Lebensmittel in einem Camper lange haltbar machen? Ohne einen Kühlschrank gar nicht so einfach. Doch welcher Kühlschrank ist der passende für deinen Camper? Und braucht der Kühlschank nicht auch Unmengen Strom? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in diesem Artikel.

Brauchst du einen Kühlschrank im Camper?

Bevor wir uns Vani, unseren ersten „richtigen“ Camper kauften, reisten wir lange Zeit im Minicamper ohne Kühlschrank. Ist ein Kühlschrank also absolut notwendig? Die Antwort ist klar: „Nein!“. Allerdings bringt das Reisen ohne Kühlschrank im Camper schon zahlreiche Einschränkungen mit sich. Lebensmittel müssen nach ihrer Haltbarkeit ausgewählt werden und der Supermarkt muss häufiger angefahren werden, da man nicht auf Vorrat einkaufen kann.

Auf einen Kühlschrank im Camper würden wir daher heute nicht mehr verzichten, auch wenn dieser schon eine größere Investition ist. Bevor du dir aber irgendeine Billigversion kaufst, welche kaum kühlt, aber deine Bordbatterie in Windeseile leersaugt, lohnt es sich, lieber noch etwas mit dem Kauf zu warten und dann direkt den richtigen Kühlschrank für deinen Camper zu kaufen. Denn ein Kühlschrank ist meist eine einmalige Investition, von der du noch über viele Jahre hinweg etwas hast. Bis es aber soweit ist, lassen sich mit ausreichend Kreativität andere Lösungen finden, durch welche sich die Lebensmittel auch ohne Kühlschrank ausreichend kühl lagern lassen.

Frischer Salat, dank Kühlschrank im Camper.

Energie für den Kühlschrank im Camper – Gas oder Strom?

Über welche Energiequelle möchtest du deinen Kühlschrank im Camper betreiben? Das ist die grundlegende Frage, die sich vor dem Kauf eines Kühlschrankes stellt. Für Camper bieten sich entweder Kompressor- oder Absorber-Kühlschränke an. Während die Kompressorkühlschränke nur über Strom betrieben werden, nutzen die Absorberkühlschränke verschiedene Energiequellen. Was ist also die passende Lösung für dich? Beide Energieformen haben ihre Vor- und Nachteile. Lass uns doch beides einmal vergleichen. 

Der Strombetriebene Kühlschrank – Vor- & Nachteile

Auf deinem Camperdach glänzen die Solarpanele und in deinem Camper hast du eine großdimensionierte Bordbatterie verbaut. Du stehst gerne autark und möchtest auch in Gegenden reisen, in denen unklar ist, ob deine Gasflasche wieder aufgefüllt werden kann? Ein elektrisch betriebener Kühlschrank ist dann die richtige Wahl!

Strombetriebener Kühlschrank – Vorteile Strombetriebener Kühlschrank – Nachteile 
Strom aus der Solaranlage bzw. von der Lichtmaschine verursacht (einmal angeschafft) keine KostenUm den Kühlschrank auch durchweg betreiben zu können, brauchst du eine groß dimensionierte Solaranlage sowie ausreichend Batteriekapazität
Installation von strombetriebenen Kühlschränken ist einfach (kein Gasanschluss & keine Gasabnahme nötig)

Strom: 12V oder 230V?

Für strombetriebene 12V Campingkühlschränke muss man schnell tief in die Tasche greifen. Wieso also nicht einen Haushaltskühlschrank einbauen? Was auf den ersten Blick sinnvoll erscheinen mag, ist im Vanlife Alltag leider keine gute Idee. Da der „normale“ Kühlschrank von Zuhause mit 230V betrieben werden muss, würde das bedeuten, dass du für den Camper einen leistungsstarken Wechselrichter benötigst, der in der Lage ist ununterbrochen zu arbeiten. 

Leider gilt das aber für die wenigsten Wechselrichter. Wechselrichter verbrauchen für das Umwandeln von Gleich- zu Wechselstrom eine Menge Energie. Mit etwa 20Ah am Tag kannst du bei einem großen Wechselrichter schon rechnen. Das belastet deine Bordbatterien schon immens. Bist du hauptsächlich auf Campingplätzen unterwegs? Das wäre dann wohl der einzige Fall, in dem der Kauf eines 230V Haushaltskühlschrankes in Betracht gezogen werden könnte.

Gasbetriebener Kühlschrank – Vor- & Nachteile

Benutzt du bereits für das Kochen oder Heizen Gas oder hast sowieso vor, einen Gaskasten im Camper zu installieren? Dann kannst du auch mit dem Gedanken spielen, einen gasbetriebenen Kühlschrank (z.B einen Absorber) zu wählen. Die Installation dieses Kühlschrankes ist zwar etwas aufwendiger, zahlt sich aber auf jeden Fall aus, möchtest du viel autark stehen oder musstest auf eine leistungsstarke Solaranlage verzichten.

Gasbetriebener Kühlschrank • VorteileGasbetriebener Kühlschrank • Nachteile
vollkommen geräuschloser BetriebLaufende Kosten und eine gewisse Abhängigkeit durch die Notwendigkeit,sxaxss das Gas von Zeit zu Zeit nachzufüllen
Günstiger in der AnschaffungGas nimmt Platz im Camper weg

Kühlschrank-Arten für den Camper: Kompressor oder Absorber?

Kompressor oder Absorber, beide Kühlschrank-Modelle haben ihre Vor- und Nachteile. Welches Modell ist das passende für dich? 

Kompressorkühlschrank – Funktionsweise 

Beim Kompressorkühlschrank kommt das Prinzip der Abkühlung durch Verdunstung zum Einsatz, das aus der Natur bekannt ist. Das bekannteste Beispiel dafür ist wohl das Schwitzen. Der Körper produziert Schweiß, welcher verdunstet, sodass dem Körper Wärme entzogen wird. Genau so funktioniert auch der Kühlschrank. Dort wird durch die Verdunstung von Kühlflüssigkeit, dem Kühlschrank Wärme entzogen. 

Beim Kompressorkühlschrank wird, wie der Name schon sagt, ein Kompressor verwendet, der das Kühlmittel des Kühlschrankes so verdichtet, dass es in einen gasförmigen Zustand übertritt. Dieses Gas wird später im Verflüssiger wieder kondensieren, wodurch dem Innenraum seine Wärme entzogen wird. Die ganze Funktionsweise ist natürlich noch etwas komplexer. Das ist für dich bei der Entscheidungsfindung aber relativ irrelevant. 

Kompressorkühlschrank – Vor- & Nachteile

Kompressor • Vorteile Kompressor • Nachteile 
Sehr gute Kühlleistung, unabhängig von den AußentemperaturenAusschließlich mit Strom zu betreiben (12V oder 230V), deshalb nur bei ausreichend Solar oder Landstrom sinnvoll
Braucht deutlich weniger Strom als ein Absorber, generell sehr energieeffizientLautere Betriebsgeräusche auch bei Nacht 
Durch den integrierten Kältespeicher muss der Kompressor nicht dauerhaft arbeitenKostenintensiv, vor allem im Vergelich zu den Absorbermodellen 
Funktioniert auch bei Schräglage des Campers 
Die Kompressortechnik ist die deutlich neuere Technologie  
Braucht keine Entlüftung nach Außen
Teilweise mit 4**** Gefrierfach

Absorberkühlschrank – Funktionsweise

Auch beim Absorberkühlschrank wird sich die Kälte zunutze gemacht, die bei der Verdunstung der Kühlflüssigkeit entsteht. Allerdings wird kein Kompressor sondern Hitze genutzt, um die Kühlflüssigkeit in den gasförmigen Zustand zu bringen. Das Aufheizen funktioniert entweder über eine strombetriebene Heizwendel oder einen gasbetriebenen Brenner. Darum ist der Absorber auch im Betriebszustand vollkommen lautlos und kann meist sowohl mit Strom als auch mit Gas betrieben werden. 

Absorberkühlschrank – Vor- & Nachteile

Absorber • VorteileAbsorber • Nachteile
Kann sowohl mit Strom als auch mit Gas betrieben werdenKühlt bei hohen Temperaturen weniger gut
Läuft vollkommen lautlosHat bei Verwendung mit Strom einen immensen Verbrauch, deutlich höher als vergleichbare Kompressormodelle
Ist im Gasbetrieb sehr effizientFunktioniert bei Schieflage nur eingeschränkt 
Meist deutlich günstiger als KompressorkühlschränkeDer Kühlschrank muss Platz zum Lüften haben, damit Wärme und ggf. Abgase vom Brenner entweichen können

Wartung: Der Brenner muss etwa einmal jährlich gereinigt werden, anderenfalls kommt es zu Leistungseinbußen

Kompressor vs. Absorber • Welches System ist passend für mich? 

Die blanken Fakten liegen auf dem Tisch und doch ist die Entscheidung oft nicht so einfach. Ein Kühlschrank für den Camper ist keine günstige Investition. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dir von Anfang an Gedanken darüber zu machen, welcher Kühlschrank auch langfristig für dich am besten zu deinem Camper passt. Wie du dich final für ein Modell entscheidest? Beantworte die folgenden Fragen und schau, welches System, ob Kompressor oder Absorber, schließlich bei dir die Oberhand hat. 

Wie sieht die Energieversorgung in deinem Camper aus? 

Dieser Punkt ist unserer Meinung nach einer der entscheidensten, wenn es um die Auswahl eines passenden Kühlschranks für deinen Camper geht. Wie du bereits weißt, unterscheiden sich Kompressor und Absorber vor allem in ihrer Antriebsweise. Der Kompressorkühlschrank wird rein elektrisch betrieben, während der Absorberkühlschrank neben dem elektrischen Betrieb auch mit Gas benutzt werden kann. Diese Flexibilität kommt aber nicht ohne Preis. Leider ist der Absorberkühlschrank solch ein Stromfresser, dass das Betreiben an der Bordbatterie in der Realität nur in Ausnahmefällen sinnvoll ist. Als Beispiel: Ein Kompressorkühlschrank braucht etwa 20-40 Ah (Amperestunden) täglich. Der Absorberkühlschrank verbraucht im elektrischen Betrieb in etwa die doppelte Menge Strom. Das kann eine kleine Bordbatterie schon in einem einzigen Tag leer saugen.

Der Gasbetrieb des Absorbers hat einige Vorteile. Hast du in deinem Camper sowieso vor, Gas zu installieren, kannst du den Kühlschrank darüber teils bis zu einem Monat lang nutzen. Schon ein immenser Unterschied zum Strombetrieb oder? Letztlich ist also entscheidend, auf welche Energiequellen du in deinem Camper setzt. Hast du, wie wir, eine Solaranlage installiert und auf eine ausreichend große Batterie gesetzt, ist der Kompressor-Kühlschrank wahrscheinlich die richtige Wahl. Da dein Solarstrom auch kostenlos ist, betreibst du so deinen Kühlschrank sehr ressourcenschonend. Hast du allerdings auf eine Solaranlage verzichtet, bist du mit dem Absorber-Kühlschrank auch abseits des 230V Campingplatz-Anschlusses flexibel. In diesem Fall währe wohl die Wahl eines Absorberkühlschrankes eine gute Idee. 

Unsere Kühlbox im Camper.

Betriebsgeräusche

Kurz gesagt, hier hat der Absorber-Kühlschrank ganz klar die Nase vorn. Ein Absorber-Kühlschrank arbeitet ohne Betriebsgeräusche. Der Kompressorkühlschrank hingegen arbeitet, wie der Name es schon verrät, mittels eines Kompressors, welcher sich durch brummen oder surren bemerkbar macht. Ob einen dieses Geräusch stört, hängt wohl von der eigenen Schlafqualität ab. Uns persönlich hat unser Kompressor-Kühlschrank noch nie den Schlaf geraubt. Tatsächlich ist der Kühlschrank in unserem Camper kaum hörbar. Da der Kompressor auch nur anspringt, wenn nachgekühlt werden muss, hält sich die Dauer des Geräusches aber auch grundsätzlich schon sehr in Grenzen. Wir haben auch noch nie mitbekommen, dass dieser nachts angesprungen ist. Es bleibt offen, ob wir einfach zu tief schlafen oder ob unsere Kompressor-Kühlbox einfach wirklich so leise ist. 

Unser Podcast

Unsere Lieblingsbeschäftigung auf langen Roadtrips? Podcasts hören! Auf dem Outdoornomaden Podcast geht es um das Leben, unsere Selbstständigkeit, und die Fotografie. Eine große Portion Motivation gibt’s noch obendrauf!

Anschaffungskosten

Absorber und Kompressor unterscheiden sich auch preislich recht deutlich voneinander. Der Absorber ist die ältere Technologie. Das zeigt sich auch am Preis. Wir wollten es genauer wissen und haben uns verschiedene 60l Kühlschränke beider Technologien angeschaut. Während für einen Absorber etwa 400€ zu bezahlen sind, fällt für einen modernen Kompressorkühlschrank die zwei- bis dreifache Summe an. Die meisten Kompressor-Kühlschränke bewegen sich zwischen 1000-1200€. Bei diesem Betrag haben wir nicht schlecht gestaunt. Dass ein 12V Kühlschrank für das Wohnmobil so viel teurer als ein Haushaltkühlschrank ist, hätten wir wirklich nicht erwartet. 

Wem der Preis für einen Kompressorkühlschrank zu hoch ist, muss trotzdem nicht unbedingt auf die Vorteile eines Kompressor-Modells verzichten. Als kostengünstigere Alternative gibt es auch Kompressorkühlboxen. Wir haben uns für solch ein Modell entschieden und sind wirklich super glücklich. Klar, etwas Tetris gehört beim Be- und Entladen der Kühlbox dazu. Damit können wir aber gut leben.

  • Absorber: ca. 400€ für 60l
  • Kompressor: ca. 1100€ für 60l 
  • Kompressor-Kühlbox: ca. 400€ für 25l

Kühlleistung & Eisfach

Auch hier hat der Kompressorkühlschrank ganz klar die Nase vorn. Die Kühlleistung ist technisch gesehen besser und vor allem zuverlässiger. Es gilt aber auch: Ob und wie die Kühlleistung tatsächlich ausfällt, hängt im Alltag von den Gegebenheiten und der Außentemperatur ab. Klar, desto wärmer es im Camper wird, umso härter muss auch der Kühlschrank im Camper arbeiten. Auffällig ist außerdem, dass die Absorber-Technik ab einer Außentemperatur von 30 Grad Celsius deutlich an Leistung verliert. Da diese Temperatur auch an kühleren Tagen innerhalb des Campers schnell erreicht werden kann, ist dies in unseren Augen ein klarer Punkt für einen Kompressorkühlschrank.

Überlege dir also, in welche Gegenden du mit dem Camper reisen möchtest. Reist du gern der Sonne hinterher? Dann ist ein Kompressorkühlschrank wahrscheinlich die bessere Wahl. Abhängig von deinem Nutzungsverhalten ist möglicherweise auch die Nutzung eines Eisfachs ein ausschlaggebender Entscheidungspunkt für dich. Eisfächer gibt es grundsätzlich sowohl im Absorber- als auch im Kompressorkühlschrank. Allerdings kommt der Absorber hier frühzeitig an seine Leistungsgrenze. Bisher haben wir beim Absorber nur maximal 2** Eisfächer gesehen. Beim Kompressorkühlschrank hingegen sind inzwischen die 4**** Eisfächer gängig. 

Was bedeuteten die Sterne beim Eisfach?

*   ≤ −6 °C (nur zur kurzfristigen Lagerung von bereits gefrorenen Lebensmitteln, max 2-3 Tage)
**   ≤ −12 °C (Lagerung von bereits gefrorenen Lebensmitteln für 1-2 Wochen)
***   ≤ −18 °C (geeignet zur Langzeitaufbewahrung von gefrorenen Lebensmitteln)
****   ≤ −18 °C (auch zum Einfrieren von Lebensmitteln geeignet)

Installierung & Wartung 

Die Installierung eines Kompressorkühlschrankes ist einfach: Den Kühlschrank an den ausgewählten Ort im Camper stellen und an den vorgesehenen Punkten arretieren. Fertig. So einfach so gut. Auch bei der Standortwahl musst du bei der Verwendung eines Kompressorkühlschranks nichts beachten, da dieser grundsätzlich sehr wenig Wärme abgibt. Meist müssen (je nach Modell) lediglich 5-10cm Platz hinter dem Lüfter bleiben. 

Beim Absorberkühlschrank sieht das etwas anders aus. Dieser produziert viel Wärme, sodass eine gute Belüftung absolut notwendig ist. Das muss bei der Planung der Küche beachtet werden. Da der Kühlschrank außerdem mit Gas betrieben werden kann, gibt es auch sicherheitstechnisch einige Punkte zu beachten. Die Abgase müssen gut aus dem Camper geleitet werden, sodass der Kühlschrank (um den Weg der Abgase so kurz wie möglich zu halten) oft nahe der Außenwand verbaut wird. Auf der anderen Seite ist die Installation von Gas generell sehr vorsichtig durchzuführen. Grade da der Camper auch ein Schlafraum ist. Die Installation eines Gasmelders ist hier sicherlich keine schlechte Idee

Und wie sieht es mit der Wartung aus? Der Kompressorkühlschrank ist wartungsfrei. Der Absorber braucht Wartung, allerdings hält sich der Aufwand hierfür sehr in Grenzen. Etwa einmal jährlich sollte dessen Brenner gereinigt werden, um Leistungsverluste zu vermeiden. 

Kühlbox statt Kühlschrank für den Camper? 

Die perfekte Entscheidung zu treffen ist schwierig. Die leistungsstarken Kompressorkühlschränke sind teuer, Absorberkühlschränke aufgrund ihres Gasbedarfs für viele Camper nicht die richtige Wahl. Letztendlich haben wir uns, auch in Anbetracht der Kosten, deshalb für eine Kühlbox statt eines Kühlschranks entschieden. Eine Kühlbox braucht weniger Platz, verliert beim Öffnen weniger Kälte, braucht wenig Strom und ist kostengünstig. Fast schon zu perfekt um wahr zu sein, oder? Für uns war die Wahl der Kühlbox einfach die richtige Entscheidung. Aber einen Nachteil gibt es dann doch. Auf der Suche nach den Lebensmitteln ist oftmals etwas Geduld gefragt. Das platzsparende Befüllen der Kühlbox gleicht Tetris. Wir wollten das hier nicht ungenannt lassen, wenngleich uns beide Fakten bisher nicht gestört haben. 

Persönlicher Tipp: Wem der Einbau einer Kühlbox zu unpraktisch ist, aber trotzdem gerne etwas Platz im Camper sparen möchte, der ist vielleicht mit der Wahl einer „Kühlschublade“ gut bedient. 

Zusammenfassung – Welcher Kühlschrank ist der richtige für deinen Camper? 

Die Entscheidung für die Wahl des Kühlschranks im Camper will gut überlegt sein. Denn hast du dich einmal für ein System entschieden, ist es mit viel Aufwand und Kosten verbunden, dieses später noch einmal zu wechseln. Welcher Kühlschrank für dich perfekt ist, hängt letztlich rein von deinen Präferenzen und deinen Prioritäten ab. Für uns ist die Wahl ganz klar auf die Kompressor-Kühlbox von Dometic gefallen, welche uns durch ihren minimalen Energieverbrauch und das recht gute Preis-Leistungsverhältnis überzeugt hat. 

Literaturtipps zum Thema Kastenwagen Ausbau

Weitere Tipps und Reiseberichte, die dir gefallen könnten

Vorheriger Beitrag
Fließend Wasser: Wasserversorgung im Camper • Bauanleitung
Nächster Beitrag
Was auf Camper Reisen auf keinen Fall fehlen darf • Unsere Wohnmobil Packliste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Hey, hier sind Miri & Micha!

Das zweite Jahr in Folge reisen wir nun um dem kalten Winter zu entfliehen. Unser absoluter Lieblingsfleck? Neuseeland! Auf unserem Blog findet ihr unsere Reiseerfahrungen, Insidertipps und Berichte zu unseren neusten Abenteuern!

Unser Podcast

Unser Geschenk an dich!
Airbnb Gutschein

Unser Newsletter

Neuste Beiträge

Menü