher zu gehen, sondern auch grundsätzlich lohnt es sich zudem oft das Personal kultureller Einrichtungen nach Tipps für eine Übernachtung zu fragen.

Für die Stellplatzsuche in der Stadt eignen sich Camping-Apps, wie zum Beispiel Park4Night. Denn diese liefern dir auf nur einen Blick wirklich viele Informationen. Klar, auch wir stellen uns idyllisches Wildcampen in Deutschland etwas anders vor, als auf einem Stadtparkplatz zu nächtigen. Jedoch hat selbst eine Stadtübernachtung so manches für sich. Schließlich lassen sich so die ein oder anderen Van-Vorräte füllen, Erledigungen machen oder zur Abwechselung auch mal ein Restaurantbesuch genießen.

Freistehen in der Stadt und in Wohngebieten・Wildcampen in Deutschland mal anders!

Ein Städtetrip mit dem Van oder Wohnmobil kann ebenso aufregend wie auch schlichtweg praktisch sein. Sei es direkt neben dem Museum zu schlafen um morgens ohne Anstehen in die Ausstellung zu gehen oder die Stadt bei Nacht erkunden und dabei gemeinsam ein Gläschen Wein zu trinken – ohne, dass einer ja noch fahren muss. Das sind nur zwei der zahlreichen Gründe, weshalb das „stadtnahe“ Wildcampen in Deutschland hin und wieder vielleicht doch ganz attraktiv sein kann!

In der Stadt gibt es so manche Möglichkeit die Nacht nach einem erlebnisreichen Tag sicher zu verbringen. Nichtsdestotrotz solltest du dich unauffällig verhalten und nicht gegen die grundsätzliche Regel verstoßen. Diese besagt lediglich, dass du dich eher unauffällig verhalten und auf offensichtliches Campingverhalten verzichten solltest. Da in der Stadt bekanntlich sowieso sehr viele Autos über Nacht parken, fällt es kaum auf, wenn du dich mit deinem Reisemobil daneben stellst. Was für Parkplätze für eine Übernachtung potenziell gut oder auch weniger gut geeignet sind, kannst du dir zum Beispiel mit einer Camping-App anzeigen lassen. Neben der Zuhilfenahme von beispielsweise Park4Night., zahlt sich allerdings auch die selbstständige Suche in Wohngebieten oder im Stadtkern oft aus.

Buchempfehlung: Im nützlichen Handbuch Wild City Trips* beschreiben erfahrene Vanlife-Profis, was es bei einem Trip mit dem Wohnmobil in der Stadt zu beachten gibt. Außerdem verraten sie die besten Übernachtungsspots in Städten von ganz Deutschland und geben Tipps für Unternehmungen sowie Restaurants in der Nähe.

Wildcampen in Deutschland・Parkplätze an Wanderwegen, Parkbuchten oder Waldwege

Eine weitere Alternative beziehungsweise „Modifikation“ des Wildcampens in Deutschland mit dem Wohnmobil oder Van, ist das Übernachten auf Parkplätzen an Wanderwegen. Auch hier gilt es jedoch besonders Acht zu geben, ob nicht doch irgendwo Schilder oder Warnhinweise stehen, die eine Übernachtung ausdrücklich verbieten! Denn nur wenn das Campen auch ausdrücklich erlaubt ist, darfst du dein Campingequipment rausholen und aufbauen. Sollte das Übernachten nur nicht ausdrücklich verboten, beziehungsweise lediglich das Parken erlaubt sein, gelten andere Regeln. In diesem Falle darfst du dort zwar übernachten, allerdings nur im Rahmen der Wiederherstellung deiner Fahrtüchtigkeit. Campingstühle, Markise und weiteres Equipment müssen also im Van bleiben. Aber ganz ehrlich, das ist doch schon mal besser als nichts, oder? 🙂

Vorsicht: In beliebten Campingregionen können Ordnungsamt und Polizei so streng sein, dass selbst Unterlegkeile, ein kleiner Fußabtreter oder Schuhe vor der Tür als Campingverhalten gelten. Um hohe Bußgelder zu vermeiden, solltest du dich an die strengen Regeln halten und einfach nur parken und übernachten. Zum Abendessen könntest du dir beispielsweise einen schönen Platz in der Nähe deines Reisemobils suchen und dort Picknicken. Müll bitte immer mitnehmen!

Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit・Wildcampen in Deutschland in der Grauzone

Die Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit oder auch Fahrbereitschaft bedeutet, dass eine (Schlaf-)Pause gemacht werden darf, um die Reise sicher weiterführen zu können. Auch wenn das vorerst nach einer willkommenen Ausrede fürs Wildcampen in Deutschland klingen mag – das ist leider nicht der Fall. Vielmehr bleibt wirklich zu betonen, dass diese Regel keine Freikarte ist immer und überall mit dem Campervan oder Wohnmobil übernachten zu können.

Tatsächlich gibt es sogar ein paar Bedingungen die eingehalten werden müssen, um der Polizei oder dem Ordnungsamt beweisen zu können, dass du wirklich nur zum Zwecke der Erholung in deinem Reisemobil übernachtest. Dabei muss das Ziel stets einzig und allein eine sichere Weiterfahrt sein.

Ratschlag: Sollte dir in einer Kontrolle mal nicht abgenommen werden, dass du nur deine Fahrtüchtigkeit wiederherstellst – bloß nicht in Panik, Wut oder großes Ärgernis verfallen. In solch einem Fall lohnt es sich vielmehr verständnisvoll und freundlich zu sein! Manchmal wird dann nur ein Platzverweis ausgesprochen. Mit etwas Pech können dich jedoch hohe Bußgelder oder sogar eine Anzeige erwarten.

Bedingungen für eine Übernachtung zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit

  • um deine Fahrtauglichkeit wiederherzustellen, darfst du nicht länger als 10 Stunden bleiben
  • Campingverhalten wird nicht geduldet (einschließlich Ausfahren der Markise, draußen kochen oder das Aufstellen von Stühlen und Tischen)
  • deine Pause, um fit und munter weiter zu fahren, muss während einer Reise und auf der Strecke erfolgen
  • der Ort deiner Übernachtung im Campervan oder Wohnmobil muss ausreichend entfernt von deinem Wohnort und von deinem Zielort sein
  • die Pause muss an einem Durchreiseort erfolgen; Inseln, Traumstrände, Gebirge und Orte, zu denen es nur eine Zufahrt gibt, sind von der Regelung ausgeschlossen
  • Alkoholkonsum ist keine Begründung!
  • wenn noch weitere Personen mit Fahrerlaubnis dabei sind, braucht ihr eine wirklich gute Ausrede, warum niemand von euch weiterfahren kann..
  • halte dein Fahrzeug abfahrbereit; so kannst du gegebenenfalls anbieten, den Platz sofort zu verlassen, wenn du kontrolliert wirst

Wildcampen in Deutschland – 16 legale Alternativen

Wie schön, dass es in vielen Bundesländern mittlerweile trotz des allgemeinen Wildcamping-Verbots Orte gibt, an denen legal, kostenlos oder gegen eine nur kleine Gebühr gezeltet werden darf! Was wir hier beschreiben sind sogenannte Trekking-Plätze, die zwar weniger Luxus und Komfort als Campingplätze bieten, dafür aber während Kanutouren, Wanderungen oder Radtouren zum Zelten genutzt werden dürfen.

Wir stellen euch hier 10 verschiedene Regionen zum Wildcamping in Deutschland vor, die allesamt umgeben von wunderschöner Natur sind. Für eine bessere Übersicht haben wir die Plätze nach Bundesländern sortiert.

Hinweis: Die Trekking- oder Wasserwanderplätze sind nicht für Wohnmobile oder Campervans geeignet. Hier darfst du lediglich in deinem Zelt oder unter freiem Himmel übernachten.

Schleswig-Holstein・30 Wildcampingplätze für dein Abenteuer in Deutschland

Die Aktion „Wildes Schleswig-Holstein“ ist etwas ganz besonderes. Über 30 Trekkingplätze wurden im Bundesland für naturliebhabende Menschen errichtet. Die Plätze sind alle samt eher simpel, dabei jedoch sehr unterschiedlich ausgestattet. So verfügen einige der Plätze zum Beispiel über eine Toilette, andere hingegen zeichnen sich durch Sitzmöglichkeiten aus. Dabei steht eins fest, einmalig wird hier jedes Erlebnis!

Erreichbar sind die Trekkingplätze nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad, zudem ist eine Übernachtung im Zelt ist jeweils nur für eine Nacht gestattet. Danach muss der Platz für andere Trekkingfans (selbstverständlich sauber und aufgeräumt) geräumt werden. Im Gegensatz zu anderen Trekkingcamp-Gebieten in Deutschland sind viele der Trekkingplätze in Schleswig-Holstein sogar kostenlos! Wir finden das gesamte Konzept echt toll, zumal man so einem Wildcampen in Deutschland-Erlebnis wenigstens ein kleines Stückchen näher kommt. 🙂

Michi beim Journaling im Campervan

Camper Deko

Dein Camper, dein Zuhause auf vier Rädern. Damit du dich in deinem Van richtig wohl fühlst ist eine gemütliche Atmosphäre, zumindest für uns,  super wichtig. All unsere Lieblinge findest du hier!

Nordrhein-Westfalen・Zelten und Wandern in der Eifelregion

Inmitten schönster Natur der nordrheinwestfälischen Eifelregion, mitunter an den abgelegensten Orten, liegen sie. Die Trekkingplätze, die dir ein Wildcamping Erlebnis in Deutschland auf eine besondere Art ermöglichen! Für nur 10 Euro pro Zelt kannst du dank diesem Angebot eine Nacht unter dem Sternenhimmel schlafen. Das ist nicht nur recht günstig für so ein doch eher außergewöhnliches Erlebnis, sondern auch vollkommen legal. 😉

Grundsätzlich sind die Trekkingplätze mit einer Komposttoilette ausgestattet und bieten auf Holzplattformen sogar Platz für zwei Zelte. Um dieses kleine Abenteuer zu erleben, muss schon im Vorhinein ein solcher Platz gebucht werden. Im Zuge der Buchung erhältst du dann Zugang zu den genauen GPS-Koordinaten deines Übernachtungsortes. Ein weiterer Grund, weshalb ein Aufenthalt auf dem Trekkingplatz am besten ein wenig im Voraus geplant werden sollte ist außerdem, dass es jeweils direkt vor Ort keine Frischwasserversorgung gibt. Um dennoch top vorbereitet in dein freiheitliches Abenteuer zu starten, wirf einfach nochmal einen Blick auf die zugehörige Trekking-Eifel Website!

Sauerland・Wildcampen in Deutschland mit Aussicht

Auch im Sauerland erwartet dich ein echtes Naturparadies. Zwischen märchenhaftem Wald, mit Hügeln und tollem Ausblick Blick auf die Berge kann hier wunderbar gewandert werden. Zu entdecken gibt es dabei außerdem 9 verschiedene Trekkingplätze. Die einfachen, aber wirklich schön gelegenen Plätze verfügen über Holzplattformen, die als Untergrund für dein Zelt dienen. Platz finden auf einer Plattform jeweils zwei normalgroße Zwei-Mann-Zelte. Genießen darfst du dieses Erlebnis jedoch stets nicht länger als eine Nacht.

Ausgestattet sind die die nur zu Fuß zu erreichenden Trekkingplätze mit Komposttoiletten. Um schon im Voraus eine Wanderroute planen zu können, bietet es sich an die für jedermann ersichtlichen GPS-Koordinaten der Plätze im Internet nachzuschauen. Bevor eine Übernachtung möglich ist, muss allerdings trotzdem erst ein Ticket für 15 Euro pro Zelt gekauft werden. Buchung und Zahlung funktioniert prima online – also auch von unterwegs! Das Ticket muss letztlich einfach nur vor Ort vorgezeigt werden sobald danach gefragt wird.

Hinweis: Auch wenn es ziemlich romantisch wäre, ist es leider verboten ein Lagerfeuer zu machen. Doch keine Sorge, Campingkocher sind erlaubt!

Bayern・Ein Trekkingparadies für Naturliebhaber

Bayern stellt ein Bundesland dar, in dem es geradezu zahlreiche Möglichkeiten gibt inmitten unberührter Natur legal zu zelten. Beste Voraussetzungen also fürs Wildcamping in Deutschland! Zu entdecken gibt es ganz verschiedene Trekkingplätze, allesamt umgeben von paradiesischer Natur. In den Genuss dieser beeindruckend grünen Wälder, kommst du im Steigerwald, im Frankenwald und im Spessart. Voraussetzung ist lediglich die vorherige Buchung über die jeweiligen Websites der Trekkingplätze.

Großartigen Luxus darfst du hier nicht erwarten, jedoch gibt es zumeist eine Outdoor-Toilette, eine Feuerstelle mit Sitzgelegenheiten, Brennholz und Platz für mindestens 4 Zelte. Allerdings ist das unserer Meinung nach für einen Preis von 5 bis 15 Euro pro Nacht und Zelt (je nach Trekkingplatz variieren die Preise minimal) auf jeden Fall ein gutes Angebot. Manchmal gibt es sogar eine Art vorgefertigtes Holzpodest, worauf du dein Lager für eine gemütlich-abenteuerliche Nacht aufschlagen kannst. Von deinem Auto musst du dabei zwingend schon auf dem nächstgelegenen Wanderparkplatz Abschied nehmen. Denn wer sich auf vier Rädern bis über die Parkplatzgrenzen hinaus bewegt, dem drohen Strafen..!

Hinweis: Die Trekkingplatzsaison ist begrenzt! Möglich ist eine Übernachtung jeweils nur im Zeitraum zwischen dem 1. April und 31. Oktober.

Sachsen・Wildcampen im Elbsandsteingebirge

Das sächsische Elbsandsteingebirge bietet dir noch eine andere Form des Wildcampings in Deutschland. Dafür können auf sogenannten Biwakplätzen im Umkreis von 20 Metern bis zu fünf Zelte, beziehungsweise Biwaks aufgestellt werden. Der Aufenthalt ist dabei immer nur für eine Nacht gestattet, also zwischen 16 Uhr und 10 Uhr morgens. Die nur zu Fuß oder mit dem Rad erreichbaren Plätze erwarten dich allerdings sogar mit einer Schutzhütte, was im Falle eines Unwetters wirklich hilfreich sein kann! Zudem umfasst die Ausstattung vor Ort auch noch eine Komposttoilette, Sitzgruppen und eine Regenwassersammelstelle.

Um von dieser besonderen Art Rastplatz im Elbsandsteingebirge profitieren zu können, musst du jedoch schon im Vorhinein ein Trekkingticket kaufen. Problematisch ist auch das allerdings keineswegs, denn dieses ist ganze zwei Jahre gültig und kann auf jedem zugehörigen Trekkingplatz eingelöst werden. Ein gekauftes Ticket ist also nicht mit einer Reservierung verbunden. Eine Nacht kostet für Erwachsene 10 Euro, während Kinder bis 17 Jahre nur einen Euro pro Nacht zahlen müssen. Natürlich gelten auch hier allgemeine Nutzungs- & Naturschutzregeln. Entsprechend solltest du dich vor deinem Abenteuer noch etwas genauer auf der Website von Forststeig Sachsen informieren!

Tipp: Neben den Biwakplätzen gibt es im Elbsandsteingebirge Trekkinghütten, in denen sogar mehrere Personen für eine Nacht Unterschlupf finden. Luxus darfst du auch hier selbstverständlich nicht erwarten. Ganz im Gegenteil, denn es stehen weder Strom noch Wasser zur Verfügung. Trotzdem ist eine Übernachtung hier sicher ein kleines, urgemütliches Abenteuer! Auch wenn man mit einem Dach über dem Kopf nicht mehr wirklich von Wildcamping in Deutschland sprechen kann. 😉

Baden-Württemberg・Romantische Trekkingplätze mit Feuerstelle

Im wunderschönen Naturpark Neckartal-Odenwald von Baden-Württemberg gibt es vier Trekkingcamps, die zum legalen wildcampen einladen – abseits von „normalen“ Campingplätzen. Um das Wildcamping-Erlebnis so real wie möglich zu erhalten, sind die Trekkingplätze alle sehr einfach gehalten. Bei dreien der vier Trekkingplätze findest du als kleines Highlight aber sogar Feuerstellen. Wenn du Interesse an einer Nacht im Freien hast, ist auf der Website einsehbar, wann es noch freie Plätze gibt. Die Kosten betragen für eine Nacht pro Person 12 Euro. Denk dran, dass du auf den Plätzen jeweils stets nur eine Nacht bleiben darfst!

Ganz wichtig: Plane beim Packen ein, dass sämtlicher Müll wieder mitgenommen werden muss. Die Trekkingcamps verfügen nämlich in der Regel über keinerlei Mülltonnen! Außerdem solltest du auch deine Wasservorräte gründlich planen und überdenken. Denn auch Trinkwasser kannst du hier nicht auffüllen.

Hessen・Wildcampen in Deutschland ohne Risiko

Entlang des hessischen Lichtenfelser Panoramaweges befinden sich drei Trekkingplätze, die sich zwischen Mai und Oktober super für eine abenteuerliche Nacht mitten in der Natur anbieten. Wie so üblich bei einem Trekkingplatz, erreichst du auch diesen nur zu Fuß. An jedem der drei Plätze dürfen maximal drei Zwei-Personen-Zelte aufgebaut werden und das Übernachten ist jeweils nur für eine Nacht gestattet.

Zur Ausstattung der Trekkingplätze gehören Komposttoiletten sowie spezielle Steinplatten, auf denen du deinen Campingkocher benutzen darfst. Denn offenes Feuer ist strengstens verboten! Um die GPS-Koordinaten zur genauen Lokalisierung deines Wildcamping Erlebnisorts in Deutschland zu erhalten, musst du dich vorab via E-Mail oder per Telefon anmelden und eine Buchung tätigen. Ab 2023 wird es auch die Möglichkeit der Online-Buchung geben. Dabei liegen die Kosten für ein Zwei- bis Drei-Personen-Zelt bei 15 Euro.

Baden-Württemberg・Natur erleben im Schwarzwald

Auch Baden-Württemberg bietet dir von Mai bis Oktober die Chance ein einzigartiges Abenteuer im Schwarzwald zu erleben! Du fragst dich was genau dich da erwartet? Na dann aufgepasst, denn auf insgesamt elf verschiedenen Trekkingplätzen lässt sich für eine ganze Nacht der Sternenhimmel bewundern. Solange, is dir vor Müdigkeit fast die Augen zufallen und du dich sorglos in dein Zelt zurück ziehen kannst. Good news also an dieser Stelle, denn Wildcamping mitten in der Natur ist an diesem Ort von Deutschland gegen eine nur kleine Gebühr legal!

Natürlich sind auch die Trekkingplätze im Schwarzwald nur fußläufig zu erreichen. Pro Platz finden hier bis zu drei Zelte Platz, wobei die „nur eine Nacht“-Regelung beachtet werden muss. Im Gegensatz zum Campingplatz, sind die Trekkingplätze deutlich einfacher ausgestattet. Entsprechend sind lediglich eine Feuerstelle und eine Toilette vorzufinden. Das heißt für alles weitere, inklusive genügend Trinkwasser, bist du voll und ganz selbst verantwortlich.

Wasserwanderrastplätze in Brandenburg・Zelten in der absoluten Idylle

Eine Art wassernahes Äquivalent zu den Trekkingplätzen, stellen die Wasserwanderrastplätze oder sogenannte Bootsrastplätze dar. Deren Ausstattung reicht von einfachen Zeltwiesen über Komposttoiletten, häufig sogar simple Sanitäranlagen. Zu Finden sind die Plätze stets in direkter Beziehung zu Gewässern, umgeben von paradiesischer Natur. Vor allem in Brandenburg erwartet dich so mancher wunderschöne Wasserwanderrastplatz. Genügend Raum ist auf diesen in der Regel für deutlich mehr Abenteurer und Reiselustige, als es bei den Trekkingplätzen der Fall ist. In der Regel gibt es hier mindestens Toiletten, manchmal sogar Duschen, Feuerstellen und Frischwasser.

So großartig wie das klingt, so individuell und variabel ist jedoch auch die Ausstattung der Plätze. Auf eine gute Planung sollte entsprechend nicht verzichtet werden! Während du manche der Plätze ganz spontan besuchen kannst, herrscht bei anderen zudem eine Reservierungspflicht. Außerdem gibt es tatsächlich auch Plätze, die gar nicht zum Zelten gedacht sind. Vielmehr ist hier dann nur das Übernachten auf dem Boot gestattet. Du merkst schon, es ist dringend empfehlenswert sich nochmal selbst im Voraus auf den Websites der jeweiligen Wasserwanderrastplätze zu informieren.

Mecklenburg-Vorpommern・Paddelabenteuer in unberührter Natur

Mecklenburg-Vorpommern hat einige scheinbar unberührte Regionen zu bieten, die sich prima mit dem Kanu oder Paddelboot erkunden lassen. Ganz verträumt und teils zunächst fast unscheinbar, liegen die Wasserwanderrastplätze direkt am Ufer, sodass sie oftmals auch nur vom Wasser aus erreichbar sind. Hier gerät nicht nur der Alltagstrubel in Vergessenheit, auch die beeindruckende Pflanzen- und Tierwelt lässt sich durch die Abgeschiedenheit jeglicher Zivilisation bestens beobachten.

Besonders an diesem nord-östlichen Bundesland sind die nahezu zahlreichen, für Kanu-Abenteuer bestens geeigneten Regionen! Beliebt sind dabei vor allem die Flüsse Warnow und Peene, die Mecklenburgische Seenplatte sowie die Feldberge Seenlandschaft, aber auch das Sternberger Seeland. Außerdem gibt es in Mecklenburg-Vorpommern neben den Wasserwanderrastplätzen auch Biwakplätze. Diese sind im Gegensatz zu den Wasserwanderrastplätzen zwar kostenfrei, verfügen jedoch auch über keinerlei sanitäre Ausstattung.

Outdoornomaden T-Shirt mit Backprint

Kleidung – inspired by van life

Unser Outdoornomaden Label bringt zusammen, wonach wir lange vergeblich gesucht haben. In unserem Outdoornomaden Shop findest du handdesignte, nachhaltige Unikate. Nichts klassisches, sondern mit ganz viel Detail & Liebe zum Abenteuer.

Apps und Websites zum Wildcampen in Deutschland

Im Folgenden stellen wir euch unsere drei liebsten Apps & Websites vor, die alternative und legale Plätze zum Wildcamping in Deutschland bieten.

1NITETENT・Kostenlose Alternative zum Wildcamping in Deutschland mit dem Zelt

Okay, ein kleines Highlight direkt vorab. Denn von der Idee, die 1NITETENT verfolgt, sind wir wirklich absolut begeistert! Das Konzept ist wie folgt, alle die, die im Besitz eines besonders schönen Fleckchens Natur sind, können sich hier anmelden und den Platz zum Zelten zur Verfügung stellen. Und das auf völlig freiwilliger, freundschaftlicher Basis, ganz ohne Gegenleistung. Somit wird wirklich jedem ein kostenloses Wildcamping Erlebnis in Deutschland ermöglicht, auf mittlerweile über 900 verschiedenen Plätzen. Diese Art des sorglosen Übernachtens, ohne Risiko einer Strafe oder hohen Kosten eines Campingplatzes, scheint dabei nicht nur uns zu freuen. Denn tatsächlich gibt es mittlerweile auch in unseren Nachbarländern schon ein paar Plätze zum zelten. Welche Grundstücke dir mit deinem Zelt zur Verfügung stehen ist auf der Website ersichtlich. Auch was sonst noch wichtig ist zu Wissen und zu beachten, sowie Infos zu den jeweils vermietenden Privatpersonen lassen sich hier aufrufen.

Hinweis: Wichtig ist, dass du dich vor deinem Besuch per Mail oder Telefon anmeldest!

MyCabin・Private Übernachtungsplätze in jeder Kategorie

Auch über die Website MyCabin lassen sich einzigartige Übernachtungsmöglichkeiten auf Privatgrund entdecken, fürs Zelten sowie fürs Reisen mit dem Camper! Als kleines Highlight, bietet dir die Website sogar verschiedene Filteroptionen. Es ist also sowohl die gezielte Suche nach Unterschlüpfen oder Hütten, aber auch das Filtern nach Preisklasse der unterschiedlichen Übernachtungsplätze möglich. Entsprechend der sehr variablen Ausstattung der Plätze, reichen auch die Kosten von gering bis eher hochklassig. Von einem top ausgestatteten Stellplatz in einmaliger Lage für 50 Euro die Nacht, bis hin zu einer süßen Zeltmöglichkeit im Hinterhof für 5 Euro die Nacht bietet dir MyCabin so ziemlich alles an. Eine Buchung geht ganz fix und einfach online über die Website. Erst dann werden dir die genauen GPS-Daten vermittelt und die Reise kann beginnen!

Roadsurfer Spots・Legales Wildcampen auf einzigartigen Plätzen

Die Website Roadsurfer Spots*, zu der es auch die gleichnamige App gibt, kommt mit einer Auswahl an zahlreichen privaten Plätzen zum Campen. In welcher Form, ob mit dem Auto, Van, Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt, ist dabei deine Sache. Alles ist möglich, allerdings variieren natürlich Preis und Ausstattung der Plätze, je nachdem auf welche Art und Weise du übernachten willst. Doch egal, ob es letztlich nun eine Dusche oder WLAN vor Ort gibt – einzigartig sind die Plätze allesamt! Noch dazu lässt sich auf diese Weise ein wirklich guter Eindruck von Land und Leuten gewinnen. Um also diese großartigen Alternative zum Wildcampen in Deutschland nutzen zu können, ist lediglich eine online Buchung im voraus erforderlich.

Hinweis: Umgang und Auftreten ist selbstverständlich auch hier von hoher Relevanz. Welche Regeln an den einzelnen Spots eingehalten werden müssen, ist abhängig von den jeweils vermietenden Privatpersonen. In Kenntnis gesetzt wirst du über diese, sobald deine Buchung erfolgreich war!

Warmshowers・Duschen für Radfahrende

Bei Warmshowers handelt es sich um eine non-profit Organisation, die ähnlich funktioniert, wie die zuvor beschriebenen Apps. Nur wird den Reisenden hier eben keine Übernachtungsoption geboten, sondern lediglich eine Möglichkeit zum Duschen. Zu aller erst ist für die Nutzung der entsprechenden Website oder App eine Registrierung notwendig. Erst dann kannst du Kontakt zu potentiellen Hosts aufnehmen, oder selbst ein Dusche für Menschen auf Fahrradtouren anbieten. So wird Wildcampen in Deutschland sogar für Radreisende richtig komfortabel. 😉

Hinterland Camp・Ungestört Natur genießen

Die Plattform Hinterland Camp beschreibt sich selbst als Airbnb für Camper und bietet über 1000 Übernachtungsmöglichkeiten in ganz Deutschland an. Auch in diesem Fall vermieten Privatpersonen ihre Grundstücke an Abenteuerlustige, die mit dem Zelt oder Wohnmobil unterwegs sind. Die Stellplätze sind gegen eine vom Gastgeber selbst festgelegte Gebühr zu reservieren. Umgeben sind die Campingspots jeweils wunderschöner Natur und bieten stets eine exklusive Alleinlage. Wer also auf der Suche nach einem Platz ist, um völlig zur Ruhe zu kommen und den Alltagstrubel zu vergessen, ist hier goldrichtig. Eine weitere Möglichkeiten zum Wildcampen in Deutschland, ohne Angst haben zu müssen, erwischt zu werden. Ist das nicht toll?

Pop-Up Camp・Wildcampen in Deutschland ohne Risiko

Das Konzept von Pop-Up Camp beinhaltet allen Reisenden die Möglichkeit zu bieten, auf ihren zeitweilig ungenutzten Flächen in der Natur zu campen. Wirklich cool daran ist, dass die Stellplätze von mehreren Zelten und/oder Wohnmobilen gleichzeitig genutzt werden dürfen, wodurch kleine Camps aus dem Boden sprießen. Gute Gespräche am Lagerfeuer, eine kleine Van-Roomtour bei den Campingnachbarn oder eine gemeinsame Tasse Kaffee zum Frühstück sind also garantiert! Inzwischen gibt es über 500 Campingflächen in Deutschland die ganz verschieden ausgestattet sind. Die Plätze kosten belaufen sich dabei ungefähr und je nach Ausstattung auf ca. 10 bis 40 Euro.

Fazit zum Wildcampen in Deutschland

Na mal ehrlich, hättest du gedacht, dass es trotz mehr oder weniger allgemein gültigem Verbot doch so zahlreiche Möglichkeiten zum Wildcampen in Deutschland gibt? Wir sind ziemlich begeistert über das breite, tolle Angebot, das sich jedem Abenteuerlustigen über die Bundeslandgrenzen hinweg bietet. Wer wirklich das Erlebnis sucht, Lust auf mal was Neues hat und dabei stets so naturverbunden wie möglich unterwegs sein will, dem liegen trotz Gesetzeslage keine Steine im Weg. Unserer Meinung nach sollten alle Interessierten die wunderbaren Optionen einfach mal testen. Vielleicht lösen sich anfängliche Zweifel dann ja auch direkt in Luft auf. 😉 Also los, startet die Planung und packt die Sachen! Was ihr jedoch bitte neben aller Begeisterung niemals vergessen solltet, ist das Einhalten grundsätzlicher Regeln, Sauberkeit, Naturschutz und einen respektvollen Umgang mit Mensch & Tier in eurer Umgebung. In diesem Sinne – ganz viel Spaß und gute Reise!

Literaturtipps fürs Wildcampen in Deutschland

Weitere Tipps und Reiseberichte, die dir gefallen könnten

Outdoornomaden Autorin Leni am Strand

Gastautorin Leni

Wind in den Haaren, Sand zwischen den Zehen und in der Ostsee toben, bis die Lippen blau werden. So sah meine Kindheit aus! Europa mit dem Van, aufregende Fernreisen, fremde Kulturen oder meine geliebte Heimat erkunde ich mit einer Menge Lebensfreude, Neugier und immer in guter Gesellschaft. Schön, dass ich dir einen kleinen Einblick in Geschichten meines Lebens geben darf! Deine Leni

Vorheriger Beitrag
Stellplätze finden・Tipps, Tricks und Apps für dein Campingabenteuer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

  1. Startseite
  2. Reiseziele
  3. Deutschland
  4. Wildcampen in Deutschland・Regeln, Tipps & Alternativen fürs Campen mit Zelt und Van

Miri & Micha hier!

Sonnenuntergang an der Mecklenburgischen Seenplatte

Mit unserem selbstausgebauten Van reisen wir um die Welt, sammeln Geschichten und Momente für Outdoornomaden, bewundern die großen und ganz kleinen Dinge, denen wir täglich begegnen. Im Van zu leben war immer unser großer Traum. 2020 haben wir unseren Mut zusammen genommen und uns unser Traumhaus auf vier Rädern gebaut. Zuhause ist nun, wo wir es parken. Wir glauben: Das Leben ist zu kurz für irgendwann. Und wer weiß schon was das Morgen bringen wird?

Unser Podcast

Titelbild Outdoornomaden Podcast

Unser Newsletter

Neuste Beiträge