Roadtrips waren immer schon unsere liebste Art des Reisens. So haben wir die Möglichkeit auch die Orte zu erreichen, die abseits der typischen Reiserouten liegen. Auf unserem Roadtrip durch Bosnien und Herzegowina jedoch, lernten wir diese Freiheit nochmal völlig neu zu schätzen. Bosnien ist bis auf einige Städte im Süden des Landes noch kaum besucht. Aus diesem Grund konnten wir uns gänzlich ein unverfälschtes Bild vom Land und seinen Menschen machen.

Was wir vor Reiseantritt erwartet hatten? Das können wir dir gar nicht mehr sagen. Fest steht allerdings, dass uns Bosnien-Herzegowina in vielerlei Hinsicht maßlos überwältigt hat! Schon jetzt können wir es kaum erwarten endlich noch mehr von diesem Land zu sehen und zu lernen. Das Potenzial Bosniens ist nach unserem Roadtrip nämlich noch längst nicht erschöpft! Zudem wünschen wir uns für die Bosnier, dass in naher Zukunft mehr Menschen erkennen werden welche Schätze dieses Land doch birgt. Denn dass auch du deinen Bosnien Roadtrip im Nachhinein als ehrliche Bereicherung betrachtest, da sind wir uns sicher!

Anreise nach Bosnien & Herzegowina

Bosnien-Herzegowina liegt zwar in Osteuropa, dennoch ist es bei Anreise mit dem eigenen Fahrzeug gut und schnell erreichbar. Von Mitteldeutschland aus solltest du bis in die Hauptstadt Sarajevo etwa 12 Stunden Fahrt einplanen. Dagegen sind es von Österreich (Wien) kommend schon nur noch etwa acht Stunden Fahrt.

Bei deiner Anreise nach Bosnien-Herzegowina führt dich die Reiseroute noch durch zwei weitere spannende Länder. Sowohl Slowenien als auch Kroatien sind nämlich unglaublich sehenswert und unserer Meinung nach ebenfalls perfekt für einen Roadtrip geeignet. Demnach solltest du bei deiner Reiseplanung hier unbedingt den ein oder anderen Stopp mehr einplanen! So sind wunderschöne Entdeckungen schon auf den ersten Kilometern deines Roadtrips nach Bosnien garantiert.

Beachte: Für die Einreise mit dem eigenen Fahrzeug musst du eine gültige KFZ-Haftpflichtversicherung nachweisen! Bosnien & Herzegowina liegt schließlich außerhalb der EU. Entsprechend benötigst du die sogenannte „Grüne Karte“ (Seit 2021 ist diese allerdings nicht mehr grün sondern weiß). Auf deiner „Grünen Karte“ darf Bosnien-Herzegowina (Länderkürzel BIH) auf keinen Fall durchgestrichen sein.

Camper Deko

Dein Camper, dein Zuhause auf vier Rädern. Damit du dich in deinem Van richtig wohl fühlst ist eine gemütliche Atmosphäre, zumindest für uns,  super wichtig. All unsere Lieblinge findest du hier!

Mietwagen / Mietcamper – Die besten Möglichkeiten für deinen Roadtrip!

Auch ohne eigenes Fahrzeug ist ein Roadtrip durch Bosnien natürlich möglich. Dafür kannst du dir an den Flughäfen oder in jeder größeren Stadt einfach einen Mietwagen buchen. Da es bei Mietwägen jedoch teils immense Preisunterschiede geben kann, empfehlen wir dir für deine Buchung die Nutzung des Portals Billiger-Mietwagen*:

Billiger-Mietwagen tritt bei deiner Mietwagen-Suche als Vermittler auf. Somit wird dir ein Überblick über die günstigsten Angebote verschafft. Außerdem vergleicht das Portal auch den Versicherungsschutz und anfallende Kautionskosten.

Übrigens: Mit dem Flugzeug ist Bosnien-Herzegowina über den Flughafen in der Hauptstadt Sarajevo zu erreichen. Außerdem ist es möglich nach Zagreb, der Hauptstadt Kroatiens, zu fliegen. Von dort aus kannst du dann prima mit dem Mietwagen nach Bosnien-Herzegowina einreisen. In diesem Fall solltest du aber schon in Voraus mit der Autovermietung absprechen, ob das Auto auch außerhalb der EU versichert ist. Bedenke, dass auch der entsprechende Nachweis in Form der „grünen Versicherungskarte“ mitgeführt werden muss.

Willst du noch autarker reisen, ist wahrscheinlich ein Miet-Camper die beste Wahl für deinen Roadtrip durch Bosnien. Das Land ist unglaublich camperfreundlich, sodass selbst Wildcamping fast überall geduldet wird. Richtig schöne Mietcamper findest du am besten bei PaulCamper*, einer Plattform die Camper von Privatpersonen vermittelt. Vom süßen Minicamper bis zum Rundum-Sorglos Wohnmobil ist hier wirklich alles dabei, vorbei schauen lohnt sich also! 🙂

Straßenverhältnisse & Fahren in Bosnien & Herzegowina

Die Straßenverhältnisse in Bosnien sind wie eine Wundertüte, von unbefahrbar bis sehr entspannt ist stets alles dabei! Während noch vor wenigen Jahren viele Orte nur über kilometerlange Schotterpisten oder nahezu unbefahrbare Serpentinen zu erreichen waren, konnten wir uns bei diesem Bosnien Roadtrip über zahlreiche, neu angelegte Straßen freuen.

Grundsätzlich solltest du dich auf dem Roadtrip durch Bosnien und Herzegowina aber auf ein sehr langsames Reisetempo einstellen. Das Autobahnnetz ist noch im Aufbau und bis auf die A1 von Mostar über Sarajevo nach Doboj nicht annähernd fertiggestellt. Aufgrund der alpinen Gegebenheiten sind für den Ausbau der Autobahnen viele aufwändige Brücken- und Tunnelkonstruktionen notwendig, sodass die Fertigstellung des Autobahnnetzes wohl noch viele Jahre in Anspruch nehmen wird.

Maut auf der Autobahn

Die Autobahnen in Bosnien und Herzegowina sind grundsätzlich mautpflichtig. Das ist offenbar auch dann der Fall, wenn du die Autobahn aufgrund von noch nicht abgeschlossenen Bauarbeiten nur für wenige Kilometer nutzen kannst. So mussten wir schon ein wenig Schmunzeln, als wir hinter der kroatischen Grenze an der Mautstation 3€ zahlen sollten, die Autobahn allerdings schon zwei Kilometer später einfach endete.

Abseits dieser kurzen Ausnahme, sind wir in Bosnien und Herzegowina ausschließlich über Landstraßen gefahren. Diese sind, entgegen häufiger Behauptungen, in den meisten Fällen in einem durchaus akzeptablem Zustand. Lediglich im den südlichen Regionen der Republik Srpska sind selbst die „großen“ EU-Landstraßen maximal einspurig und zudem teils sehr holprig.

Geschwindigkeiten in Bosnien & Herzegowina

Die maximale Geschwindigkeit beträgt außerorts 80km/h, innerorts 40km/h. An die Geschwindigkeitsbegrenzungen solltest du dich in Bosnien und Herzegowina unbedingt halten. In den letzten Jahren wurden unzählige Blitzer installiert, insbesondere an den Ortseingängen. So viele Blitzer wie hier haben wir wirklich noch in keinem anderen Land gesehen :).

Newsletter

Hier gibts immer die aktuellsten Infos, tiefere Einblicke in unsere Projekte & Gedanken, sowie einen kostenlosen Budgetplaner für den Vanausbau.

Wildcampen in Bosnien & Herzegowina

Wie auch in vielen anderen Ländern, ist das Wildcampen in Bosnien und Herzegowina offiziell nicht erlaubt. Von den Behörden und Gemeinden wird das Wildcampen jedoch bis auf einige wenige Ausnahmen toleriert. Generell werden Camper in Bosnien und Herzegowina gern gesehen, sogar Einladungen der Einheimischen für eine Übernachtung auf ihrem Privatgrundstück sind keine Seltenheit. Während unseres Roadtrips durch Bosnien haben wir unglaublich positive Eindrücke vom Land uns seinen Menschen sammeln dürfen. Ausnahmslos sind wir mit einer überaus herzlichen Gastfreundlichkeit empfangen worden.

Zur Minensituation in Bosnien: Neben dem Kosovo gehört Bosnien und Herzegowina zu den am stärksten verminten Ländern weltweit. Noch über 200.000 Minen befinden sich über das gesamte Land verteilt. Die „Aufräumarbeiten“ sind zwar im Gange, jedoch haben Naturereignisse wie Starkregen, Erdrutsche und ähnliches in der Vergangenheit dazu beigetragen, dass selbst kilometerweit entfernt von den als „vermint“ eingetragenen Gebieten noch Minen gefunden wurden. Dadurch kann unbedachtes Wildcampen in Bosnien tödlich enden! Verhaltensregeln für potentiell verminte Gebiete, haben wir dir im Kapitel Sicherheit in Bosnien zusammengefasst und erklärt.

Campingplätze in Bosnien & Herzegowina

Nach und nach gewinnt der Tourismus in Bosnien und Herzegowina an Bedeutung. Dadurch entstehen immer mehr Campingplätze und Unterkünfte im ganzen Land. Im Gegensatz zu Ländern, in denen der Tourismus schon seit langem existiert und Anlagen von Generation zu Generation weitergeben wurden, entsteht in Bosnien und Herzegowina alles ganz neu. Welch großer Aufwand dahinter steckt ist für uns kaum zu begreifen. Vor allem bei den immensen Kosten handelt es sich wohl um derartig große Summen, dass es vermutlich viele Jahre dauern wird. ehe diese wieder erwirtschaftet sind.

Unsere schönste Campingplatz-Erfahrung hatten wir übrigens im Auto Camp Blagaj*. Hier verbrachten wir während einer Regenperiode ganze fünf Nächte. Auch wenn der Platz an sich noch etwas provisorisch anmutet, durch die Gastfreundlichkeit des Besitzers haben wir uns unglaublich wohl gefühlt. Wir wurden mit Kuchen und einem Obstteller empfangen, am Abend mit Wein versorgt und als wenn das nicht genug wäre, am Morgen mit Saft und Nüssen begrüßt!

  • Natürlich wurden wir bislang bei weitem nicht auf jedem unserer Roadtrips dermaßen gut versorgt. Umso mehr Tipps & Tricks zum Kochen im Campervan haben wir mittlerweile gesammelt und hier für dich zusammengefasst. Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Packliste für Bosnien & Herzegowina Roadtrip

Zwischen mediterraner Mittelmeerküste und hochalpiner Gebirgslandschaft erwarten dich in Bosnien teils immense Temperaturunterschiede. Demnach sollte deine Packliste sowohl Kleidung für warme Tage, als auch eine Ausrüstung für kalte Nächte umfassen. Wir persönlich achten beim Packen immer darauf, dass unsere Kleidung möglichst multifunktional einsetzbar ist und unsere Garderobe insgesamt möglichst minimalistisch ausfällt. Denn wie du ja weißt, reist es sich mit leichtem Gepäck umso besser ;).

Kleidung mit der wir reisen:

  • je drei lange Hosen (Leggings bzw. Jogginghose + Jeans)
  • je zwei kurze Hosen
  • je fünf Shirts*
  • je 3-4 Pullover
  • mind. 10x Unterwäsche
  • ca. 5 Paar Socken
  • 1 warme Jacke
  • 1 Regenjacke
  • Sportkleidung
  • Sportschuhe, bequeme Alltagsschuhe
  • 1x Mütze
  • 1x Rucksack
  • 1x Badehose / Bikini

Outdoor- & Campingequipment mit dem wir reisen:

Omnia Backofen – Unser Liebling

Unser liebstes Camper-Gadget? Der Omnia Backofen! Mit dem kannst du auf dem Gasherd im Camper ganz einfach die tollsten Ofenrezepte umsetzen. Kuchen, Lasagne oder warme Brötchen am Morgen. Mit dem Omnia alles ganz einfach möglich.

Unser Youtube Video zum Roadtrip durch Bosnien

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Roadtrip-Route Bosnien

Bosnien und Herzegowina ist nicht allzu groß, wodurch es für einen ein- bis dreiwöchigen Roadtrip wirklich perfekt geeignet ist. Allerdings kannst du natürlich auch deutlich mehr Zeit in dem schönen Land verbringen, denn genug zu entdecken gibt es auf jeden Fall! Wir sind aufgrund des einbrechenden Winters nur insgesamt zwei Wochen durch Bosnien und Herzegowina gereist, wären aber liebend gern noch deutlich länger geblieben.

Hinweis vorab: Mostar war der Startpunkt unseres Roadtrips, sodass wir von dort aus im Uhrzeigersinn einmal durch ganz Bosnien und Herzegowina gereist sind. Um einen ersten Eindruck von Land, Leuten und Kultur zu gewinnen, ist Mostar unserer Meinung nach geradezu ideal geeignet. Die Stadt ist nämlich eine perfekte Fusion aus traditionellem und modern-touristischem, wodurch wir uns von Anfang an sehr wohl gefühlt haben. Selbstverständlich kannst du deine Route jedoch auch von überall anders starten oder die Ziele auf unserer Route ganz neu zusammenwürfeln.

Mostar • Schönster Ort auf unserem Roadtrip

Von Kroatien, genauer gesagt Split kommend, war die wohl schönste aber auch geschichtsträchtige Stadt Mostar der erste Stopp auf unserem Roadtrip. Mostar ist mit etwa 100.000 Einwohnern die größte Stadt der Herzegowina, dem südlichen Teil von Bosnien-Herzegowina. Gleichzeitig ist sie unserer Meinung nach eine der beeindruckendsten Städte des ganzen Landes. Bekannt ist Mostar insbesondere für seine alte Brücke „Stari Most“, die als Sinnbild für die junge, traurige Geschichte der Stadt erst vor wenigen Jahren wieder vollständig rekonstruiert wurde. Wir empfehlen dir mindestens einen vollen Tag für deinen Besuch von Mostar einzuplanen.

Was passierte in Mostar?

Wie auch in vielen anderen Teilen des Landes, begannen mit Ausbruch des Bosnienkrieges 1992 bosnische Kroaten, Bosniaken und bosnische Serben gegeneinander zu kämpfen. Nachbarn wurden zu Feinden und es entbrannte ein unvorstellbar blutiger Krieg, dem auch das Wahrzeichen der Stadt, die Stari Most zum Opfer fiel. Im Laufe des Krieges wurde die Stadt separiert, sodass bosnische Kroaten (meist Christen) linke Uferseite, Bosniaken (meist Muslime) die rechte Uferseite bewohnten. Auch wenn inzwischen seit über 20 Jahren Frieden herrscht, hat sich daran bis heute nicht viel geändert.

Um mehr über die junge Geschichte von Mostar zu lernen, können wir dir eine Free Walking Tour empfehlen. Diese dauert zwischen 90-120 Minuten, wobei die Bezahlung ausschließlich auf Spendenbasis erfolgt.

Unsere Tipps zu Mostar;

  • Stari Most (die alte Brücke von Mostar)
  • Altstadt und Bazar von Mostar
  • Crooked Bridge (die krumme Brücke)
  • Aussicht von Lucki Most auf die Stari Most

Merdzan Glava Fortress

Nachdem wir die Nacht in den Bergen oberhalb von Mostar verbracht hatten, entschieden wir uns am Morgen für eine kleine Erkundungstour dieser beeindruckenden Bergwelt. Dort oben befinden sich überall kleine Siedlungen, die teils nur über Schotterstraßen zu erreichen sind. Sehr sehenswert ist auch die Merdzan Glava Fortress, eine Festung aus österreich-ungarischer Herrschaft. Von dieser aus hast du einen fantastischen Blick über das gesamte Neretva-Tal. Zudem eignet sich die Ebene vor der Festung wunderbar für eine Übernachtung im Camper.

Merdzan Glava Fortress Standort: 43.330037, 17.878169

Vanlife Shop

Unsere liebsten Vanlife Gadgets, Camper Deko und alles rund um den Ausbau. In unserem Vanlife Shop findet ihr alles was ihr für euren Camperausbau braucht.

Blagaj

Nur eine halbe Stunde Fahrt von Mostar entfernt, liegt der süße Ort Blagaj. Bekannt und beliebt wurde dieser dank seiner Wasserquelle und dem in unmittelbarer Nähe befindlichen Derwischkloster. Die Quelle von Blagaj ist eine der wasserreichsten Quellen Europas. Bei einem Besuch kannst du beobachten, wie das frische Nass aus der Höhle im Felsen heraussprudelt. Direkt daneben, eingemeißelt in das Felsgestein, befindet sich das Derwischkloster.. Gegen einen Eintrittspreis von 6 KM, was etwa 3€ entspricht (Stand 12/2021), kannst du das Kloster auch besichtigen.

Unser Tipp: Die Quelle kannst du sogar ohne Eintritt zu zahlen besuchen. Der Aussichts- und Fotopunkt befindet sich auf der dem Kloster gegenüberliegenden Uferseite. Erreichbar ist diese erreichst über eine der beiden Fußgängerbrücken, die sich in Höhe der Restaurants am Ufer befinden.

Kravica Wasserfälle

Nach unserem Aufenthalt in Blagaj setzten wir unseren Roadtrip zu den Kravica Wasserfällen fort. Über moosbehangene Felsen bahnt sich hier das Wasser seinen Weg, etwa 26-28m hinab in die Tiefe. Am Fuße der Wasserfälle hat sich über die Jahre ein Becken gebildet, was sich prima zum schwimmen eignet.

Eintritt Kravica Wasserfälle: Während unseres Besuchs waren wir nicht nur die einzigen Gäste, sondern auch der Eintritt war kostenfrei. Normalerweise ist das allerdings nicht der Fall, sodass du je nach Saison einen kleinen Preis für deinen Besuch bezahlen musst:

  • July & August: 10 KM oder 5€
  • Juni & September: 8KM oder 4€
  • Oktober bis Mai: 6KM oder 3€

Die Wilden Pferde von Livno

Unsere weitere Roadtrip Route führte uns in den von Bergpanorama geprägten Teil Bosniens. Der nächste Stopp war die beschauliche Stadt Livno, die eingekesselt von Bergen in einem kleinen Tal liegt. Schnell stand jedoch fest, dass unsere Anreise ganz und gar nicht problemlos verlaufen sollte. Denn während der erste Schnee hier Ende November bereits gefallen war, mussten wir feststellen, dass auf den Winterdienst in Bosnien leider kein Verlass ist. Die Straßen waren nicht nur vereist, sondern durch Schneeverwehungen sogar teils kaum noch befahrbar. Allerdings konnten wir dem Wintereinbruch natürlich auch etwas Positives abgewinnen. Sobald die Hochebenen mit Schnee bedeckt sind, kommen nämlich die wilden Pferde aus den Bergen tiefer ins Tal. Entsprechend durften wir die „Wildpferde“ Livnos im wahren Winterparadies erleben!

Wichtiger Hinweis: Die Pferde sollten nicht mit Brot oder Ähnlichem gefüttert werden! Denn Pferde haben ein sehr empfindliches Verdauungssystem. Somit kann falsches oder ungewohntes Futter bei ihnen schnell zum Auslöser tödlicher Koliken werden.

Suchst du nach einem Ausflugstipp um Livno, können wir dir die Wanderung auf den höchsten Gipfel der Gegend, dem Cincar, empfehlen. Da diese Wanderung allerdings nur von Mai bis Oktober schneefrei ist, ist dieser Tipp leider nur für Reisen in der Hauptsaison geeignet.

Unser Stellplatz Tipp: Weitere tolle Stellplätze in der Nähe, findest du am Buško jezero. Leider konnten wir während unseres Roadtrips nicht selbst hier übernachten, da die Zufahrtsstraßen zugeschneit waren.

Ramsko Jezero

Ramsko Jezero ist ein beeindruckender Stausee des Flusses Rama. Auch an Stellplätze mangelt es hier definitiv nicht. Wir selbst haben diesen See zwar nur für einen kurzen Zwischenstopp besucht, wären aber gern auch eine Nacht geblieben. Rundherum findest du so einige Stellplätze in direkter Ufernähe, die jedoch allesamt nicht ganz so leicht zugänglich sind.

Kleidung – inspired by van life

Unser Outdoornomaden Label bringt zusammen, wonach wir lange vergeblich gesucht haben. In unserem Outdoornomaden Shop findest du handdesignte, nachhaltige Unikate. Nichts klassisches, sondern mit ganz viel Detail & Liebe zum Abenteuer.

Sarajevo

Unser nächster Stopp war Sarajevo, die Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina. Die Metropole bietet dir eine ganze Bandbreite enormer Kontraste. Auch wir wurden mit diesen Unterschieden zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Ost und West und leider auch Arm und Reich konfrontiert. Dabei mussten wir wirklich feststellen, wie schwer greifbar das alles für uns ist.

Am besten lässt du dir Sarajevo von einem Einheimischen zeigen, beispielsweise im Rahmen einer Free Walking Tour. Wir haben eine derartige Tour bei Merima (Neno & Friends Free Walking Tour*) gemacht. Dadurch wurde uns wenigstens ein kleiner Einblick dahingehend gewährt, wie sich ein Leben im heutigen Sarajevo von dem in der Vergangenheit unterscheidet. Merima (Merima Dervišbegović) erzählte uns nicht nur von einer Kindheit im Keller, sondern auch von den über 200 Moscheen, der abgebrannten Nationalbibliothek und dem hässlichsten Gebäude Sarajevos.

Drina / Tara Schlucht

Nach etwa zwei Wochen haben wir Bosnien-Herzegowina verlassen, um unsere Reise in Richtung Montenegro fortzusetzen. Von Sarajevo aus nahmen wir die Route Richtung Foča (auch sehr sehenswert!), sodass wir auf der Weiterfahrt die Ländergrenze an der kleinen Grenzstation bei Hum überquerten. Entlang dieser Route führte die Straße durch das Drina Tal, das in den letzten Jahren für seine ausgezeichneten Möglichkeiten zum Raften und Wildwasser-Kajaken bekannt geworden ist. Infolge dessen sind hier in den letzten drei Jahren zahlreiche Kanu-Stationen aus dem Boden geschossen. Vor allem in den warmen Monaten solltest du an diesem Ort daher unbedingt einen Stopp einlegen!

Wander-Tipp: Grenznah befinden sich viele tolle Möglichkeiten zum Wandern. Insbesondere der Berggipfel Maglić, der auch bei Locals sehr beliebt ist, bietet dir atemberaubende Ausblicke auf Bosnien-Herzegowina zur einen, sowie Montenegro zur anderen Seite!

Fotografieren auf Reisen

Reisen bedeutet Erleben. Erleben bedeutet Erinnerungen kreieren. Unsere Reiseerlebnisse halten wir am Liebsten mit unseren Kameras fest. Welche Fotoausrüstung bei uns immer mit dabei ist, haben wir hier für euch zusammengefasst!

Internet in Bosnien & Herzegowina

Bosnien und Herzegowina ist kein Mitglied der EU und somit auch nicht beteiligt am EU-Roaming-Abkommen. Das bedeutet, dass für jeden KB Internet den du nutzt Kosten anfallen. Wie hoch diese letztlich sind, ist dabei abhängig von deinem Anbieter. Dieser versorgt dich in der Regel per SMS mit allen Infos zu den Nutzungsgebühren, sobald du das Land betrittst. Am Beispiel unserer Anbieter (Congstar & O2), die für 50KB schon 1€ berechnen, wird schnell klar, dass die Nutzung deiner mobilen Daten nicht gerade günstig wird. Also Achtung, denn schon innerhalb kürzester Zeit kann da eine ganz beträchtliche Summe zusammenkommen!

Auf unserem Rodtrip durch Bosnien und Herzegowina haben wir deshalb eine lokale SIM Karte gekauft, die wir in unseren mobilen Router* einlegen konnten. Ein empfehlenswerter Anbieter ist Mtel, ein Ableger der Telekom, der es dir ermöglicht 10GB / Tag für 1€ zu buchen. Diese Karte kannst du an einem der unzähligen Kioskstände kaufen, die du in Bosnien alle paar Meter am Straßenrand findest.

Unsere Erfahrungen mit der Karte: Das Internet in Bosnien und Herzegowina war selbst in den abgelegeneren Gegenden erstaunlich gut. Einzig die Aktivierung der Karte hat uns einige Mühen gekostet, da dies nur auf bosnisch/kroatisch/serbisch möglich ist. Mithilfe einer Übersetzungs-App solltest du jedoch keinerlei weitere Probleme haben, bei uns hat es sogar einfach mit etwas Zeit, Geduld und Ausprobieren geklappt.

Sicherheit mit dem Camper in Bosnien & Herzegowina

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, ist Bosnien und Herzegowina ein sehr sicheres Reiseland. Ursache dieses Vorurteils ist wohl, dass viele Menschen noch die Bilder des Bosnienkrieges vor Augen haben. Wir finden echt schade, weil es nach 25 Jahren Frieden im Land wirklich keinen Grund zu großer Sorge mehr geben muss! Die Menschen in Bosnien und Herzegowina sind uns allesamt als sehr aufgeschlossen, herzlich und gastfreundlich begegnet. Ob auf dem Campingplatz, im Restaurant oder auf den Straßen – stets sind wir auf derart freundliche Menschen gestoßen, dass es uns wirklich die Augen geöffnet hat. Selbst in den dünn besiedelten Gegenden und Bergen gehört ein solch unbeschwertes Miteinander dazu. Entsprechend werden üblicherweise alle entgegenkommenden Autofahrer gegrüßt, egal ob es sich um Touristen oder den Nachbarn handelt.

Hinweis: Wie in jedem anderen Land auch, stellen Camper jedoch beliebte Einbruchsziele dar. Deshalb solltest du insbesondere in Städten deinen Camper am besten auf einem bewachten Platz parken. Diese Parkplätze sind meist sogar relativ günstig. In jedem Fall ist es immer ein gutes Gefühl, dass man sein Zuhause guten Gewissens zurücklassen kann, oder?

Minen in Bosnien und Herzegowina

Die größte Gefahr in Bosnien und Herzegowina geht von Landminen und zurückgelassener Munition des Kroatien- und Bosnienkrieges aus. Einige an den „Räumungsarbeiten“ beteiligte Organisationen schätzen die mit Landminen kontaminierte Fläche auf über 1200km². Schätzungsweise liegen noch etwa 200.000 Landminen nicht entschärft im Land. Leider gehen diese Räumungen nur sehr schleppend voran. Zudem werden vereinzelte Landminen auch immer wieder selbst kilometerweit entfernt von den als „potentiell vermint“ eingeschätzten Gebieten aufgefunden.

Landminen – Verhaltensregeln in Bosnien:

  1. Mit dem Camper nicht abseits von Straßen oder Wegen fahren. Landminen wurden teils sehr nahe an den Straßenrand gelegt.
  2. Wildcampen auf Wiesen ist immer dann tendenziell als sicher einzuschätzen, wenn dort Weidetiere gehalten werden.
  3. Zu den am stärksten mit Minen belasteten Bereichen zählen verlassene Häuser, Brücken und Felder. Hier solltest du unbedingt Abstand halten.
  4. Beim Wandern die Trampelpfade und Wege nicht verlassen. Insbesondere in den Wäldern Bosniens sind noch viele Minen zu finden.
  5. An deinen Hund denken: Auch ein Hund kann eine Landmine auslösen!

Bezahlen in Bosnien & Herzegowina

Die Währung

Bei der Währung in Bosnien und Herzegowina handelt es sich um die Konvertible Mark, welche mit KM abgekürzt wird. Die Konvertible Mark war bis 2001 im Verhältnis 1:1 an die Deutsche Mark gekoppelt, seit 2002 gilt das selbe in Bezug auf den Euro. Daher auch der Name Konvertible Mark. Da die Währung an die Kursschwankungen des Euros angepasst ist, erhältst du beim Geldabheben stets den selben Umrechnungskurs, also 2:1 (2 KM sind 1€). Somit bleibt dir ein ständiges chaotisches Umrechnen auf deinem Bosnien Roadtrip erspart. 🙂

Geldabheben in Bosnien

Das Abheben von Bargeld am Automaten (ATM) wird auf deinem Roadtrip durch Bosnien kein Problem darstellen. Automaten sind überall zu finden, oftmals auch in den eher kleineren Orten. Zu beachten ist lediglich, ähnlich wie auch oft in Deutschland, dass am Automaten eine Gebühr anfällt. Diese liegt in der Regel zwischen 6 bis 10KM.

Bezahlen mit Karte

Das Zahlen mit Karte ist in Bosnien noch nicht überall möglich. Vor allem auf den Campingplätzen und in kleineren Geschäften wird meist nur Bargeld akzeptiert. In Supermärkten dagegen, kannst du eigentlich immer mit Karte zahlen. Hier werden sogar die V-Pay Karten akzeptiert! Da bei den meisten Banken allerdings eine Fremdwährungsgebühr von mindestens 1% aufgeschlagen wird, ist eine Reisekreditkarte sehr empfehlenswert Bei Nutzung einer solchen Karte fallen überhaupt keine Gebühren an, auch nicht im Ausland.

Reisekreditkarte

Mit der richtigen Kreditkarte kannst du unterwegs viel Geld sparen. Worauf es bei einer Reisekreditkarte ankommt und welche wir nutzen, haben wir hier erklärt!

Preise in Bosnien

Bosnien ist ein vergleichsweise sehr günstiges Reiseland. Besonders die Preise für Benzin und Diesel liegen deutlich unter dem europäischen Durchschnitt. Es lohnt sich also mit einem fast leeren Tank ins Land zu fahren. 😉

Ein paar Preise im Überblick:

  • Kaffee: 1€
  • Chai: 0,70€
  • Hauptspeise inkl. Getränke im Restaurant für 2 Personen: 17€
  • Diesel: 1,20€/Liter
  • Übernachtung auf dem Campingplatz (2 Personen): 10-20€

Unser Outdoornomaden Label

… bringt zusammen, wonach wir lange vergeblich gesucht haben. Kleidung – inspired by van life. In unserem Outdoornomaden Shop findest du handdesignte, nachhaltige Unikate. Nichts klassisches, sondern mit ganz viel Detail & Liebe zum Abenteuer.

Beste Reisezeit – Roadtrip Bosnien & Herzegowina

Die beste Reisezeit ist entweder der späte Frühling (ab Anfang Mai) oder der Spätsommer (ab Anfang September). Zu dieser Jahreszeit sind kommt dir nicht nur das verglichen mit den beliebten Monaten Juli und August eher geringe Reiseaufkommen zugute. Auch herrscht weder Hitze noch Kälte, sodass deinen ausgedehnten Outdoor-Abenteuern nichts im Wege steht. Die Wintermonate von Dezember bis März sind hingegen eher ungeeignet. Denn während dieser Monate fällt gerade in den höheren Lagen so viel Schnee, dass dein Roadtrip durch weite Teile Bosniens unmöglich wird.

Fazit – Roadtrip Bosnien & Herzegowina

Abseits der Hauptstadt Sarajevo und der nahe der Grenze gelegenen Stadt Mostar, ist Bosnien-Herzegowina noch erschreckend wenig touristisch. Und das, obwohl der Krieg mittlerweile nun schon gute 25 Jahre zurück liegt. Wir sind von dieser Situation wirklich erschüttert, denn in unseren Gesprächen mit den Locals erweckte es in uns immer wieder den Eindruck, als hätten viele Reisende einfach noch zu viele Vorurteile gegen dieses so unfassbar schöne Land. Wir hoffen, dass wir wenigstens dir nun vermitteln konnten, wie ausnahmslos herzlich all unsere Begegnungen auf unserem Roadtrip durch Bosnien verlaufen sind. In ganz Bosnien und der Herzegowina haben wir uns nicht nur wohl, sondern auch stets sehr willkommen gefühlt.

Gleichzeitig haben wir jedoch bemerkt, wie besonders in der Herzegowina (dem Süden des Landes), die Infrastruktur immer mehr auf Urlauber und Touristen ausgelegt wird. Damit einhergehend verschwinden teilweise leider auch Traditionen und Ursprüngliches. Während beispielsweise auf den Bazaren vor einigen Jahren noch hauptsächlich echtes Handwerk zu finden war, überwiegt dort heutzutage der Verkauf von im Ausland billig produzierten Souvenirs. Um das ursprüngliche Bosnien-Herzegowina kennenzulernen, solltest du also keine Zeit verlieren. Wir empfehlen dir also, deinen Roadtrip durch Bosnien lieber schon ganz bald anzutreten!

Literaturtipps für deinen Roadtrip durch Bosnien & Herzegowina

Weitere Tipps und Reiseberichte, die dir gefallen könnten

Vorheriger Beitrag
Sehenswürdigkeiten Mostar • Unsere Tipps für die Stadt am Neretva
Nächster Beitrag
Sehenswürdigkeiten in Sarajevo • Spannende Tipps, die du nicht verpassen solltest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

  1. Startseite
  2. Reiseziele
  3. Europa
  4. Bosnien und Herzegowina
  5. Bosnien Roadtrip • Die schönste Reiseroute, Insidertipps & wichtige Infos!

Miri & Micha hier!

Mit unserem selbstausgebauten Van reisen wir um die Welt, sammeln Geschichten und Momente für Outdoornomaden, bewundern die großen und ganz kleinen Dinge, denen wir täglich begegnen. Im Van zu leben war immer unser großer Traum. 2020 haben wir unseren Mut zusammen genommen und uns unser Traumhaus auf vier Rädern gebaut. Zuhause ist nun, wo wir es parken. Wir glauben: Das Leben ist zu kurz für irgendwann. Und wer weiß schon was das Morgen bringen wird?

Unser Podcast

Unser Newsletter

Neuste Beiträge

Menü