18715 km entfernt von der Heimat liegt unser Lieblingsland Neuseeland. Ganz schön weit weg, oder? Damit soweit von zu Hause nichts schief geht, haben wir einmal einige Dinge aufgeschrieben, welche du nicht zu Hause vergessen solltest.  

1. Internationaler Führerschein 

Du kannst in Neuseeland zwar auch mit Bussen fahren und es gibt viele Touranbieter, aber mit diesen kommst du leider nur an die Haupttouristenorte. Doch in Neuseeland gibt es so viel mehr zu entdecken und viele der richtig schönen Spots liegen abseits der Hauptwege. Um da hin zukommen musst du dir entweder ein Auto mieten oder kaufen. 

In Neuseeland darfst du ein Auto nur mit internationalen Führerschein führen. Ein deutscher Führerschein reicht ohne den internationalen leider nicht aus und würde zu einer ordentlichen Geldbuße führen. Wie du siehst wäre es echt blöd, wenn du deinen internationalen Führerschein zu Hause vergessen würdest.

2. Deine Wanderschuhe  

Es gibt kaum ein Land, welches besser zum Wandern geeignet ist, wie Neuseeland. Gerade die Südinsel ist ein Paradies für jeden, der einen Hang zu Bergen und Natur hat. Hinter jeder Ecke lauert die nächste geniale Aussicht. Da macht es natürlich sehr viel Sinn, dass du deine Wanderschuhe einpackst. 

Am besten du bringst du deine eingelaufenen Wanderschuhe aus Deutschland direkt mit. Dadurch vermeidest du nervige Blasen während deiner Wanderung und in Neuseeland sind Outdoorprodukte meist teurer als in der Heimat. Und keine Angst: in Neuseeland schaut dich keiner komisch an, wenn du großteilig nur mit Wanderschuhen rumläufst.

3. Auslandskrankenversicherung

Krank werden oder Verletzungen gehören leider im Leben dazu. Auch in Neuseeland ist man davor nicht gefeilt. Natürlich kannst du zu einer hohen Wahrscheinlichkeit ohne Vorkommnisse durch Neuseeland reisen, doch davon sollte man nicht ausgehen. Wir empfehlen dir UNBEDINGT eine Auslandskrankenversicherung zu haben. Selbst kleine Arztbesuche kosten bereits mehr als 250 Dollar und über Rettungsdienstkosten, Op Kosten etc. Wollen wir gar nicht erst reden. Da kannst du dich auch schell einmal 5-stellig verschulden und das nur weil du keine Auslandskrankversicherung hast. 

Anbieter gibt es ausreichend und ohne eine Versicherung wirst du bei Einreisekontrolle nicht in das Land reisen dürfen. Eine Krankenversicherung zählt zu den Einreisebestimmungen und das solltest du echt. nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bei der Versicherung von ADAC und von Generali mussten wir den Versicherungsschein ausgedruckt und im Original bei uns haben, sonst wäre er nicht gültig gewesen. 

4. Impfausweis 

Da wir hoffen, dass es keine Impfgegner unter unseren Lesern gibt, wollen wir euch echt ans Herz legen, dass ihr euren Impfausweis nicht zu Hause vergesst. Den solltet ihr auf Reisen wirklich immer dabei haben. Es kommt in eurem Heimatland mal dazu, dass ihr krank werdet und das kann euch natürlich auch in Neuseeland passieren. Und sobald ihr bei einem Arzt vorstellig werdet oder in einer Klinik, ist es immer vorteilhaft, dass ihr den Pass vorzeigen könnt. 

Bei Direkteinreise von Deutschland aus wird kein Impfausweis verlangt. Doch solltest du über eine anderes Land einreisen, welche ein Tuberkulorisiko haben oder andere Risikien, dann benötigst du ein medizinisches Dokument, ein aktuelles Röntgenbild und deinen Impfausweis um einreisen zu dürfen. Das dient zur Sicherheit und wir können diese Überprüfung wirklich befürworten. 

5. Kreditkarte und Online Banking Daten

 Bevor du ans andere Ende der Welt reist, solltest du dir sicher sein, dass du jederzeit an dein Geld kommst und es ohne Probleme verwalten kannst. Zum Geld abheben empfehlen wir dir eine Kreditkarte. Es gibt zahlreiche gute Kreditkartenanbieter mit denen du auch im Ausland ohne Gebühren Bargeld abheben kannst.

Um dein Geld im Ausland gut zu verwalten, kommst du um Online Banking nicht herum. Nur so bekommst du mit, ob in der Heimat noch irgendwelche Rechnungen abgebucht wurden. Mittels Onlinebanking kannst du auch ganz bequem dein Geld von Konto zu Konto verschieben und hast damit die volle Kontrolle über deine Finanzen. 

6. Schlafsack 

Einen Schlafsack solltest du lieber nicht vergessen wenn du nach Neuseeland reist. Klar, in den meisten Unterkünften gibt es Bettwäsche und da wäre dein Schlafsack unnötig, aber sobald du im Zelt oder im Auto schläfst, wirst du schnell merken, dass ein Schlafsack deutlich praktikabler ist als eine Bettdecke. 

Wir können dir echt empfehlen deinen Schlafsack bereits schon in Deutschland zu kaufen. Meist hat man eh einen Schlafsack durch vergangene Festivals oder Campingausflüge. Pack ihn am besten direkt ein und dann kannst du nichts falsch machen. Zum einen ist Outdoorausrüstung in Neuseeland etwas teurer als in Deutschland und du sparst Zeit und musst sie nicht damit verschwenden einen Schlafsack zu suchen.

Beste Campingplätze Neuseeland

7. Steckdosenadapter

Du hast einen extrem langen Flug hinter dir, kommst ins Hostel und möchtest erstmal deinen Laptop aufladen, damit du mit deiner Familie skypen kannst. Da wirst du ziemlich schnelle merken, dass dein Stecker nicht in die neuseeländische Steckdose passen wird. An diesem Zeitpunkt wäre es ratsam, wenn du deinen Adapter auspacken kannst, den du bereits in Deutschland gekauft hast. 

In Neuseeland ist es gar nicht so leicht einen zu bekommen, der für uns passen würde. Mach es daher nicht zu kompliziert, sondern lass dir einfach vorher einen Adapter schenken oder kauf ihn dir selbst. Es kostet wirklich nicht viel und ist jeden Cent wert. 

  • Zum Adapter* (benutzen wir auch und sind super happy)

8. Dauermedikation und Reisemedikamente 

Solltest du regelmäßig auf Medikamente angewiesen sein, dann empfehlen wir dir, schon bereits im Vorhinein deiner Neuseelandreise genug Medikamente zu bekommen, damit du dir in Neuseeland nicht extra welche kaufen musst. Erklär deinem behandelten Arzt am bestem das du für einen längeren Zeitraum ins Ausland möchtest und dann wird er dir ohne Probleme genug Medikation aufschreiben. Das spart unheimlich viel Zeit und Nerven. In Neuseeland müsstest du erst zu einem Arzt und dir die jeweiligen Medikamente verschreiben lassen. Da musst du bei beiden Sachen erstmal in Vorleistung gehen und das kann gleich mal direkt teuer werden. Anschließend musst du es bei deiner Auslandskrankenversicherung einreichen und dann dauert es noch einige Werktage bevor du dein Geld wieder zurück hast. 

Bei der normalen Reiseapotheke würden wir es ähnlich handhaben. Die nötigsten Medikamente, haben wir immer schon vorher organisiert, denn dann konnten wir uns in Neuseeland entspannt auf das Reisen konzentrieren.

9. Warme Klamotten

Mittlerweile waren wir nicht nur einmal in Neuseeland und eine Sache ist uns immer wieder aufgefallen. Viele Backpacker sind einfach nicht auf das Wetter in Neuseeland vorbereitet. Natürlich ist es Eigentlich von November bis Februar Sommer, aber das bedeutet in Neuseeland etwas anderes. Es kann innerhalb eines Tages 30 Grad sein und sich abends dennoch extrem abkühlen und sogar gefrieren. Wir hatten im Hochsommer sogar Phasen in denen es tagsüber nicht mal 5 Grad waren. 

Noch etwas Inspiration nötig?

Wie du siehst, sollte man auch auf kaltes Wetter vorbereitet sein und daher empfehlen wir dir, bereits ein paar wärmere Klamotten aus Deutschland einzupacken. Wenn du schon dabei bist, dir warme Sachen einzupacken, kannst du direkt darauf achten, dass sie auch ein wenig Regen abkönnen. Gerade auf der Südinsel wirst du immer wieder mit Regenperioden konfrontiert werden und wirst eine regenfeste Jacke zu lieben lernen.

10. Powerbank

Gerade wenn du viel unterwegs bist, wird dir in Neuseeland sicherlich öfter mal der Strom ausgehen. Wir haben unsere Powerbank echt jeden Tag im Einsatz gehabt, denn als Backpacker mit eigenem Camper haben nur selten in Unterkünften übernachtet. Aber selbst im Hostel sind manchmal gerade dann alle Steckdosen belegt, wenn man diese doch gerade am Nötigsten brächte. Daher von uns aus absolute Powerbank-Liebe!

  • Zu unserer Powerbank* ( haben die schon seit Jahren und lieben sie!)

That’s it! Auf ins Abenteuer Neuseeland!

Für noch mehr Tipps, schau mal hier: Alle Neuseeland Tipps & Infos

Ja, es gibt einiges zu beachten, wenn du nach Neuseeland reisen möchtest. Doch keine Angst, schreib dir am besten eine Checkliste auf und hake alle Dinge ab die du bereits organisiert hast. So verlierst du nie den Überblick. Sollte es dennoch passieren, dass du etwas vergessen hast, dann sei froh das du in Neuseeland unterwegs bist. Das Land ist sehr einfach zu bereisen und wirklich backpackerfreundlich. Unlösbare Probleme wird es dadurch so schnell nicht geben. 

Wir wünschen dir viel Spaß in unserem Lieblingsland! Solltet ihr noch weitere Tipps und Ideen haben, dann würden wir uns über einen Kommentar freuen. 

Vorheriger Beitrag
Von unserer Leseliste: Ins Nirgendwo, bitte! – Buchrezension
Nächster Beitrag
Erfurt – die schönsten Ausflugsziele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Hey, hier sind Miri & Micha!

Das zweite Jahr in Folge reisen wir nun um dem kalten Winter zu entfliehen. Unser absoluter Lieblingsfleck? Neuseeland! Auf unserem Blog findet ihr unsere Reiseerfahrungen, Insidertipps und Berichte zu unseren neusten Abenteuern!

Unser Podcast

Unser Geschenk an dich!
Airbnb Gutschein

Unser Newsletter

Neuste Beiträge

Menü