Mit dem Wohnmobil oder Camper durch Marokko zu reisen ist atemberaubend schön, aber auch ein kleines Abenteuer. Fast drei Monate haben wir 2022 mit unserem Camper in Marokko verbracht und dabei das Land zu lieben gelernt. Eines ist aber klar: Wer mit dem eigenen Fahrzeug nach Marokko reisen möchte, sollte sich vorher gut informieren. Alle wichtigen Infos und viele Tipps findest du in diesem Artikel.

In diesem Artikel findest du einige mit * gekennzeichnete Empfehlungslinks. Wenn du über solche Links einen Kauf tätigst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis. Da unser Blog kostenlos ist, nutzen wir die Einnahmen aus den Links zu dessen Aufrechterhaltung. Danke!

Anreise mit dem Wohnmobil nach Marokko 

Da Marokko auf dem afrikanischen Kontinent liegt, musst du in aller Regel auf eine Fähre zurückgreifen, welche dich und dein Wohnmobil über das Mittelmeer transportiert. Dafür steht eine Vielzahl von Fährverbindungen zur Verfügung. Wir haben uns entschieden eine kurze Fährverbindung von Spanien nach Marokko zu wählen, aber unsere Anreise zur Fähre ganz nach dem  Motto „der Weg ist das Ziel“ zu einem ausgedehnten Roadtrip durch Frankreich und Spanien sowie Portugal auszuweiten. Diese Atlantik-Route ist umwerfend schön, aber natürlich auch zeitaufwendig. 

Wenn dir weniger Zeit zur Verfügung steht, solltest du überprüfen, ob eine längere Fährfahrt, beispielsweise von Genua (Italien), Marseille und Sete (Frankreich) oder Barcelona (Spanien) nach Marokko für dich besser geeignet ist. Die reine Reisezeit verlängert sich bei Nutzung einer solchen Fähre zwar meistens, da die Fähren aber auch über Nacht fahren, während du bei einer Autofahrt Schlafpausen einlegen müsstest, kommst du meist dennoch schneller ans Ziel. Möchtest du solch eine Fähre nutzen, solltest du dein Ticket unbedingt vorher buchen, da die Anzahl der Fahrten pro Woche sehr limitiert ist. Wir können Direct Ferries* dafür empfehlen. 

Camperausbau Budgetrechner im Handbuch

Newsletter

Hier gibts immer die aktuellsten Infos, tiefere Einblicke in unsere Projekte & Gedanken, sowie einen kostenlosen Budgetplaner für den Vanausbau.

Fähre von Spanien nach Marokko

Die meisten Fährverbindungen nach Marokko starten von Spanien. Dabei empfehlen sich kosten- und zeittechnisch besonders die Verbindungen, welche die Küstenorte an der Straße von Gibraltar verbinden. Zu diesen zählen Algeciras und Tarifa auf spanischer, sowie Tanger Med auf marokkanischer Seite. Ebenfalls sehr günstig und schnell ist die Verbindung nach Ceuta, einer spanischen Enklave auf dem afrikanischen Kontinent. 

Schnelle Fährverbindungen von Spanien nach Marokko: 

  • Algeciras – Ceuta (1:30 h)
  • Algeciras – Tanger Med (1:30 h)
  • Tarifa – Tanger (1 h, nur Fußpassagiere ohne Fahrzeug)

Kosten für die Fähre nach Marokko

Wir haben uns für die Verbindung von Algeciras nach Ceuta, der spanischen Enklave, entschieden. Das hatte für uns den Vorteil, dass wir das Grenzprocedere nicht auf der Fähre durchlaufen mussten, sondern nach der Überfahrt. Der leider anhaltenden Flüchtlingsthematik wegen berichten einige Reisende aber von chaotischen Bedingungen bei der Ausreise am Grenzübergang Marokko – Ceuta. Wir können diese Erfahrung nicht bestätigen, wollten der Vollständigkeit halber hier aber darauf hinweisen. Unser Open-Return-Ticket kostete uns 260 €

Persönlicher Tipp: Unsere Tickets haben wir in der bekannten (aus irgendeinem Grund berühmten) Agentur „Agence Voyage Ticket Bateaux Tanger“ von Carlos in Algeciras gekauft. Wir können wirklich nicht sagen, wieso und warum es quasi jeden Overlander in ebendiese Agentur zum Ticketkauf zieht, immerhin gibt es allein an der Stadtautobahn von Algeciras sicher noch 20 weitere. Der Empfehlungslage wegen sind wir jedenfalls letztlich ebenfalls dort gelandet. Scheinbar führt kein Weg um Carlos’ Agentur herum, wenn man mit dem Wohnmobil nach Marokko möchte. Vielleicht liegt es auch daran, dass es nach erfolgtem Ticketkauf einen billigen Wein und ein paar Schoko-Cookies dazu gibt? ;). 

Einreise mit dem Wohnmobil nach Marokko

Für Reisende aus den EU-Mitgliedsstaaten ist die Einreise nach Marokko ziemlich unkompliziert. Für eine Aufenthaltsdauer bis zu 90 Tagen bekommst du ein „Visa on Arrival“. Dafür werden die gängigen Dokumente benötigt: 

  • Reisepass
  • Führerschein (internationaler Führerschein ist nicht notwendig)
  • Fahrzeugpapiere (internationaler Fahrzeugschein ist nicht notwendig)
  • Gültige Kfz-Haftpflichtversicherung

Kfz-Haftpflichtversicherung für Marokko

Bezüglich der Kfz-Versicherung solltest du vor der Einreise die ehemals grüne (heute weiße) Versicherungskarte deines Wohnmobils checken. Dort ist vermerkt, ob deine Kfz-Haftpflichtversicherung auch Marokko abdeckt. Falls dies nicht der Fall ist, kannst du hinter der marokkanischen Grenze eine Kfz-Versicherung abschließen. Da auf unserer Versicherungskarte Marokko ausgestrichen war, haben wir ebenfalls auf diese Lösung zurückgegriffen. Die Versicherung wird nach Wochen bzw. Monaten abgerechnet und wird immer günstiger, je länger man sie bucht. Wir haben für drei Monate 1541 marokkanische Dirham, also etwa 145 € gezahlt. Über die Qualität der Versicherung und deren Konditionen können wir leider gar nichts sagen. Dafür fehlen uns noch die entsprechenden Arabisch-Kenntnisse. 

Praktischer Tipp: Bei vielen Versicherungen kann der Versicherungsschutz für einen bestimmten Zeitraum auch auf Länder erweitert werden, die eigentlich in der Versicherungskarte ausgestrichen sind. Dies ist oftmals deutlich günstiger als eine Versicherung an der Grenze abzuschließen. Tritt daher am besten frühzeitig mit deiner Versicherung in Kontakt.

Temporäre Fahrzeugeinfuhr • Marokko mit dem Wohnmobil

Während dein Visum für Marokko 90 Tage gilt, kann ein Fahrzeug bis zu sechs Monate pro Kalenderjahr zollfrei nach Marokko eingeführt werden. Dafür wird dir an der Grenze eine vorübergehende Zulassung ausgestellt. Es enthält unter anderem Angaben zum Halter, sowie das Nummernschild und den Gültigkeitszeitraum. Ein Carnet de Passage für Marokko ist nicht notwendig.

Achtung: Die vorübergehende Zulassung ist nur kleines A7 Papier. Doch egal wie unscheinbar, für die Ausfuhr deines Wohnmobils aus Marokko ist es essenziell. Achte daher unbedingt darauf, den Zettel nicht zu verlieren. Außerdem solltest du unter keinen Umständen das späteste Ausfuhrdatum überziehen. In diesem Fall werden nämlich Zollgebühren für dein Wohnmobil fällig. 

Einfuhrverbote

Wie auch in vielen anderen Ländern gibt es bei der Einreise nach Marokko einiges bezüglich der Einfuhrbestimmungen und des Zolls zu beachten. Grundsätzlich können wir sagen, dass die Zollbestimmungen sehr streng sind und durchaus auch genau kontrolliert werden. Wir werden in diesem Artikel nur die für Wohnmobilisten und Camper wesentlichsten Punkte nennen, und empfehlen für einen vollständigen Überblick der Einfuhrbestimmungen die Seite des Auswärtigen Amtes zu besuchen. 

Drohnen

Flugdrohnen sind in Marokko strengstens verboten. Wer eine Flugdrohne einführt, wird der Spionage verdächtigt, außerdem drohen strafrechtliche Konsequenzen! Solltest du versuchen, mit einer Drohne nach Marokko einzureisen, wird diese vom Zoll beschlagnahmt. 

Persönlicher Tipp: Solltest du dein Fährticket von Algeciras nach Marokko beim im Abschnitt Fähre erwähnten Carlos erworben haben, hast du die Möglichkeit seinen kostenlosen „Drohnen-Lager-Service“ in Anspruch zu nehmen. 

Alkohol und Tabak

Auch für Alkohol und Tabak gelten strenge Bestimmungen. Aktuell dürfen maximal 50 Zigaretten, sowie 1l Wein oder anderer höher prozentiger Alkohol eingeführt werden. In unserem Fall wurde dies ebenfalls genauestens geprüft. 

Auslandskrankenversicherung

Da Marokko außerhalb der EU liegt, greift auch eine deutsche gesetzliche Krankenversicherung hier nicht. Entsprechend sollte vor Einreise eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden. Nur so bist du im Fall von Krankheit oder gar eines Unfalls abgesichert und musst die gegebenenfalls anfallenden Behandlungskosten nicht aus eigener Tasche begleichen (eine Behandlung ohne Versicherung kann sich schnell auf mehrere tausend Euro belaufen!). Zur Auswahl stehen verschiedene Kurzzeit- oder Langzeitversicherungen, die du angepasst an deine individuellen Reisepläne abschließen solltest. Wir haben einige Recherchen betrieben, um die derzeit besten Anbieter von Auslandskrankenversicherungen zu finden. In unserem großen Auslandskrankenversicherungsvergleich findest du die derzeit besten Anbieter!

AnbieterReisedauerGeltungsbereichKosten / TagSelbstbehalt
Care Concept
Travel
*
– max. 12 Monate– inkl. oder exkl.
USA/CAN/MEX
wählbar
– exkl. USA/CAN/MEX
ab 1,91 €
– inkl. USA/CAN/MEX
ab 3,82 €
– keine*
– USA/CAN/MEX 50€
Care Concept
Global Care
*
– max. 12 Monate– weltweit,
inkl. USA/MEX/CAN 
– ab 0,80 € (Basic)
– ab 1,00 € (Comfort)
– 50 € beim Basictarif
– keine beim Comforttarif
Hanse Merkur
Einmal-Versicherung
*
– max. 12 Monate– inkl. oder exkl.
USA/CAN/MEX
wählbar
– ab 2,30 €– keine
Envivas Travel XL– min. 61 Tage
– max. 12 Monate
– inkl. oder exkl.
USA/CAN/MEX
wählbar
– exkl. USA/CAN
ab 0,89 €
– inkl. USA/CAN
ab 3,33 €
– keine
STA Travel *– max. 12 Monate– inkl. oder exkl.
USA/CAN/MEX
wählbar
– exkl. USA/CAN
ab 1,44 €
– inkl. USA/CAN
ab 1,67 €
– 100 €
Travel Secure– max. 12 Monate– inkl. oder exkl.
USA/CAN/MEX
wählbar
– exkl. USA/CAN
ab 1,85 €
– inkl. USA/CAN
ab 3,30 €
– keine
Tabellarischer Vergleich von Auslandskrankenversicherungen für Auslandsaufenthalte bis 1 Jahr
Kebema Bruecke Zillertal

Auslandskrankenversicherung

Ebenfalls abenteuerlustig? Wir verreisen nicht ohne Auslandskrankenversicherung. Und das solltest du auch nicht! Wieso? Und welche Anbieter sind die besten? Wir haben fleißig recherchiert um dir alle Infos hier zusammenzustellen!

Sicherheit in Marokko mit dem Wohnmobil

Wenn wir von unseren Reiseplänen, mit dem Wohnmobil nach Marokko zu reisen, berichteten, war die meistgestellte Frage jene der Sicherheit. Wir denken, bzw. hoffen, dass dies hauptsächlich daran liegt, dass Marokko noch immer eher ein Exot unter den Reisezielen von Campern und Wohnmobilisten ist. Tatsächlich würden wir Marokko als ziemlich sicheres Reiseland, auch für Wohnmobile, einschätzen. Klar ist aber auch: Ob eine Reise durch Marokko als sicher oder unsicher wahrgenommen wird, liegt im Auge des Betrachters. Es mag stimmen, dass man als Tourist in Marokko regelmäßig angequatscht wird, Kinder zum Betteln vorbeikommen und fehlendes Geschick im Handeln nicht dazu führt, dass dir aus „Mitgefühl“ der korrekte Preis angeboten wird. Doch keines dieser Umstände sagt etwas über die Sicherheit im Land aus. 

Ganz im Gegenteil. Unsere Erfahrungen, die wir in Marokko sammeln konnten, waren durchweg positiv. Wir nächtigten inmitten der Wüste, besuchten mit dem Camper einsame Orte und belebte Städte, nächtigten auf Parkplätzen in Ortschaften oder auch mitten im Nirgendwo. 

Militärpräsenz in Marokko

Was in Marokko auffällt, ist die hohe Militärpräsenz. Vor allem an Ortseingängen von Städten ist mit Militär zu rechnen. Auch wenn so viel Militär für uns Europäer vielleicht ungewohnt ist, ist dieses doch für die Sicherheit an Ort und Stelle zuständig. Bedenke, dass Marokko ein Land ist, dessen Bruttoinlandsprodukt sehr vom Tourismus abhängt. Als es 2018 im Hohen Atlas zur Entführung und Ermordung von zwei weiblichen Wanderern kam, war dies für das Land ein absolutes Desaster. Die Militärpräsenz ist seitdem nochmal deutlich erhöht worden, und landesweit wird mit der Sicherheit von Touristen nun sehr, sehr vorsichtig umgegangen. Das hat auch zur Folge, dass die Polizei insbesondere im Norden Marokkos Wohnmobile nicht mehr wild campen lässt. Unter dem Vorbehalt mangelnder Sicherheit wurden wir mehr als einmal auf den nächsten Campingplatz verwiesen. Dabei waren die gewählten Orte keinesfalls als unsicher zu bezeichnen, sondern es ging hierbei lediglich darum, Touristen maximal positive Erlebnisse und eine sichere Reise durch Marokko zu ermöglichen. 

Sicherheit in der Westsahara

Der Westsaharakonflikt währt schon lange. Marokko beansprucht das Gebiet und sieht es als Teil des Staates, während eine Befreiungsbewegung, die Polisario, die Unabhängigkeit anstrebt. Der Anspruch Marokkos auf die Westsahara wird international jedoch nicht anerkannt. Der Seite des Auswärtigen Amtes kannst du entnehmen, dass von einer Reise in die Westsahara dringend abgeraten wird. Dies liegt jedoch nicht daran, dass eine Reise dorthin besonders gefährlich wäre, sondern daran, dass du dort derzeit, aufgrund der Unstimmigkeiten zur Westsaharafrage, keine konsularische Vertretung möglich ist. 

Straßenverhältnisse & Verkehr

Beim Autofahren in Marokko haben wir die verschiedensten Erfahrungen gesammelt. Von piekfeinen Autobahnen nach europäischem Standard bis zu den wildesten Buckelpisten war eigentlich alles dabei. Einen Allradwagen brauchst du für Marokko jedoch nicht. Während Hauptzufahrtsstraßen immer wenigstens asphaltiert sind, kommen nicht asphaltierte Abschnitte nur in sehr abgelegenen und nicht touristischen Gebieten vor. Auf unserer 10-wöchigen Reise durch Marokko hatten wir lediglich auf einem längeren Abschnitt dieses „Vergnügen“. Wobei es bei dieser Strecke dann aber gleich richtig zur Sache ging. Den krönenden Abschluss bildete die Durchquerung eines ausgetrockneten Flussbettes, die unser Ford Transit Camper aber bewältigen konnte. Aber wie gesagt, dies ist keinesfalls die Regel!

Das Fahrverhalten der Marokkaner kann guten Gewissens als chaotisch betitelt werden. Transporter sind gängigerweise vollkommen überladen und Verkehrsregeln werden eher als netter Hinweis interpretiert. Wir haben regelmäßig beobachtet, wie Personen die langsam werdenden LKWs in Kreisverkehren als kostenloses Hop-on-hop-off Shuttle nutzen. Mit waghalsigen Überholmanövern ist auch jederzeit zu rechnen. Wir mussten uns an all dies etwas gewöhnen, hatten danach aber keine großen Schwierigkeiten mit der Verkehrssituation. Letztlich rechneten wir beim Autofahren in Marokko jederzeit mit fast allem, was uns in vielen Situationen deutlich vorausschauender handeln ließ, als sonst auf europäischen Straßen. 

Aufgepasst: In Marokko gilt auch im Kreisverkehr die Verkehrsregel „rechts vor links“. Bei Nichteinhaltung wird ein Bußgeld von 300 DH (ca. 30 €) fällig. 

Polizeikontrollen

Im ganzen Land finden regelmäßig Polizeikontrollen statt, insbesondere am Ortseingang von Ortschaften und Städten. Dabei werden mehrspurige Straßen auf eine Spur minimiert und die Polizisten winken einzelne Fahrzeuge heraus. Du musst also nicht anhalten, wenn du nicht explizit dazu aufgefordert wirst. Anderes gilt natürlich, wenn die Kontrolle mit einem Schild mit Anhalte-Aufforderung versehen ist. 

Außerdem gibt es im ganzen Land Laserkontrollen. Da hier selbst bei kleinster Überschreitung der Geschwindigkeit ein Bußgeld, inkl. einer zeitraubenden Dokumentation, fällig wird, können wir jedem Reisenden nur raten, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten. Auch sollte man sich nicht von rasenden Einheimischen beeinflussen lassen – diese wissen nämlich häufig bereits, wann und wo sie doch abbremsen sollten.   

Tempolimits in Marokko

Innerstädtisch gilt in Marokko eine Geschwindigkeitsbegrenzung zwischen 40 und 60 km/h, je nach Beschilderung. Außerorts dürfen, wie in Deutschland auch, 100 km/h gefahren werden, wobei viele Abschnitte auf 70 km/h limitiert sind. Auf den Autobahnen dürfen maximal 120 km/h gefahren werden. 

Maut in Marokko

Auch in Marokko fällt auf einigen Abschnitten der Autobahn eine Maut an. Die Menge an Autobahnen und somit auch die Strecken, in denen Maut fällig werden kann, sind jedoch stark begrenzt. Es gibt lediglich eine Nord-Süd-Verbindung von Ceuta bzw. Tetouan über Tanger, Rabat,   Casablanca bis nach Safi und Marrakech. Außerdem stehen im Norden noch zwei Ost-West-Verbindungen zur Verfügung. Die meiste Zeit wirst du in Marokko dementsprechend auf Landstraßen fahren. Die Autobahnmaut wird direkt am Schalter in bar fällig. 

Tanken mit dem Wohnmobil in Marokko

Tankstellen findest du in Marokko in ähnlicher Frequentierung wie in Europa. Am häufigsten trifft man dabei auf die großen Ketten wie BP, Shell, Total oder auch Afriquia. Die Diesel- und Benzinpreise liegen deutlich unter europäischem Niveau, auch wenn der Preis seit der Corona-Pandemie deutlich gestiegen ist. Wir haben durchschnittlich 1,30 € / Liter für Diesel gezahlt. 

Achtung: An vielen Tankstellen wird nur Bargeld akzeptiert!

Campen mit dem Wohnmobil in Marokko

Wildcampen mit dem Wohnmobil in Marokko

Sowohl Freistehen als auch Wildcampen ist in Marokko nicht gestattet. Möchtest du dich im rechtskonformen Bereich bewegen, solltest du daher auf Campingplätze zurückgreifen. Im Süden und im Landesinneren von Marokko wird Wildcampen dennoch vielerorts geduldet. Dies gilt jedoch nicht für den Norden des Landes, insbesondere nicht die nördliche Atlantikküste. Hier kontrolliert das Militär sowie die Polizei streng und schickt, falls notwendig, Camper auf den nächsten Campingplatz. Warum das Freistehen gerade in diesen Regionen ein Problem ist, können wir nicht mit Gewissheit sagen. Anscheinend ist die Militärpräsenz an der nördlichen Atlantikküste jedoch stark durch die Flüchtlingsthematik motiviert. 

Um in Marokko wilde Plätze zum Übernachten zu finden haben wir die bekannte App Park4Night genutzt oder uns einfach auf Google Maps in der Satellitenansicht umgeschaut. Gerade in der Küstenregion ist die Nutzung von Park4Night aber hilfreich, da man anhand der Kommentare ganz gut abschätzen kann, ob das wilde übernachten überhaupt noch geduldet wird oder nicht. 

Campingplätze in Marokko

Da Marokko schon länger zu den beliebten Überwinter-Zielen, besonders von französischsprachigen Wohnmobilisten, zählt, gibt es im Land ein gutes Netz an Campingplätzen. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Standards, von rudimentären Plätzen zu günstigen Preisen bis zu Plätzen nach europäischem Standard ist alles dabei. Besonders im Süden und Osten Marokkos haben uns die Campingplätze besonders gut gefallen. In dieser trockenen Gegend befinden sich die Campingplätze überwiegend in Oasen und Palmenhainen und sind meist ganz im traditionellen marokkanischen Stil gehalten. Die Preise für eine Übernachtung auf dem Campingplatz variieren je nach Standard zwischen 4 und 12 € je Fahrzeug und Nacht, wobei die meisten Plätze nicht mehr als 6–7 € für eine Nacht nehmen. 

Ver- & Entsorgung des Wohnmobils in Marokko

Frischwasser tanken in Marokko

Auch ohne den Besuch eines Campingplatzes kannst du in Marokko ganz einfach an Frischwasser kommen. Möglich ist dies, dank der vielen öffentlichen Wasserquellen, welche es im ganzen Land an den Straßen gibt. Auch die Einheimischen nutzen diese Wasserstellen. Allerdings schwankt die Wasserqualität stark von Quelle zu Quelle. Gerade in den wüstennahen Regionen kann das Wasser sogar salzhaltig sein. Bevor du das Wasser in deinen Tank füllst, empfehlen wir dir daher eine Sicht- und Geschmacksprobe zu unternehmen. So verhinderst du, dass du eine unbrauchbare, grün-braune Suppe in deinen Wassertank füllst (uns ist leider genau dies passiert, sogar auf einem Campingplatz!). 

Zusätzlich raten wir dir in Marokko zur Nutzung eines Wasserfilters, auch wenn du das Wasser aus dem Tank nicht trinken möchtest. Die Qualität von Leitungswasser in Marokko schwankt, wie oben beschrieben, stark und nicht selten kommt es zur Verkeimung des Wassers. Alte Leitungen und hohe Temperaturen beschleunigen diesen Prozess. Wir haben mit dem Filter von Alb* sehr gute Erfahrungen gemacht. Anfangs haben wir das Wasser dank des Filters sogar trinken können. Allerdings ist marokkanisches Leitungswasser wirklich extrem kalkhaltig, was den Geschmack schon deutlich beeinträchtigt. Eine gute Alternative für Trinkwasser in Marokko stellen die günstigen 5l-Kanister dar, welche du in jedem Markt findest.

Alb Filter® PRO Camper Set Trinkwasserfilter Kombination Blau*
  • ✅ Alb Filter PRO Caravan Trinkwasserfilter Kombination für den Festeinbau im...
  • ✅ Filtration von Chlor, organischen Schadstoffen und Schwermetallen. Verbesserung...
  • ✅ Wirksamer Schutz vor Bakterien und Krankheitserregern ( ~99,99% ) E. Coli,...

Grauwasser entsorgen in Marokko

Entsorgungsmöglichkeiten für Abwasser, abseits von Campingplätzen, finden sich in Marokko leider fast kleine. Möchtest du in Marokko auch freistehen oder wild campen, kannst du dennoch an Campingplätzen anfragen, ob du das Abwasser bei Ihnen entsorgen kannst. Jedoch ist auch auf Campingplätzen oft fraglich, inwiefern das Abwasser geklärt wird, bevor es in die Natur gelangt. Offiziellen Quellen zufolge werden derzeit nämlich lediglich 13 % des Abwassers behandelt! Aus diesem Grund möchten wir an dich appellieren, für Dusche und Abwasch im Camper  nur biologisch abbaubare Produkte zu nutzen. So kann der Fußabdruck, den du hinterlässt, zumindest minimiert werden.   

Schwarzwasser bzw. Chemietoilette entsorgen in Marokko

Auch wenn es auf Campingplätzen manchmal anders suggeriert wird, in Marokko gibt es noch immer keine adäquaten Entsorgungsmöglichkeiten für Schwarzwasser. Das liegt daran, dass die wenigsten Kommunen über eine funktionierende Kanalisation bzw. Kläranlagen verfügen, wenn überhaupt ist dies in den großen Städten der Fall. Daher sollte in Marokko auf die Nutzung einer Chemietoilette im Wohnmobil unbedingt verzichtet werden. Stattdessen ist es empfehlenswert eine Trockentrenntoilette* zu benutzen, wobei der Feststoffbehälter in den Hausmüll und der Pipi-Kanister in eine öffentliche Toilette oder zur Not auch in die Natur entsorgt werden können. Unbedingt vermieden werden sollte weiterhin, gänzlich auf eine Toilette zu verzichten. In Marokko gibt es nämlich wenig öffentliche Sanitäreinrichtungen und, es versteht es sich eigentlich von selbst, auch die Natur ist kein Toilettenersatz. 

Bedenke bitte, dass das Wildcampen nur solange ein Genuss für alle bleibt, wie dies keine Spuren in der Natur hinterlässt. Überall herumfliegendes Toilettenpapier & Häufchen am Strand sind ein absolutes No-Go!!!

Bezahlen & Kosten – Marokko mit dem Wohnmobil

Marokko ist ein sehr preiswertes Reiseland. Das gilt grundsätzlich, jedoch ganz besonders, wenn du Marokko mit dem Wohnmobil bereist, da dann auch die Kosten für Übernachtung sehr niedrig ausfallen. Die Kosten für eine Nacht auf dem Campingplatz mit einem Fahrzeug und zwei Personen liegen selten über 80 DH (ca. 8 €). Auch das Essengehen und der Einkauf von Lebensmitteln fallen preiswert aus. Dies gilt insbesondere, wenn du auf traditionelle Gerichte wie Tajine zurückgreifst oder auf dem Markt einkaufen gehst. Für einen Wochenvorrat an Obst und Gemüse haben wir beispielsweise meist 5 € gezahlt. Dies gilt jedoch nicht unbedingt für den Einkauf in den großen Supermärkten. Lokales bekommst du zwar auch dort wirklich günstig, viele importierte Produkte sind aber sogar teuer als in der Heimat. Das liegt daran, dass diese Produkte zu den europäischen Preisen eingekauft werden müssen und zusätzlich sowohl Importaufwand als auch Zollgebühren anfallen. 

Ein Beispiel: Während eine Packung Hafermilch von Alpro in Mitteleuropa etwa 2 € kostet, fallen in Marokko gleich 4–5 € für diese an. Kannst du auf bestimmte Lebensmittel nicht verzichten (bei uns ist es Hafermilch) lohnt es sich daher in Spanien die Vorräte aufzustocken :). 

In einem separaten Blogartikel haben wir Preise und Kosten für die verschiedensten Lebensmittel und Dienstleistungen in Marokko thematisiert. Egal ob die Kosten für einen Restaurantbesuch, eine Tour, Transport oder eine Übernachtung, im verlinkten Artikel kannst du dir einen Überblick verschaffen. 

Sehr wichtig bei Reisen mit dem Camper oder Wohnmobil finden wir es, nicht nur zu nehmen (immer kostenlos übernachten etc.), sondern den Einheimischen auch etwas zurückzugeben. Deshalb sind wir während unseres Roadtrips durch Marokko oft zu Straßenküchen und Tajine-Restaurants gegangen und haben Lebensmittel auf den lokalen Märkten und an Straßenständen besorgt.

Die beste Kreditkarte für Reisen

Reisekreditkarte

Mit der richtigen Kreditkarte kannst du unterwegs viel Geld sparen. Worauf es bei einer Reisekreditkarte ankommt und welche wir nutzen, haben wir hier erklärt!

Bezahlen in Marokko 

Die Landeswährung Marokkos ist der marokkanische Dirham (DH bzw. MAD). Der Wechselkurs liegt aktuell (Sommer 2023) bei 10,72 MAD für 1 EUR. Du kannst die Preise in Marokko also etwa durch 10 teilen, um diese in Euro umzurechnen. Das Zahlen mit Karte ist leider kaum verbreitet, sogar an vielen Tankstellen ist nur eine Barzahlung möglich. Auch Euro werden als Zahlungsmittel nicht akzeptiert. Wir empfehlen dir daher, immer ausreichend marokkanische Dirham mit dir zu führen. Abheben kannst du diese an einem Bankautomaten, welchen du in jedem größeren Ort finden wirst. Im Vergleich zu Wechselstuben erhält du am Automaten meist einen deutlich besseren Kurs.

Aufgepasst: Viele gängige Banken in Deutschland erheben Gebühren für Transaktionen im Ausland und auch beim Geldabheben in einer fremden Währung können je nach Bank sogenannte „Fremdwährungsgebühren“ anfallen. Dazu kommt, dass auch einige marokkanische Bankautomaten Gebühren erheben, wenn man nicht Kunde ihrer Bank ist, das kennst du sicherlich auch von zu Hause. So können schnell immense Kosten entstehen. Für deine Reise nach Marokko raten wir dir daher sehr zur Nutzung einer speziellen Reisekredit- oder Debitkarte. Bei Nutzung solch einer Reisekarte fallen keine Gebühren für Auslandstransaktionen und Fremdwährungen an. EC-Karten werden in Marokko hingegen leider nicht als Zahlmittel akzeptiert.

Reisekreditkarte für Marokko

Wir nutzen seit unserer ersten Reise 2017 die kostenlose Reisekreditkarte der DKB. Mit dieser können wir weltweit kostenlos bezahlen und Geld abheben. Die Reisekreditkarte der DKB* gehört auch 2023 noch zu den Testsiegern unter den Reisekredit- und Debitkarten. Möchtest du dich hierzu tiefgründiger informieren, empfehlen wir unseren großen Reisekreditkartenvergleich.

KategorienTF Mastercard Gold*Hanseatic Bank
Genial Card
*
DKB Visa*Advanzia gebührenfreie Mastercard Gold*
Kontoführungs- und Kreditkarten-gebührenkostenloskostenloskostenlos,  Sofern monatlicher Geldeingang >700 €Kostenlos
Einsatz im AuslandkostenlosKostenlosDeutschland kostenlos, EU & Nicht-EU 0–2,2 %Kostenlos
Geld abhebenKostenlos, max.  Betrag = Kartenlimit/TagKostenlos, max. 500 €/TagEU kostenlos, Nicht-EU 0–2,2 %, max. 1000,00 €/TagKostenlos, max. 1000 €/Tag
TAN-Verfahren TF Bank Mobile App oder SMS TAN Verfahren

Push-TAN oder App
DKB App und CardControl mit Fingerabdruck

mTAN-Verfahren mit SecureCode
TageslimitEntspricht dem Kreditkartenlimit500,00 €1000,00 €1000,00 €
Dauer Zinsfreiheit/Zahlungsziel49 Tage 30 Tage0 Tage 49 Tage
Tabellarischer Vergleich der besten Reisekreditkarten in 2023

Geld Abheben in Marokko

Egal welche Karte du nutzt, die Automatengebühren werden von der Bank des jeweiligen Automaten erhoben und fallen demnach auch bei Nutzung einer Reisekreditkarte an. Möchtest du herausfinden, welche Bank die günstigsten Automatengebühren bietet, lohnt es sich, ein wenig durchzutesten. Die Transaktion findet nämlich erst statt, nachdem du den Gebühren zugestimmt hast. Wir haben in Marokko versucht, unser Geld möglichst an den Automaten der Al Barid Bank abzuheben. Das sind Automaten der marokkanischen Post, und soweit wir herausfinden konnten, die einzigen, bei denen keine Automatengebühr fällig wird. Du findest solch einen Automaten, in dem du auf Google Maps nach einer Postfiliale oder einfach Al Barid suchst. 

Dynamische Währungsumrechnung – ja oder nein?

An einigen Automaten sowie an einigen Kartenlesegeräten in Supermärkten usw. wirst du gefragt, ob du in deiner Heimatwährung oder der lokalen Währung abheben bzw. bezahlen möchtest. Dieses Verfahren nennt sich dynamische Währungsumrechnung (Dynamic Currency Conversion). Auch wenn es verlockend klingt, in der Heimatwährung zu bezahlen, solltest du dieses Angebot nicht annehmen. Stimmst du der dynamischen Währungsumrechnung zu, erlaubst du dem Betreiber des Automaten, seinen eigenen Wechselkurs zu nutzen – und dieser ist leider fast immer viel schlechter als der tatsächliche Wechselkurs. Letztendlich brauchst du die dynamische Währungsumrechnung ja auch gar nicht, vor allem nicht, wenn du eine Reisekreditkarte nutzt. 

Internet in Marokko

In Marokko können die Vorteile des kostenlosen EU-Roamings natürlich nicht genutzt werden. Um keine horrenden Gebühren für die Datennutzung zahlen zu müssen, empfiehlt es sich, für die Zeit mit dem Wohnmobil in Marokko eine lokale SIM-Karte zu nutzen. Wir können dafür INWI empfehlen. Die SIM-Karte kann an jedem Kiosk oder in einem der INWI-Läden erworben werden. Von INWI gibt es einen Unteranbieter namens win by INWI, welchen wir genutzt haben. Bei diesem kannst du sehr kostengünstig eine Menge Datenvolumen kaufen, was bei den anderen Anbietern in Marokko leider nicht der Fall ist. Einen Tarif kannst du über die gleichnamige App win by INWI buchen. Dafür ist lediglich eine Kreditkarte zur Abbuchung und der Reisepass zur Verifizierung notwendig. Wir haben jeweils 70 GB für 169DH, also etwa 17 € gebucht.

Außerdem gibt es von INWI auch einen monatlich kündbaren Vertrag mit unlimitiertem Internet. Allerdings haben wir dieses Paket im Internet nicht wiedergefunden. Buchen kann man dieses Paket nur in einem INWI-Shop. Erkundige dich dafür am besten vor Ort. Französisch-Kenntnisse können dabei wirklich sehr hilfreich sein ;). 

Mit Hund nach Marokko – Regeln, Ein- & Ausreise

Auf unserer dreimonatigen Reise durch Marokko war auch unser Golden Retriever Friedo dabei. Mit einem Hund Marokko zu bereisen ist grundsätzlich sehr unkompliziert. Zu beachten ist jedoch, dass Hunde im Islam als unrein gelten, was letztlich bedeutet, dass Hunde meist nur in Außenbereichen toleriert werden. Viele Einheimischen haben auch große Angst vor Hunden. Wer im Wohnmobil durch Marokko reist, wird allerdings dennoch wenig Schwierigkeiten haben auch mit Hund zu reisen. Die Campingplätze sind bereits auf Hundebesitzer eingestellt. 

Zu beachten bei einer Reise mit Hund nach Marokko sind jedoch die speziellen Vorschriften für Ein- und Ausreise. Du solltest dich wirklich UNBEDINGT an diese halten, deinem Hund wird sonst schlimmstenfalls die Rückreise nach Europa verwehrt! 

Für die Einreise nach Marokko braucht dein Hund, wie für alle internationalen Reisen, einen Heimtierausweis, einen Mikrochip und eine aktuell gültige Tollwutimpfung (eingetragen im Heimtierausweis).

Wichtige Regeln für die Wiedereinreise in die EU mit Hund

Für die Rückreise aus Marokko in die EU gelten allerdings weitere Regeln, da es sich bei Marokko um ein sogenanntes „nicht gelistetes Drittland“ handelt. Nicht gelistete Drittländer sind Länder, in denen in der Vergangenheit bzw. aktuell Tollwut-Fälle verzeichnet werden. Da die EU unbedingt vermeiden möchte, dass die Tollwut erneut eingeschleppt wird, ist für den Grenzübertritt auf der Rückreise zusätzlich eine Tollwut-Titerbestimmung notwendig. Diese stellt fest, ob der Hund auch wirklich Antikörper gegen das Tollwut-Virus gebildet hat. Damit der Rückreise in die EU nichts mehr im Wege steht, muss der Titer über einem gewissen Mindestwert (dem Dokument zu entnehmen) liegen. Die Tollwut-Titerbestimmung bleibt anschließend lebenslang gültig, vorausgesetzt das Tollwut-Impfschema wurde lückenlos eingehalten (also es wurde immer rechtzeitig vor Ablauf der Impfung nachgeimpft). 

Achtung: Bei der Erstimpfung mit Tollwut muss ein Hund mindestens drei Monate alt sein. Die Impfung ist erst 21 Tage nach dem Impftermin gültig. Die Titer-Bestimmung ist sofort gültig, wenn der Hund aus der EU stammt. Ist er nicht aus der EU, muss erst eine dreimonatige Wartezeit verstreichen. Aufgrund dieser EU-Gesetze können Straßenhunde aus nicht EU-Ländern (also auch aus Marokko) erst ab einem Alter von 7 Monaten nach Europa gebracht werden. Bedenke dies unbedingt, wenn du einen Streuner aus Marokko retten möchtest! 

Beste Reisezeit für Marokko mit dem Wohnmobil

Grundsätzlich kann das Land das ganze Jahr über bereist werden, für die Reise mit dem Wohnmobil nach Marokko können wir dies jedoch kaum empfehlen. Wir haben Marokko von Februar bis Ende April bereist. Zu dieser Zeit herrschte Nebensaison in Marokko, und abseits der bei Surfern beliebten Orte trafen wir eher auf wenige Reisende. Die meisten anderen Reisenden, die wir zu dieser Zeit trafen, waren ebenfalls Camper. Trotz der Jahreszeit erlebten wir in Marokko sehr warme bis heiße Temperaturen. Nicht selten kletterte das Thermometer bereits im März auf über 30 °C. Jeder Camper weiß, wie unangenehm solche Temperaturen werden können, insbesondere wenn kein Schatten spendender Baum zu finden ist.

Wem die Hitze nichts ausmacht, kann Marokko im Wohnmobil selbst bis in den Mai hinein bereisen. Die beste Reisezeit mit dem Wohnmobil sollten jedoch die Monate November bis März sein. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen, selbst im Winter, eignet sich Marokko perfekt zum Überwintern mit dem Wohnmobil!

Alltägliches in Marokko

Einkaufen in Marokko

In Marokko gibt es einige große Supermarktketten wie Carrefour und Marjane, in denen auch viele importierte Lebensmittel und Waren erhältlich sind. Da wir uns überwiegend vegan ernähren, haben wir versucht regelmäßig solch einen Markt anzusteuern, um speziellere Produkte wie Pflanzenmilch zu erhalten. Allerdings sind solche importierten Güter natürlich deutlich teurer als lokal produzierte Waren

Die meisten Einheimischen gehen aufgrund der höheren Preise jedoch nicht in den Supermarktketten einkaufen, sondern in den kleinen, günstigeren Läden am Straßenrand. Obwohl diese Geschäfte meist nur ein paar Quadratmeter groß sind, scheinen sie immer alles Wesentliche auf Vorrat zu haben. Im Laufe der Reise sind wir aufgrund der günstigeren Preise und der Einfachheit (jede, wirklich jede Straße in Marokko scheint mindestens einen dieser kleinen Läden zu haben) dazu übergegangen, nur noch in diesen einzukaufen. Wasserkanister, Säfte und Getränke, Konserven, Hygieneartikel, Brot und vieles Weiteres findest du dort. 

Obst und Gemüse kaufst du in Marokko am besten auf dem Souk. Täglich oder wöchentlich finden auf bestimmten Plätzen oder Straßen Märkte mit frischem Obst und Gemüse statt. Die Preise liegen hierbei weit unter europäischem Schnitt – einen großen Korb voll Obst und Gemüse bekommst du schon für 5–8 €.

Wäsche waschen in Marokko

Wer mit dem Wohnmobil durch Marokko reist, ist irgendwann auf die Möglichkeit des Wäschewaschens angewiesen. Glücklicherweise ist das in Marokko wenig kompliziert. Einige Campingplätze bieten inzwischen entweder eine Waschmaschine zur Nutzung (gegen Gebühr) oder einen Wäscheservice an. Bei letzterem bekommst du deine Wäsche sauber und gefaltet zurück. Auch abseits von Campingplätzen findest du solche Wäscheservices in den größeren Orten. Das lilafarbene Service-Symbol in der App „Park4Night“ zeigt dir entsprechende Einträge an. 

Alkohol kaufen in Marokko

Alkohol ist in Marokko deutlich teurer als bei uns. Kaufen kannst du Wein und Bier in den großen Supermarktketten wie Carrefour. Abseits dieser wirst du hauptsächlich in touristischen Einrichtungen wie Campingplätzen an alkoholhaltige Getränke gelangen – aber Vorsicht, die Preise für solche Services sind saftig!  

Fazit – Mit dem Wohnmobil nach Marokko

Auch nach fast drei Monaten in Marokko können wir uns nur schwer mit dem Gedanken anfreunden, das Land zu verlassen. Wir haben Marokko unfassbar gastfreundlich, wunderschön und abwechslungsreich erlebt. Da wäre zum einen die Landschaft, welche sich von der Sahara über das Atlasgebirge hin bis zum Atlantik in zig Facetten zeigt, und die Kultur mit ihren vielen verschiedenen Einflüssen von den Berbern, Arabern und Europäern. 

Für das Reisen mit dem Wohnmobil erscheint Marokko schon fast zu perfekt: Eine tolle Infrastruktur für Camper (viele Campingplätze), die Möglichkeit des Freistehens in weiten Teilen des Landes, und die wirklich niedrigen Preise ziehen Jahr für Jahr immer mehr Camper zum Überwintern nach Marokko. Wir hoffen und wünschen uns sehr, dass uns Campern dieses wunderschöne Marokko noch ganz lange erhalten bleibt, weil wir Camper verantwortungsbewusst handeln (die Trockentrenntoilette nicht vergessen 😉 ) und uns offen für dieses faszinierende Land und seine Menschen zeigen. 

Literaturtipps

Weitere Blogartikel, die dir gefallen könnten

Vorheriger Beitrag
Die schönsten Orte & Sehenswürdigkeiten in Marokko
Nächster Beitrag
Marokko Roadtrip • Unsere Route zu den schönsten Orten! 

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Reisekrankenversicherung gibt es für 10,-€/Jahr für beliebig viele reisen (Reisedauer nicht länger als 2 Monate) im Jahr…

    Direct Ferries ist nur zum Vergleich..buchen sollte man auf dieser Seite nicht, da es direkt bei der Fährgesellschaft deutlich günstiger ist..
    Alle rennen zu Carlos, da er der einzige ist bei dem man offene Tickets bekommt, außerden ist er meist günstiger/zumindest nie teurer als bei der Fährgesellschaft direkt gebucht…

    Antworten
    • Hallo Bernd,

      Vielen Dank für deinen Kommentar.

      Deine Aussage, dass es eine Reisekrankenversicherung für 10€ pro Jahr, für beliebig viele Reisen pro Jahr (kürzer als 2 Monate) gibt, möchten wir gerne ergänzen:
      Du hast natürlich Recht, dass es solche Versicherungen gibt. Wir haben aber weitergehend recherchiert, da es ja auch viele Menschen gibt die hier mitlesen, die länger als 2 Monate am Stück unterwegs sind. Da würde die von dir angesprochene Versicherungsart nicht mehr ausreichen, wenn es zu einem Schadensfall käme. Auch hängt der Versicherungsschutz vom Reiseziel und dem eigenen gesundheitlichen IST-Zustand ab.
      Den gesamten Artikel mit dem großen Vergleich der unterschiedlichen Auslandskrankenversicherungen findest du hier:
      https://outdoornomaden.de/auslandskrankenversicherungen/

      Deiner Aussage, dass es bei directferries immer teurer ist zu buchen, können wir so leider nicht ganz zustimmen, da wir selbst bereits andere Erfahrungen gemacht haben. 🙂
      Damit auch du in Zukunft bei deiner Buchung den besten Preis bekommst, empfehlen wir auch immer gerne die Nutzung eines VPN-Service. Häufig ist das Buchen über ausländische Server nämlich günstiger.

      Liebe Grüße

      Antworten
  • Andreas Willming
    8. Mai 2024 08:21

    Vielleicht noch eine kleine Ergänzung. Open return Tickets sind auch an den Schaltern der Fähranbieter zu bekommen. Wir hatten zumindest am Balearia Schalter in Algeciras welche bekommen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Miri & Micha

Miri und Micha stehen zusammen am Strand und lächeln in die Kamera. Im Hintergrund steht ihr Wohnmobil mit geöffneten Türen.

Mit unserem selbstausgebauten Van reisen wir um die Welt, sammeln Geschichten und Momente für Outdoornomaden, bewundern die großen und ganz kleinen Dinge, denen wir täglich begegnen. Im Van zu leben war immer unser großer Traum. 2020 haben wir unseren Mut zusammen genommen und uns unser Traumhaus auf vier Rädern gebaut. Zuhause ist nun, wo wir es parken. Wir glauben: Das Leben ist zu kurz für irgendwann. Und wer weiß schon was das Morgen bringen wird?

Unser Buch

Das Cover des Buches mit dem Namen Camper Ausbau, von Miriam Hacker und Michael Bley, zeigt zeichnerisch dargestellt einen Campervan zwischen Bergen und Meer.

Unser Newsletter

Kostenloser Budget-Rechner

⚪️ Budget-Rechner für den Camper-Ausbau ⚪️ Regelmäßige Updates zu Plänen & Ideen ⚪️ News im Blog, auf YouTube & co.

Unsere Ausrüstung

✔️ Küche ✔️Outdoor ✔️ Foto- & Video Essentials ✔️ Vanlife mit Hund ✔️ Camper-Elektrik ✔️ Möbelbau

Neuste Beiträge