Reisen ohne Internet im Wohnmobil? Daran ist heute nicht mehr zu denken! Ob für die Routenplanung, den Kontakt zur Familie oder zum Arbeiten im Van-Office, überall wird eine Internetverbindung benötigt! Glücklicherweise gibt es dafür inzwischen viele Möglichkeiten. In diesem Blogartikel stellen wir alle Optionen für Internet im Wohnmobil vor und vergleichen deren Vor- wie Nachteile. Außerdem schildern wir Schritt für Schritt, wie wir in unseren Camper einen Router mit LTE-Antennen eingebaut haben und welche Erfahrungen wir damit gemacht haben!

In diesem Artikel findest du einige mit * gekennzeichnete Empfehlungslinks. Wenn du über solche Links einen Kauf tätigst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis. Da unser Blog kostenlos ist, nutzen wir die Einnahmen aus den Links zu dessen Aufrechterhaltung. Danke!

Möglichkeiten für Internet im Wohnmobil

Grundsätzlich stehen drei Optionen zur Verfügung: 

  • Externes WLAN nutzen (z.B. von Campingplätzen oder Restaurants)
  • Mobiles Netz nutzen
  • Internet über Satellit nutzen

Die meisten Camper werden wohl die Nutzung von mobilem Netz präferieren, da es die flexibelste Möglichkeit ist flächendeckend an Internet zu gelangen. Um Internet über mobiles Netz im Wohnmobil zu nutzen, stehen einige Möglichkeiten zur Verfügung. Zu den bekanntesten und beliebtesten gehören:

  • Smartphone als Hotspot nutzen
  • LTE Router nutzen 
  • LTE Surfstick nutzen 

Internet im Wohnmobil über externes WLAN

Bei WLAN (Wireless Local Area Network) handelt es sich, wie der Name bereits verrät, um ein kabelloses und lokales Netzwerk. Hergestellt wird dieses Netzwerk von einem Hotspot – klassischerweise einem Router. Über diesen Hotspot kann man sich mit seinen Geräten dann in das Netz einwählen. 

Öffentliches WLAN gibt es inzwischen an vielen Orten: Die meisten Campingplätze, aber auch viele Einrichtungen, wie Restaurants, Cafés oder selbst Supermärkte bieten oft öffentliches WLAN an. Meistens funktionieren diese, oft gibt es jedoch irgendwelche Probleme. Sei es, weil das Verbinden nicht so recht funktioniert, der Empfang zu schwach oder aber das Netz überlastet ist. Es folgt eine detaillierte Aufschlüsselung der verschiedenen Vor- und Nachteile der Nutzung von externem WLAN für die Internetverbindung im Wohnmobil: 

Camperausbau Budgetrechner im Handbuch

Newsletter

Hier gibts immer die aktuellsten Infos, tiefere Einblicke in unsere Projekte & Gedanken, sowie einen kostenlosen Budgetplaner für den Vanausbau.

Vorteile & Nachteile von externem WLAN im Wohnmobil:

Vorteile – externes WLAN im Wohnmobil

  • WLAN ist meist kostenlos. Allerdings gibt es auch noch viele Campingplätze, wo du WLAN nur gegen eine Gebühr nutzen kannst
  • Das Datenvolumen von WLAN ist nicht limitiert
  • Um externes WLAN im Wohnmobil zu nutzen, brauchst du keine spezielle technische Ausstattung

Nachteile – externes WLAN im Wohnmobil

  • Du bist von der lokalen Verfügbarkeit abhängig. Nutzen kannst du es schließlich nur dort, wo es auch angeboten wird.
  • Die Reichweite von WLAN ist oft gering. Stehst du mit deinem Wohnmobil zu weit vom Hotspot entfernt, ist die Verbindung schlecht oder nicht möglich. 
  • Die Geschwindigkeit ist vom Anbieter und der Auslastung abhängig, da du die Datenübertragungsrate mit allen Nutzern des WLANs teilst. 

In vielen Städten gibt es privat organisierte, kostenlose WLANs. In Deutschland ist Freifunk beispielsweise recht groß. Super nützlich, wenn man auf öffentliches WLAN angewiesen ist, sind WLAN Suchmaschinen. WiFiMap und wifispc.com können wir empfehlen. 

Externes WLAN für das Wohnmobil verstärken

Bist du im Wohnmobil auf öffentliches WLAN angewiesen, kann sich die Anschaffung eines WLAN Verstärkers oder von WLAN-Antennen, die das WLAN-Signal besser auffangen,lohnen. 

WLAN Repeater

Ein einfacher WLAN Verstärker, manchmal auch als WLAN Repeater* bezeichnet, empfängt die Funksignale von einem Router und leitet sie aufbereitet weiter. Dadurch kann die Reichweite des WLANs erhöht werden. 

WLAN Repeater WLAN Verstärker, 2,4GHz WiFi Extender Mit Repeater/AP Modus, WiFi...*
  • 【Super Signalabdeckung】High Speed und hohe Reichweite, um die drahtlose Abdeckung...
  • 【Supports 2 Modi】Wi-Fi Extender hat Ethernet Ports mit Repeater/AP, kann leicht...
  • 【Weite Kompatibilität】Kompatibel mit allen drahtlosen Netzwerkgeräten, die die...

WLAN Access Points

Alternativ dazu gibt es unter den WLAN Verstärkern noch die WLAN Access Points*. Im Gegensatz zu den Repeatern können sie ein bereits vorhandenes Netzwerk um ein weiteres WLAN erweitern. Du kannst mit solch einem Gerät also ein öffentliches WLAN, beispielsweise vom Campingplatz nutzen, wählst deine Geräte aber in dein eigenes WLAN ein. Da du dir hierbei das WLAN nicht mit Unbekannten teilst, ist diese Option sicherer, als die Verwendung von offenen WLAN-Verbindungen. Bei einem Ortswechsel muss außerdem immer nur ein Gerät neu verbunden werden, nicht jedes einzelne Endgerät! Das spart ziemlich Nerven ;). 

WLAN Repeater und WLAN Access Points können in jedem Elektrofachmarkt erworben werden. Allerdings sind diese dann natürlich mit 230V Anschluss versehen. Wer ein Einbau-Set für einen WLAN Access Point mit 12V für das Wohnmobil sucht, sollte sich diesen mal anschauen: 

Alfa Network Alfa WiFi Camp-Pro 2 WiFiCamp-Pro2*
  • WLAN Range Extender Kit, 802.11b/g/n, 300MBit

WLAN Antennen

Manchmal hilft der beste WLAN Repeater nichts, denn das WLAN Signal ist im Inneren des Wohnmobils (Blechkasten) einfach zu gering. In diesem Fall können WLAN-Antennen Abhilfe schaffen! Diese können entweder fest auf dem Dach montiert werden, oder werden nur bei Bedarf aufgestellt, wobei beides natürlich seine Vor- & Nachteile hat. 

TravelConnector WLAN Outdoor-Antenne für Camper, Wohnmobil, Boote, Yachten -...
TravelConnector WLAN Outdoor-Antenne für Camper, Wohnmobil, Boote, Yachten -...

Internet im Wohnmobil über das Mobilfunknetz

Für alle Endgeräte das Mobilfunknetz für die Verbindung zum Internet im Wohnmobil zu nutzen, ist die wohl praktikabelste Lösung. Das Mobilfunknetz steht weltweit fast flächendeckend zur Verfügung, sodass du auch auf Reisen kaum Probleme mit der lokalen Verfügbarkeit haben solltest. Inzwischen ist 4G / LTE auch fast überall Standard, was bedeutet, dass das Netz bis zu einigen hundert Mbit/s schnell sein kann. Über das Mobilfunknetz hast du somit meist sogar bessere Internetverbindung als über ein externes WLAN. So zumindest unsere Erfahrung unterwegs! Um das Mobilfunknetz auf direktem Wege nutzen zu können, braucht ein Gerät jedoch eine SIM-Karte. Viele Endgeräte (Laptops etc.) sind dafür jedoch nicht ausgestattet. Entsprechend braucht es einen kleinen Umweg. Im Folgenden stellen wir drei Möglichkeiten vor, wie du dennoch all deine Endgeräte mit dem Mobilfunknetz verbinden kannst! 

1. Smartphone als Hotspot einrichten

Mit deinem Smartphone kannst du über die Funktion „persönlicher Hotspot“ dein Mobilfunknetz als WLAN ausstrahlen. In dieses können sich dann einfach alle anderen Geräte einloggen. Das ganze funktioniert ganz einfach und ohne weitere technische Ausstattung. Die verbrauchten Daten gehen einfach vom Datenvolumen deiner Smartphone-SIM-Karte ab. 

Vorteile: 

  • Unkompliziert und einfach, da keine weiteren technischen Geräte oder zusätzliche SIM-Karten benötigt werden

Nachteile: 

  • Smartphones sind nicht für den dauerhaften Einsatz als Hotspot geeignet (Akku leert sich schnell & das Smartphone kann nach längerer Zeit heiß werden)
  • Empfang und Performance sind nicht optimal
  • Du brauchst einen Mobilfunkvertrag mit ausreichend Datenvolumen im Smartphone
  • Möchtest du im Ausland eine lokale SIM-Karte nutzen, bist du unter deiner gewohnten Nummer nicht mehr zu erreichen (außer das Smartphone hat 2 SIM-Slots)

2. Surfstick für Internet im Wohnmobil

Eine ziemlich alte, aber recht bekannte Möglichkeit den Laptop mit dem Mobilfunknetz zu verbinden ist ein sogenannter Surfstick. In den Stick kann eine SIM-Karte eingelegt werden, über welche sich der Laptop dann mit dem Internet verbindet. Allerdings bedeutet dies, dass bei mehreren Endgeräten, abermals ein Hotspot eingerichtet werden muss – was wiederum mit den bereits genannten Nachteilen einhergeht. Wir würden deshalb nicht zum Surfstick raten. Deutlich flexibler ist man hingehen mit einem Mobilfunk-Router, oft auch LTE-Router genannt. 

Vorteile: 

  • Sobald angesteckt, besteht eine Verbindung zum Internet
  • SIM-Karte kann einfach ausgetauscht werden

Nachteile: 

  • Begrenze Verbindungsmöglichkeiten (immer nur ein Gerät gleichzeitig, außerdem nur am Laptop, nicht aber an iPad oder Smartphone möglich)
  • Empfang im Wohnmobil ist möglicherweise nicht optimal 

Brovi E3372-325 Lte Usb Dongle Modem, Weiß*
  • Farbe: Weiß
  • Gerätetyp: Drahtloses Mobilfunkmodem
  • Formfaktor: Extern

3. Internet im Wohnmobil mittels mobilem LTE-Router

Ein LTE-Router ist ein kleines, portables Gerät mit integriertem Akku, welcher über USB geladen werden kann. LTE-Router verfügen über eine Aufnahme für SIM-Karten, über welche sie auf das Mobilfunknetz zugreifen und dieses als WLAN ausstrahlen können. Unserer Meinung nach ist ein LTE-Router die beste Möglichkeit für Internet im Wohnmobil. Da das Mobilfunknetz als WLAN ausgestrahlt wird, können unkompliziert mehrere Geräte gleichzeitig mit dem Internet verbunden sein. Ein mobiler Router kann außerdem auch außerhalb des Wohnmobils genutzt werden, beispielsweise auf einem Städtetrip oder zum Arbeiten im Café. Wir nutzen einen mobilen Router von Huawei* in welchen wir je nach Reiseziel unterschiedliche SIM-Karten einlegen. 

Vorteile: 

  • Mehrere Geräte können gleichzeitig auf das Netz zugreifen
  • Das Netz ist unabhängig von einem anderen Endgerät (Laptop, Smartphone)
  • Dauerhafter Aufbau eines Netzes ist möglich
  • Mobiler Einsatz ist möglich, wechselnde Arbeitsplätze sind kein Problem
  • Einfache Einrichtung, keine Installation nötig 

Nachteile: 

  • Der Empfang im Wohnmobil ist möglicherweise nicht optimal
  • Oft nicht mit LTE-Antennen kompatibel 
HUAWEI Mobile WiFi E5576 Mobiler WLAN-Router 4G LTE (CAT4),...
TP-Link M7350 - 4G (CAT4) Tragbarer WLAN-Router, MiFi, Farbbildschirm, 150...

Die besten mobilen 4G/LTE / 5G Router

Netgear Nighthawk MR1100*

  • 2 Antennenanschlüsse
  • Netzwerkanschluss
  • 1 GBit/s im Download und 150 MBit/s im Upload
  • Leider sehr teuer

Netgear MR5200*

  • Ist der 5G Nachfolger des MR1100
  • Theoretisch bis 4 GBit/s im Download möglich! 
  • Leider ebenfalls sehr teuer

Unsere Empfehlung: Huawei E5576*

  • 150 Mbit/s im Download 
  • 1500 mAh wiederaufladbare Batteriekapazität (= 6 Stunden Arbeitszeit)
  • WLAN für bis zu 16 Geräte gleichzeitig
  • Mit 47 € vergleichsweise günstig

4. Internet im Wohnmobil mittels festinstalliertem LTE-Router 

Alternativ zum portablen LTE-Router mit Akku, gibt es auch die Möglichkeit einen LTE-Router im Wohnmobil fest zu installieren. Diese Art Router sieht aus wie jene, die man von Zuhause kennt, nur dass diese natürlich nicht über einen Kabel-Anschluss, sondern über eine eingesetzte SIM-Karte funktionieren. Auch haben fest installierbare LTE-Router den Vorteil, dass sie mit LTE-Antennen verbunden werden können. Das kann den Empfang deutlich verbessern! Da wir mit unserem mobilen Router aufgrund schlechten Empfangs manchmal Probleme beim Arbeiten hatten, haben wir vor etwa zwei Jahren zusätzlich einen festinstallierten LTE-Router ins Wohnmobil eingebaut. Entschieden haben wir uns für das Modell B535-232a von Huawei*, welches wir zusätzlich um zwei LTE-Antennen* erweitert haben. 

Vorteile:

  • Mehrere Geräte können gleichzeitig auf das Netz zugreifen
  • Das Netz ist unabhängig von einem anderen Endgerät (Laptop, Smartphone)
  • Dauerhafter Aufbau eines Netzes
  • Der Anschluss von LTE-Antennen ermöglicht optimalen Empfang

Nachteile: 

  • Die Installation ist etwas aufwändiger, wenn der Router über 12V betrieben werden soll
  • Meist etwas teurer als die anderen Optionen
  • Kein mobiler Einsatz möglich 
Tenda 4G07 4G LTE WLAN Router für SIM-Karten (CAT4, AC1200 Dualband 2,4GHz:...
Huawei Ethernet B535 4G LTE Router 3Pro dual band (Cat.7, 4G LTE bis zu 300...
Camper Selbstausbau dank Handbuch
CAMPER AUSBAU – Unser Handbuch

Das Handbuch zum Camper Ausbau ist der ultimative Leitfaden für die Planung und den Ausbau eines Campers. Mit detaillierten Wasser- und Elektrikplänen sowie Schritt-für-Schritt Anleitungen gibt es endgültige Antworten auf alle Fragen.

LTE-Antennen für besseres Internet im Wohnmobil

Viele LTE-Router ermöglichen den Anschluss von LTE-Antennen. Gerade, wer gern in entlegeneren Gegenden campt wird schnell feststellen, dass das Mobilfunknetz nicht immer optimal empfangen werden kann. Verstärkt wird dieses Problem natürlich auch durch das Wohnmobil an sich, welches als Blechkasten viele Wellen abfängt. LTE-Antennen, angebracht auf dem Camperdach, können hier Abhilfe schaffen. Zur Auswahl stehen entweder Antennen, welche fest auf dem Dach des Wohnmobils installiert werden, oder mobile LTE-Antennen, welche nur bei Bedarf aufgestellt werden. Wie so oft hat auch hierbei natürlich beides seine Vor- und Nachteile. Wir haben uns dafür  entschieden, LTE-Antennen fest auf unserem Dach anzubringen. Die Installation hat ziemlich zügig funktioniert und wir haben die Entscheidung bisher zu keiner Zeit bereut. Der Empfang hat sich deutlich verbessert, was uns zahlreiche A/B-Tests auch bestätigt haben. 

Bei den LTE-Antennen wird zwischen Rundstrahlantennen* und Richtantennen* unterschieden. Während Richtantennen bis 20 dBi Antennengewinn (also Verbesserung des Empfangs) haben können, sind es bei Rundstrahlantennen maximal 5 dBi. Leider sind Richtantennen für den Einsatz im Wohnmobil nicht besonders geeignet, da sie immer auf einen Funkmast ausgerichtet werden müssen. Und ganz ehrlich, wer möchte schon nach jeder Fahrt seine Antenne minutiös neu ausrichten? Alle hier vorgestellten LTE-Antennen sind dementsprechend Rundstrahlantennen! 

Tipp: Bevor du dich für Antennen entscheidest prüfe, welche Anschlüsse an deinem Router zur Verfügung stehen. Die meisten Router haben einen TS9 oder einen SMA-Anschluss. Bei ersterem werden die Stecker nur eingesteckt, beim SMA-Anschluss werden die Kabel hingegen eingeschraubt. Der SMA-Anschluss ist für den Einsatz im Wohnmobil deutlich besser, da er viel sicherer sitzt und sich durch Vibrationen nicht so schnell lockert. 

Falls dein Router nicht die gewünschten Anschlussstellen hat, ist das allerdings kein Problem. Adapterkabel* schaffen Abhilfe! 

Eightwood SMA Kabel 4G LTE Antenne SMA Buchse auf TS9 Stecker mit 30cm 11.8inch...*
  • Produkttyp: Antennenverlängerungskabel | Anschluss1: TS9 Stecker | Anschluss2: SMA...
  • Adapter-Kabel für die Verwendung von leistungsstarken Antennen mit SMA-Anschluss an...
  • TS9 Stecker auf SMA Buchse Kabel Schwarz 30cm für Externe Antenne Kompatibel Router...

Warum braucht man 2 LTE-Antennen? 

LTE-Router haben immer zwei gleiche Anschlüsse, und auch hier in dem Blogartikel haben wir bei den LTE-Antennen immer in der Mehrzahl gesprochen. Aber wieso? Reicht nicht eine Antenne? Leider nicht. Um die Vorteile der LTE-Antennen ausschöpfen zu können, werden immer zwei LTE-Antennen oder eine Doppelantenne notwendig. LTE-Antennen funktionieren mit der sogenannten MIMO Antennentechnologie, ein Verfahren, bei dem Sende- und Empfangsleistung durch den Einsatz von mehreren Antennen verbessert wird. Eine einzelne Antenne bringt dementsprechend keine Verbesserung. 

Mobile LTE-Antennen für das Wohnmobil 

Bei den mobilen Antennen sind solche mit Magnetfuß* zu empfehlen. Diese können einfach bei Bedarf auf das Camperdach gestellt werden. Hier ein Beispiel – im Set sind bereits 2 LTE-Antennen enthalten, der Anschluss, TS9 oder SMA, kann noch ausgewählt werden.

Bingfu 4G LTE Antenne 7dBi Magnetfuß MIMO SMA-Stecker Antenne für Verizon AT&T...*
  • Kompatibles Carrier-Netzwerk: Verzion, AT&T, T-Mobile, E-PLUS, T-Mobile, Telefonica...
  • Kompatibel mit: 4G LTE Wireless Mobile Router Hub; WLAN-Hotspot-Router-Modem für...
  • Kompatibel mit: Huntooler Wireless Trail Camera; Snyper Commander Hunting 12 MP...

Antennen zur festen Montage

Wir haben uns für die feste Installation von LTE-Antennen* auf dem Dach entschieden. Denn ganz ehrlich – den Aufwand vor und nach jeder Fahrstrecke die Antennen aufs Dach zu bringen, war uns einfach zu hoch. Auf unserem Camper haben wir seit nun zwei Jahren folgende Antennen verbaut: 

ATTB 4934.02 Stationsantenne (2G, 3G, 4G, LTE, 868 Mhz, LoRa, Bluetooth, WLAN),...*
  • Sehr gute Empfangsleistung: Die Antenne verstärkt das Handysignal, sodass Sie mobile...
  • Stabiles Internet unterwegs: Surfen Sie dank der externen Antenne für WLAN Router...
  • Einfache Montage: Stationäre Antenne zur vertikalen Montage mittels Haltewinkel,...

Schritt für Schritt: Stationären Router mit LTE-Antennen installieren

Die beiden LTE-Antennen auf dem Dach anzubringen war deutlich einfacher als gedacht. Der einzige Aufwand bestand eigentlich darin, die Kabel durch die Dachdurchführung und bis zum Router zu ziehen. Aber alles Schritt für Schritt: 

1. Dachdurchführung installieren

Als Erstes wird eine für die Dachdurchführung* geeignete Stelle gesucht. Beachte dabei, dass die Kabel von den Antennen bis zum Router möglichst kurz sein sollten. Dort bohrst du zwei Löcher mit etwa 8-10 mm Größe. Beachte, dass du die Metallkanten sorgfältig entgratest, da sich die Kabel sonst aufscheuern können. Anschließend solltest du alle bearbeiteten Stellen mit Rostschutzgrundierung behandeln. Nun kannst du die Kabel durch die Dachdurchführung ins Fahrzeuginnere ziehen. Nach gründlichem Reinigen und Entfetten wird die Dachdurchführung aufgeklebt. Zum Kleben und Dichten eignet sich Sikaflex 221*, da dieser nicht nur haftstark ist, sondern auch gute Dichtungseigenschaften hat.

Offgridtec© Dachdurchführung 2-Fach Schwarz für Kabelaußendurchmesser 3-12mm...*
  • Kabeleingänge: 2
  • UV- und Witterungsbeständig
  • inkl. PEG Verschraubung (IP68)
2. Antennen befestigen

Die mitgelieferten Winkel haben wir auf etwa 135 Grad aufgebogen. Anschließend haben wir diese mit doppelseitigem Outdoorklebeband auf dem Dach befestigt. Beachte, dass das Klebeband nur auf fett- und staubfreiem Untergrund seine volle Klebewirkung entfalten kann. 

Hast du Sorge, dass die Installation nicht halten könnte? Wir haben unsere Antennen erst kürzlich vom Dach reißen müssen, weil wir eine Dachterasse gebaut haben: Kaum zu glauben, aber selbst nach zwei Jahren dem Wind und Wetter ausgesetzt, konnten wir die Antennen nur mit größer Anstrengung vom Dach reißen!  

3. 230V Router auf 12V „umbauen“ 

Wir nutzen den Huawei B535-232a LTE-Router* Leider wird dieser Router mit einem 230V Anschluss geliefert. Die meisten mit 230V betriebenen LTE-Router benötigen eigentlich „von Haus aus“ 12V, haben aber einen Trafo bzw. ein Netzteil, damit sie an den Haushaltsstrom angeschlossen werden können. Um einen 230V-LTE-Router an das 12V Netz anzuschließen, reicht es deshalb oft (je nach Model) den Trafo abzuknipsen und die offenen Kabelenden an die 12V-Versorgung anzuschließen. Dafür werden Kabelschuhe verwendet. 

Du hast keine Ahnung, wovon ich hier die Rede ist? Keine Ahnung vom Kabelsalat? Schau mal im Blogartikel 12V Elektrik im Camper!

4. Antennen an den Router anschließen

Zuletzt werden die Antennen an den Router angeschlossen, indem die Abdeckklappe am Router entfernt wird und die Antennen in die Anschlussstellen eindreht werden

Mobilfunktarife für Internet im Wohnmobil

Um für die Internetverbindung im Wohnmobil das Mobilfunknetz zu nutzen, braucht man vor allem eines: Eine SIM-Karte mit viel Datenvolumen! Welcher Tarif für dich der passende ist, hängt von deinem Internet-Nutzungsverhalten (wie viel Datenvolumen benötige ich?) und deinen Reisezielen ab.

Wenn du hauptsächlich in Deutschland unterwegs bist, steht dir eine riesige Auswahl an Mobilfunktarifen, viele mit unlimitiertem Datenvolumen, zur Verfügung. Das unserer Meinung nach beste Angebot hat Freenet Funk. Dort erhältst du für 99 ct am Tag unlimitiertes Internet, Telefonie und SMS. Abgebucht wird via Paypal, das Ganze ist täglich kündbar. Maximale Flexibilität für einen super Preis! Freenet Funk nutzt das o2 Netz und bietet mit bis zu 225 MBit/s im Download Internet im top-speed. 

Fair Use Policy

2017 wurden die Roaming-Gebühren für die Datennutzung in anderen EU-Staaten abgeschafft. Die meisten Datentarife kannst du inzwischen also genauso nutzen, wie zu Hause auch. Leider gibt es aber einige Ausnahmen,  insbesondere wenn du länger als nur für einen Urlaub im Ausland bist. Die Datennutzung im EU-Ausland zu Inlandskonditionen ist nämlich nur bis zum Erreichen der sogenannten Fair-Use-Grenze möglich. Die Fair-Use-Policy besagt, dass bei einer exzessiven Nutzung oder permanentem Roaming Preisaufschläge erhoben werden dürfen. Diese Aufschläge betragen etwa 2 € je GB. 

Nun ist natürlich die Frage, was exzessives Roaming überhaupt bedeutet. Leider ist es nicht möglich, dazu eine klare Aussage zu treffen, da die Überwachung der Regelung beim Anbieter liegt. Folglich ist eine pauschale Antwort nicht möglich. Was sich aber sagen lässt: Die Anbieter scheinen besonders die unlimitierten Verträge zu überwachen, weniger jedoch Pakete mit zwar großem, jedoch limitiertem Datenvolumen. Wir nutzen beispielsweise den o2 L Boot Flex mit 140 GB seit 2020 im Ausland – bisher ohne Einschränkungen aufgrund Fair-Use. Im Bekanntenkreis gab jedoch inzwischen einen Fall, dass ebenfalls bei o2 ein unlimited Vertrag abgeschlossen wurde – welcher leider bereits nach 3 Monaten auf 30 GB im Ausland gekappt wurde. 

Obergrenze der Fair Use Policy:

Bei offenen Datenpaketen lässt sich das im EU-Ausland nutzbare Datenvolumen mithilfe einer einfachen Formel berechnen: 

Monatlicher Gesamtpreis / Aktueller Großhandelspreis * 2 = GB im EU-Ausland

Der monatliche Gesamtpreis, ist der Betrag, der monatlich von deinem Konto abgebucht wird, der aktuelle Großhandelspreis ist festgelegt, und beträgt in 2023 2,14 € je GB. 

Ein Beispiel anhand des o2 unlimited max flex: 52,99 / 2,14 × 2 = 48,5 GB. Mit diesem Tarif stehen nach Fair Use Policy im Ausland also 48,5 GB zur Verfügung. 

Tarifvergleich – Mobilfunk-Tarife für Internet im Wohnmobil

Wir haben uns verschiedene Anbieter angeschaut und die, unserer Meinung nach, attraktivsten Angebote in nachfolgender Tabelle zusammengetragen. Einige der Verträge kann man durchaus auch günstiger bekommen, wenn man sich für eine längere Vertragslaufzeit entscheidet. Sollte ein längerer Aufenthalt im Ausland geplant sein, können wir davon jedoch nur abraten.

Gb im InlandGb in der EUWeiteresPreisLink
Freenet FunkUnlimitiert30 Gb (1 Gb am Tag)täglich kündbar99ct je TagZum Freenet Funk Tarif
o2 (Mobile L Boost Flex)140 Gb140 GbMonatlich kündbar32,99€ für unter 29 Jährige, sonst 47,99€Zum O2 Mobile L Boost Flex Tarif
O2 Mobile Unlimited Max FlexUnlimitiertca. 50 Gb (bei dauerhafter Nutzung im Ausland laut Fair Use Policy)Monatlich kündbar89,99 € für unter 29 Jährige,
sonst 99,99 € 
Zum O2 Mobile Unlimited Max Flex Tarif
Telekom Magenta Mobil XLUnlimitiertca. 80 Gb (bei dauerhafter Nutzung im Ausland laut Fair Use Policy)Vertragslaufzeit 24 Monate/ohne VertragslaufzeitAb 84,95 € pro MonatZum Telekom Magenta Mobil XL Tarif
Tarifvergleich – Mobilfunk Tarife die sich gut für Internet im Wohnmobil eignen

Lokale SIM-Karte für Internet im Wohnmobil

Lokale Prepaid-SIM-Karten sind oft die günstigere Option, denn in vielen beliebten Reisezielen ist Datenvolumen zu deutlich günstigeren Preisen als in Deutschland erhältlich. In Nicht-EU-Ländern, beispielsweise den Balkan-Staaten wie Bosnien, Albanien und Montenegro oder auch der Schweiz ist diese Option unumgänglich, da diese Länder nicht am EU-Roaming-Abkommen teilnehmen. Bei Nutzung einer deutschen SIM in Nicht-EU-Ländern werden daher noch immer immense Gebühren für die Datennutzung berechnet. 

Passende Prepaid-SIM-Karten können in den meisten Ländern an Kiosken oder in Läden des jeweiligen Mobilfunk-Anbieters erworben werden, sodass die Beschaffung meist recht unkompliziert ist. Wer einen Überblick über die verschiedenen Prepaid-Tarife je Land sucht, kann einen Blick auf die Website Prepaid-Data-Sim-Card werfen. Dort finden sich gute Informationen über Datenpakete und Kosten von Prepaid-SIM-Karten weltweit. 

Internet im Wohnmobil über Satellit 

Eine noch relativ neue Möglichkeit im Camping-Bereich ist der Empfang von Internet über Satellit. Bisher gibt es diesem Bereich schon einige Anbieter, als wirklich alltagstauglich hat sich bis jetzt im Camper aber nur Starlink von Elon Musk herausgestellt. Bei Starlink gibt es momentan auch ein speziell auf Camper ausgerichtetes Angebot. Bei diesem wird eine einmalige Gebühr von 450 € für die Hardware fällig, für die Nutzung fallen anschließend monatlich 100 € an. Die monatliche Gebühr wird aber nur fällig, wenn man Starlink in dem entsprechenden Monat tatsächlich genutzt hat.

Wir fanden das Angebot von Starlink spannend und überlegen es in Zukunft selbst mal auszuprobieren. Bis 2022 hat Starlink sich für die meisten Camper in Europa noch nicht so sehr gelohnt, da viele europäische Länder noch nicht unterstützt wurden. Inzwischen sind bis auf die Balkanstaaten aber alle Länder auf dem europäischen Kontinent abgedeckt (Stand: Q1 2023). Wir sind gespannt, ob mit Starlink wirklich wie versprochen, überall Internet in top-speed bezogen werden kann. Sollte dies der Fall sein, könnte sich Internet über Satellit zu einer interessanten Alternative für all jene entwickeln, die von unterwegs arbeiten und auf schnelles Internet angewiesen sind.

Vorteile von Internet über Satellit im Wohnmobil: 

  • Internet auf der ganzen Welt zu immer demselben Preis 
  • Funktioniert auch an Orten ohne Mobilfunknetz-Abdeckung

Nachteile von Internet über Satellit im Wohnmobil: 

  • Hoher Preis
  • Antenne muss immer erst aufgestellt bzw. ausgerichtet werden
  • Hoher Stromverbrauch

Fazit – Internet im Wohnmobil

Wir leben und arbeiten im Camper, daher ist eine gute Verbindung zum Internet für uns sehr wichtig. Wir haben in den letzten 3 Jahren Vanlife einen mobilen LTE-Router wie auch einen stationären LTE-Router mit zwei festinstallierten LTE-Antennen auf dem Dach getestet. Beides hat für uns gut funktioniert. Rückblickend hat uns am mobilen Router jedoch gestört, dass die Verbindung zum Internet je dessen nach Position im Wohnmobil stark schwankte. Seit der Installation des festinstallierten Routers mitsamt der Antennen hatten wir kaum noch Probleme eine stabile Verbindung herzustellen! Die Geschwindigkeit in Up- und Download hat sich außerdem deutlich verbessert – was einige unserer A/B-Tests auch bestätigen konnten. 

Welche Möglichkeit für Internet im Wohnmobil nutzt du? Wir freuen uns auf deine Erfahrungen und Lösungen in den Kommentaren! 

Literaturtipps zum Thema Camper Ausbau

Weitere Tipps und Reiseberichte, die dir gefallen könnten

Vorheriger Beitrag
Ladebooster ins Wohnmobil einbauen & anschließen – Mit Schaltplan! 
Nächster Beitrag
Backofen im Wohnmobil – Die besten Modelle & unsere Erfahrungen 

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Jochen Bake
    21. Juli 2023 15:23

    Wir werden ab September eine mehrjährige Reise, hauptsächlich in Europa antreten. Bisher war unser Plan, im jeweiligen Land eine SIM Karte zu kaufen. Jedoch überlege ich gerade, ob wir mit der „O2 Mobile L Boost mit 140 GB+“ nicht günstiger wegkommen? Bei dem Tarif bekommt man doch 140 GB für 47,99 Euro.

    Übrigens hatten wir auch die ALFA WiFi Camp-Pro 2 WLAN Range Extender Kit, 802.11b/g/n, 300MBit und waren überhaupt nicht zufrieden.

    Antworten
  • Ich habe kürzlich einen Kommentar hinterlassen, der bis jetzt noch nicht freigeschalten wurde. oder werden hier Kommentare gelöscht?

    Antworten
    • Warum wurde dieser Kommentar freigeschalten und der vorherige nicht? Ich folge euch auf YouTube schon lange, aber so etwas hätte ich von euch nicht gedacht. Ich muss daher meine Meinung zu euch überdenken.

      Antworten
      • Outdoornomaden
        23. Juli 2023 10:08

        Hi Jochen,
        das hier ist ein Blog nicht YouTube. Das bedeutet, dass wir, als die Betreiber dieser Seite, dafür verantwortlich sind, dass Kommentare frei von Spam, persönlichen Daten usw. sind. Das erfordert eine manuelle Freigabe durch die Administratoren. Es wäre schön, wenn du Verständnis und vor allem etwas mehr Geduld dem gegenüber aufbringen könntest. Wir sind nämlich auch nur Menschen und sitzen nicht, 24/7 vor dem Laptop, nur damit ein Kommentar schneller freigegeben ist. Dazu möchte ich auch erwähnen das im Übrigen gerade Wochenende ist, und auch wir dieses gerne als arbeitsfreie Zeit nutzen würden. Dennoch danke für deine Kommentare. Liebe Grüße Miri

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Miri & Micha

Miri und Micha stehen zusammen am Strand und lächeln in die Kamera. Im Hintergrund steht ihr Wohnmobil mit geöffneten Türen.

Mit unserem selbstausgebauten Van reisen wir um die Welt, sammeln Geschichten und Momente für Outdoornomaden, bewundern die großen und ganz kleinen Dinge, denen wir täglich begegnen. Im Van zu leben war immer unser großer Traum. 2020 haben wir unseren Mut zusammen genommen und uns unser Traumhaus auf vier Rädern gebaut. Zuhause ist nun, wo wir es parken. Wir glauben: Das Leben ist zu kurz für irgendwann. Und wer weiß schon was das Morgen bringen wird?

Unser Buch

Das Cover des Buches mit dem Namen Camper Ausbau, von Miriam Hacker und Michael Bley, zeigt zeichnerisch dargestellt einen Campervan zwischen Bergen und Meer.

Unser Newsletter

Kostenloser Budget-Rechner

⚪️ Budget-Rechner für den Camper-Ausbau ⚪️ Regelmäßige Updates zu Plänen & Ideen ⚪️ News im Blog, auf YouTube & co.

Unsere Ausrüstung

✔️ Küche ✔️Outdoor ✔️ Foto- & Video Essentials ✔️ Vanlife mit Hund ✔️ Camper-Elektrik ✔️ Möbelbau

Neuste Beiträge