Schon lange bevor wir überhaupt an das Leben im Van dachten, hat Nick seinen Traum vom eigenen Camper erfüllt. Seinen Van baute er komplett im Alleingang aus und wir sind erstaunt wie viel er aus dem kleinen Raum im Van herausgeholt hat. So professionell und durchdacht wie der VW T5 zum Camper ausgebaut wurde, können wir nur staunen. Ein Glück, dass Nick einige seiner besten Tipps und Kniffe sowie die besten Vanlife-Surfspots hier verrät!

Die nackten Fakten vorneweg

Zu dir

  • Nick
  • Auf Reisen seit: Dezember 2019
  • Windsurfen, Stunt Scooter, Surfen 

Dein Fahrzeug

  • Marke und Modell: VW T5.2 (langer Radstand)
  • Motorisierung: 1.9 Diesel TDI 75 kW (105 PS)
  • Gesamtgewicht reisefertig: Da müsste ich lügen. Ich war ihn noch nicht wiegen. Der Bus hat ein Leergewicht von ungefähr 2,2 Tonnen. Das heißt er müsste jetzt bei ca. 2,6/2,7 Tonnen liegen. 
  • Baujahr: 2011
  • aktueller Kilometerstand: Der Bus hat jetzt 230.000 Kilometer runter 😅

Die Entscheidung • T5 Camper Ausbau

Wie kam es dazu, dass du dir einen Van gekauft hast? 

Ich bin mit meinen Eltern und Familienfreunden schon immer mit Bussen unterwegs gewesen, bin also damit groß geworden. Daher hatte ich schon immer den Traum, mir einen eigenen Van auszubauen und damit selber genau so geile Reisen zu machen wie mit meinen Eltern. Als ich dann mit dem Surfen angefangen habe, war das Verlangen danach zu reisen, viele neue Leute kennenzulernen und möglichst viele Surfspots und Skateparks zu erkunden noch größer. Als mir jemand dann anbot, sein altes Auto abzukaufen, meinte ich mit einmal: „Ich glaube, ich will mir lieber gleich einen Bus kaufen, darauf weiter sparen und meinen Traum erfüllen.“ Und mit dem Gedanken hab ich dann nach Bussen geschaut und schon sehr bald meinen Van gefunden und mich verliebt.

Was verbindest du mit Vanlife?

Mit Vanlife verbinde ich Freiheit, Spaß, Abenteuer und Freundschaft. Einfach dieses Gefühl sagen zu können: „Jo, ich hab jetzt Bock loszufahren und mich für ein Wochenende an die Ostsee zu stellen und die Seele baumeln zu lassen, zu surfen oder was zu erleben.“ Das ist einfach großartig! Ob man sich einen Freund mitnimmt oder nicht, man lernt quasi jedes Mal aufs Neue jemanden kennen und das ist einfach richtig cool! (Meinen besten Kumpel habe ich auch durch eine Reise kennengelernt.) Man kann seinen Gedanken freien Lauf lassen, machen worauf man Lust hat und seiner Passion folgen. Damit kann man einfach seinem normalen Alltag so gut entkommen.

Könntest du dir vorstellen, mal längere Zeit im Van zu leben?

Ja, auf jeden Fall! Ich bin jetzt noch in meiner Ausbildung, die im Februar 2022 endet, und werde dann nochmal ein Jahr in meinem Beruf arbeiten und Geld sparen. Damit ist dann eine Europareise geplant! Ich bin sehr gespannt, wie der Plan aufgeht beziehungsweise wann das alles im Endeffekt passiert. Aber diese Reise wird auf jeden Fall gemacht!!

Vanlife Shop

Unsere liebsten Vanlife Gadgets, Camper Deko und alles rund um den Ausbau. In unserem Vanlife Shop findet ihr alles was ihr für euren Camperausbau braucht.

Zum Van • T5 Camper Ausbau

Warum gerade ein VW Transporter? Erzähl uns mal ein bisschen von deinem Camper?

Weil ich einfach gute Erfahrungen mit VW hatte. Meine Eltern hatten damals auch einen T4 und waren damit sehr zufrieden. Ich hab auch nach anderen Marken gesucht, aber der Bus, den ich jetzt habe, war einfach sehr gut in Stand gehalten. Er hat sich super gut gefahren, sah cool aus und somit hab ich mich gleich verliebt. Ich habe dann angefangen, mit meinem Vater den Bus auszubauen. Er hatte schon ein bisschen Erfahrung durch seinen alten Bus und wir haben beide einen handwerklichen Beruf und basteln gerne zusammen. Wir haben auch immer so ungefähr das gleiche Ziel bezüglich der Qualität.

Was war dir beim T5 Camper Ausbau, der Materialauswahl und deiner Raumaufteilung wichtig?

Mir persönlich war es sehr wichtig, viel Komfort zu haben und den Raum natürlich so effektiv wie möglich zu nutzen. Ich wollte aber trotzdem ein großes Bett haben, weil es einfach schöner ist zu zweit in einem Bett zu liegen, dass 1,60 m breit ist anstatt 1,20 m. Zumal jeder auch mal unruhige Nächte hat und man in denen auch ein wenig Platz braucht. Ich habe dafür auf einen Hochschrank, wie man es eigentlich in fast jedem Van in dieser Größe sieht, verzichtet. Des Weiteren ist mein Bett feststehend und nicht klappbar. Das habe ich gemacht, weil ich durch meine Sportarten unter dem Bett auch noch viel Stauraum brauchte. Mit einem Klappbett geht das kaum, wegen der Durchladung von hinten nach vorn (die bei den meisten Sitzbänken nicht möglich ist).

Wie ist der Ausbau bei dir abgelaufen?

Ich habe also das Gestell des Bettes über die Radkästen des Fahrzeuges gebaut und habe dort auf beiden Seiten noch sehr viel Stauraum (der noch lange nicht voll ist). Dann habe ich eine Seite unter dem Bett mit zwei Schwerlastauszügen verbaut, wo insgesamt sechs große Euronorm-Kisten draufstehen, in denen ich alle meine Sachen lagern kann. Auf der anderen Seite vom Bett habe ich 60x60x200 cm Stauraum, den ich frei für Surf-Material, Toilette, Stühle usw. nutzen kann, je nachdem was ich gerade brauche.

Das Bett kann ich so umbauen, dass ich vorne zwei Sitze zum Essen oder Chillen habe und kann es aber auch 60 cm nach hinten herausziehen. Dann kann ich bei offener Heckklappe in den Himmel und die Sterne gucken oder bei gutem Wetter einfach mit dem Oberkörper draußen liegen. Die Küchenutensilien habe ich alle in einem Küchenschrank untergebracht mit den Maßen 400x800x740 cm. Dort habe ich auch noch Reststauraum für jegliche andere Dinge.

Was war das Herausforderndste beim t5 Camper Ausbau?

Es war mir zusätzlich noch wichtig, alles sehr stabil zu bauen und die vom Holz verursachte Geräuschkulisse möglichst gering zu halten. (Ich habe diesbezüglich so einen kleinen Tick, da ich es sehr gerne so ruhig wie möglich beim Fahren haben.) Beim Holzgestell für das Bett und beim Küchenblock habe ich Multiplex-Leisten aus Fichte mit den Maßen 25×40 genommen. Zur Verkleidung, weil ich die Holzoptik mega schön finde, habe ich 6mm Multiplex Birken-Platten verbaut. Dann haben wir sämtliche sichtbare Holme noch mit dem 3D-Filz von Bus4fun verklebt. Das hat sehr lange gedauert und war sehr schwierig. Aber die Arbeit hat sich definitiv gelohnt! Somit hat man eine sehr schöne Optik, es fasst sich sehr gut an und dämmt gleichzeitig noch ein wenig!  

Was ist dein Lieblingsteil im Van? Über welchen Teil des Ausbaus deines Vans bist du besonders glücklich?

Ein richtiges Lieblingsteil im Van hab ich eigentlich nicht wirklich. 😀 Ich bin so stolz auf jedes einzelne Detail im Bus. Einfach, weil ich das alles mit meinem Vater alleine geschafft habe und meine Erwartungen auf jeden Fall übertroffen wurden. Ich bin mehr als froh darüber, wie es jetzt alles funktioniert und aussieht!

Welchen Tipp hast du für Menschen, die selbst einen VW t5 zum Camper ausbauen wollen?

Macht euch auf jeden Fall vorher einen Plan, was ihr unbedingt haben wollt und wie es aussehen soll! Arbeitet so genau wie möglich. Das erleichtert die Sache so sehr! Lieber Qualität statt Quantität! Lieber etwas länger brauchen, aber dafür gleich zufrieden sein und somit nichts doppelt bauen müssen. Und das Wichtigste ist: Habt Spaß an der Sache und verzweifelt nicht, weil etwas mal nicht funktioniert. Das ist ganz normal, vor allem wenn man seinen ersten Bus ausbaut. 

Omnia Backofen – Unser Liebling

Unser liebstes Camper-Gadget? Der Omnia Backofen! Mit dem kannst du auf dem Gasherd im Camper ganz einfach die tollsten Ofenrezepte umsetzen. Kuchen, Lasagne oder warme Brötchen am Morgen. Mit dem Omnia alles ganz einfach möglich.

Das Elektrik-Ausbau im t5 Camper

Reisen • T5 Camper Ausbau

Was ist dein erstes Reiseziel sobald der Van komplett fertig ist?

Zurzeit durch Corona gestaltet sich das ja alles etwas schwieriger… Ich hoffe einfach, dass man so schnell wie möglich wieder in Deutschland und Umkreis reisen darf. Mir egal wohin, Hauptsache ans Wasser! 

Surfen & Vanlife: Magst du uns ein oder zwei deiner liebsten Surfspots mit dem Van verraten?

Es gibt noch so viele tolle Spots zu entdecken, was ich ja leider mit meinem Van noch nicht konnte. Das liegt auch daran, dass er jetzt erst fertig geworden ist. Aber auf jeden Fall:

  • Pepelow Salzhaff – Deutschland (Freeride, Freestyle) 
  • Fehmarn Wulfener Hals – Deutschland (Freeride, Freestyle und bei den richtigen Bedingungen gute Ostseewelle)
  • Steinhuder Meer – Deutschland (Freeride, Freestyle)
  • Krik – Dänemark (Freeride, Freestyle)
  • Vigsö – Dänemark (Wave Windsurfen)
  • Klittmöller – Dänemark (Wave Windsurfen, Wellenreiten)
  • Norre Vorupör – Dänemark (Wellenreiten) 

Literaturtipps zum Thema Kastenwagen Ausbau

Weitere Tipps und Reiseberichte, die dir gefallen könnten

Vorheriger Beitrag
Standheizung im Camper nachrüsten • Auswahl, Leistung & Einbau-Anleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

  1. Startseite
  2. Vanlife
  3. Camper-Ausbau
  4. T5 Camper Ausbau • Vanlife im VW Bus

Miri & Micha hier!

Mit unserem selbstausgebauten Van reisen wir um die Welt, sammeln Geschichten und Momente für Outdoornomaden, bewundern die großen und ganz kleinen Dinge, denen wir täglich begegnen. Im Van zu leben war immer unser großer Traum. 2020 haben wir unseren Mut zusammen genommen und uns unser Traumhaus auf vier Rädern gebaut. Zuhause ist nun, wo wir es parken. Wir glauben: Das Leben ist zu kurz für irgendwann. Und wer weiß schon was das Morgen bringen wird?

Unser Podcast

Unser Newsletter

Neuste Beiträge

Menü