Türkisblaue Buchten, unbekannte Höhlen und dichte Wälder. Wilde Wasserfälle und malerische Orte – Kroatien ist ein so unglaublich vielfältiges Land! Erwartet wirst du mit noch viel mehr als nur Badestränden und Segelbuchten. Am besten lässt sich Kroatien auf einem Roadtrip entdecken. Einfach anhalten wo es dir gefällt oder auf die Suche gehen nach Wegen, die noch unbekannt sind.

Erlebe sie selbst, die schier endlose Schönheit der Gegenden, die du auf deinem Kroatien Roadtrip durchquerst.. Dabei sei dir eins versichert. Zahlreiche, bislang unentdeckte Traumziele schlummern noch in den unendlichen weiten dieses Landes. Also begib dich auf die Reise und starte in dein Kroatien Abenteuer!

Anreise • Roadtrip Kroatien

Kroatien ist sowohl mit dem Flugzeug, als auch mit der Bahn oder dem Bus gut erreichbar. Auch auf eigene Faust kommst du über die Autobahnen schnell und unkompliziert ans Ziel. Die größten Flughäfen sind Zagreb und Split. Gut für dich ist, dass die Flugverbindungen hier oft sehr günstig sind! Falls du deine Reise nach der Landung selbstständig und unabhängig fortsetzen möchtest, ist auch das kein Problem. Sowohl in Zagreb, als auch in Split kannst du aus einem recht großen Mietwagenangebot wählen. Damit steht deinem Roadtrip nichts mehr im Wege, oder?

Nachhaltiger als solch ein Kurzstreckenflug, sind natürlich Bus oder Bahnverbindungen. Dabei wirst du auch auf diesen Wegen bequem ans Ziel gebracht! Gerade mal 8 Stunden dauert eine Tour von München nach Zagreb. Da es sich dabei um eine Direktverbindung handelt, musst du dir nicht einmal ums Umsteigen Sorgen machen.

Mit dem eigenen Fahrzeug erreichst du Istrien (Nordkroatien) innerhalb eines Fahrtages (8-11 Stunden von Mitteldeutschland). Die Route führt dich dabei durch Österreich und Slowenien. In diesen beiden Ländern musst du dich jeweils um eine Autobahn-Vignette kümmern. Zu kaufen gibt es diese ohne Aufwand an den Raststätten und Tankstellen in Grenznähe.

Mietwagen buchen

Ohne eigenes Transportmittel lässt sich Kroatien leider nicht so gut bereisen, wie du es vielleicht aus anderen Länder gewohnt bist. Zwar gibt es auch öffentliche Transportmittel, die dich von einem zum nächst größeren Ort bringen können. Allerdings sind viele der kleineren, jedoch zugleich schönsten Orte eher abseits gelegen. Diese erreichst du dann tatsächlich am besten mit einem eigenen Wagen.

Doch keine Sorge, auch ohne ein eigenes Auto kannst du deinen Roadtrip durch Kroatien antreten. Buche dir einfach direkt vor Ort einen Mietwagen! Dadurch bleibt dir auch die lange Anfahrt nach Kroatien erspart. Um jedoch die richtige und günstigste Fahrzeugwahl zu treffen, solltest du dich gut informieren. Denn bei Mietwagen-Anbietern gibt es teils immense Preisunterschiede! Wir empfehlen dir das Portal Billiger-Mietwagen* für deine Buchung.

Billiger-Mietwagen tritt bei der Mietwagen-Suche als Vermittler auf. Die Seite bietet dir einen guten Überblick über die günstigsten Angebote, vergleicht für dich den Versicherungsschutz sowie die anfallenden Kautionskosten. Es kann also nichts schief gehen, auch wenn du selbst kein Experte bist. 😉

Newsletter

Hier gibts immer die aktuellsten Infos, tiefere Einblicke in unsere Projekte & Gedanken, sowie einen kostenlosen Budgetplaner für den Vanausbau.

Camper roadtrip durch kroatien

So ein Mietwagen ist schon eine tolle Sache, doch noch autarker reisen lässt es sich natürlich mit einem Miet-Camper! Damit der Kroatien Roadtrip wirklich kommen kann, bietet PaulCamper* eine Plattform, die Camper von Privatpersonen vermittelt. Vom süßen Minicamper bis zum Rundum-Sorglos Wohnmobil ist hier wirklich alles dabei, vorbei schauen lohnt sich also! 🙂

Maut in Kroatien

Auf den kroatischen Autobahnen fällt eine Mautgebühr an. Allerdings bezahlst du diese nicht wie in Österreich und Slowenien mit einer Vignette, sondern erst beim Verlassen der Autobahn an Mautstationen. Sobald du auf eine Autobahn fährst, musst du ein Ticket ziehen. Anhand von diesem Ticket wird dann beim Abfahren von der Autobahn berechnet, wie viele Kilometer du auf dieser Straße zurückgelegt hast.

Kostenplanung: Um die Ausgaben für deinen Roadtrip durch Kroatien besser abschätzen zu können, kannst du pro 100 Kilometer mit etwa 8€ rechnen.

Vanlife Shop

Unsere liebsten Vanlife Gadgets, Camper Deko und alles rund um den Ausbau. In unserem Vanlife Shop findet ihr alles was ihr für euren Camperausbau braucht.

Preise • Was kostet ein Kroatien Roadtrip?

Zwar ist Kroatien Mitglied der EU, allerdings hat der Euro den kroatischen Kuna als Zahlungsmittel noch nicht abgelöst. Teilweise wird es dir möglich sein Eintrittsgelder oder ähnliches auch in Euro zu zahlen. Dies ist jedoch eher nur an sehr touristischen Sehenswürdigkeiten der Fall. Noch dazu kann es dir dann passieren, dass du einen erhöhten Preis zahlst.

Bezahlen in Kroatien: In Kroatien ist die Zahlung mit EC / Kreditkarte eigentlich überall möglich. Das Geldabheben kann dir somit teilweise erspart bleiben. Stattdessen greifst du einfach zur Karte beim bezahlen. Beachte hierbei aber unbedingt die Konditionen deiner Bank! Häufig kommt es nämlich bei Zahlungen in Fremdwährungen zu Extrakosten oder spezifischen Gebühren. Wir nutzen das kostenlose Konto der DKB und können es nur weiterempfehlen! Als eine von ganz wenigen Banken, werden dir hier noch immer keine Gebühren für Kartenzahlungen in fremden Währungen erhoben.

Bist du noch auf der Suche nach einem passenden, kostenlosen Konto für das Reisen? Damit du nicht nur für deinen Kroatien Roadtrip gut gerüstet bist, sondern auch auf jeglichen anderen Abenteuern, haben wir uns für dich schlau gemacht. Wir haben zahlreiche Banken unter die Lupe genommen und einen großen Reisekredikarten-Vergleich für dich zusammengestellt!

extra-kosten umgehen • Tipps & Tricks

Wenn du doch mal Kuna als Bargeld benötigst, ist das Abheben am Bankautomaten ganz einfach. In der Regel kommt es dabei zu einer kleinen Auszahlungsgebühr, die je nach Automat leicht variieren kann, Allerdings handelt es sich hier um eine Summe, die immer noch deutlich weniger trifft ist als die Konditionen, die dich in den Wechselstuben erwarten. 

Kursschwankungen Kuna & Euro: Da sich Kroatien bereits in den Vorbereitung für die Einführung des Euros befindet, liegt hinsichtlich des Kunas derzeit ein Währungsangleichungskurs vor. Somit gibt es keine bzw. nur sehr geringe Kursschwankungen zwischen Euro und Kuna.

Das Preisniveau ist ähnlich wie in Mittel- und Westeuropa. Beim Einkaufen in den Supermärkten haben wir überhaupt keine Preisunterschiede bemerkt. Zudem gibt es hier zahlreiche Ketten, die wir aus Deutschland bereits kennen. Unter anderem Spar, Lidl, DM und Kaufland kannst du zum einkaufen nutzen. Angeboten werden tatsächlich größtenteils importierte Produkte, meist sogar unter deutschem Label. Trotzdem können die Preise etwas über denen liegen, die du aus Deutschland gewohnt bist. Grund dafür sind die langen Transportwege zu diesen Supermärkten.

Einkaufstipp: Eine günstige Alternative zum Einkaufen im Supermarkt, bieten die lokalen Geschäfte. Auch beim Bäcker beispielsweise waren wir positiv überrascht! Für ein großes Gebäckstück zahlten wir umgerechnet nur etwa 0,70€.

Unser Outdoornomaden Label

… bringt zusammen, wonach wir lange vergeblich gesucht haben. Kleidung – inspired by van life. In unserem Outdoornomaden Shop findest du handdesignte, nachhaltige Unikate. Nichts klassisches, sondern mit ganz viel Detail & Liebe zum Abenteuer.

Wildcampen in Kroatien • Möglich?

Wie fast überall in Europa, ist das Wildcampen in Kroatien nicht erlaubt. Vor allem in den Sommermonaten werden beliebte Plätze in Stadtnähe, aber auch in der Natur gut kontrolliert. Entsprechend häufig werden Strafzettel verteilt. Wie hoch die Strafgebühr letztlich ausfällt, ist abhängig von der jeweiligen Region in der du dich befindest. In Istrien liegt die Geldstrafe bei meist rund 1000 Kuna (nach aktuellem Kurs ca. 130€), während es in Dalmatien dagegen oft nur halb so viel ist.

Wie du schon merkst, wird in Kroatien recht rigoros gegen das Wildcampen vorgegangen. Ursache dessen sind wohl schlichtweg die großen, nur noch schwer kontrollierbaren Mengen an Campern. Auch entgehen Kroatien so auch Gelder, weil freistehende Camper keine Kurztaxe zahlen müssen / können. Gerade an beliebten Plätzen, sorgt dieses Verhalten schon für ein eher angespanntes Verhältnis zwischen Campern und Anwohnern.

Daher unsere klare Empfehlung an dich: Bei Roadtrips durch Kroatien innerhalb der Saison, solltest du möglichst auf das Wildcampen verzichten!

In der kälteren Jahreszeit ist das Freistehen mit dem Van meist weniger ein Problem. Ab November sind die meisten Campingplätze nämlich bereits geschlossen. Zwangsläufig wird somit dein Kroatien Roadtrip zum Wildcamping Erlebnis. Allerdings solltest du dich natürlich immer an gewisse Regeln des Freistehens halten, unabhängig von jeder Jahreszeit.

Wildcamping – die goldenen Regeln:

  • Camping-Equipment gehört nur auf den Campingplatz. Stühle, Tische und sonstige Dinge sollten auf öffentlichen Parkplätzen eingepackt bleiben!
  • Nimm deinen Müll wieder mit!
  • Toilettenpapier braucht etwa 6 Monate zum verrotten! Also sollte auch das nicht in der Natur entsorgt werden.
  • Wenn Anwohner dich auffordern den Platz zu verlassen, solltest du dieser Bitte freundlich nachgehen.
  • No-Gos zum Freistehen: Plätze mit „Camping verboten“-Schildern, Nationalparks und Privatgrundstücke!

Route • Unser zweiwöchiger Kroatien Roadtrip

Unser Roadtrip durch Kroatien war Teil eines ausgedehnten Balkan-Roadtrips. Neben Kroatien, haben wir auch Slowenien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und Albanien durchquert. Der Startpunkt unserer Route lag dabei in Deutschland. Von dort aus passierten wir zunächst Österreich, bevor die Reise weiter gen Süden ging.

Kroatien haben wir entsprechend vom nördlichen Istrien kommend, bis hinunter ins südlich gelegene Dalmatien bereist. Alle Highlights unserer Route, sowie zahlreiche Tipps zum Roadtrip durch Kroatien findest du nun hier!

Roadtrip Packliste für Kroatien

Je nach aktueller Jahreszeit und Ziel des Roadtrips, müssen natürlich verschiedene Situationen berücksichtigt werden. Nicht nur hinsichtlich der zu erwartenden Temperaturunterschiede, auch bezüglich der richtigen Ausrüstung für die anstehenden Aktivitäten. Trotzdem haben wir mehr oder weniger eine Art Grundausrüstung, die uns auch auf unserem Kroatien Roadtrip nicht hat frieren oder schwitzen lassen. 😉 Generell ist es ratsam beim Packen darauf zu achten möglichst multifunktionelle Kleidung und eine insgesamt eher minimalistische Garderobe zu verstauen. Schließlich ist unnötig viel Gepäck nichts anderes als mühsam, oder?

Kleidung mit der wir reisen:

  • je drei lange Hosen (Leggings bzw. Jogginghose + Jeans)
  • je zwei kurze Hosen
  • je fünf Shirts*
  • je 3-4 Pullover
  • mind. 10x Unterwäsche
  • ca. 5 Paar Socken
  • 1 warme Jacke
  • 1 Regenjacke
  • Sportkleidung
  • Sportschuhe, bequeme Alltagsschuhe
  • 1x Mütze
  • 1x Rucksack
  • 1x Badehose / Bikini

Outdoor- & Campingequipment mit dem wir reisen:

Istrien • Erster Stopp auf dem Kroatien Roadtrip

Die Halbinsel Istrien ganz im Nordwesten von Kroatien ist den Zahlen zufolge wohl die beliebteste Urlaubsregion des Landes. Hier gibt es nicht nur viele hübsche, alte Orte und Städte. Auch eine wilde und zugleich wunderschöne Küste, sowie ein grünes Landesinnere werden dich begeistern. Wir haben etwa eine Woche in Istrien verbracht. Eine Zeit, die uns zum Verlieben in diese Region gereicht hat!

Die schönsten Ausflugsziele in Istrien

Pula:

Die Hafenstadt Pula ist die größte Stadt und touristisches Zentrum von Istrien. Das Highlight von Pula ist der historische Stadtkern. Hier erwartet dich unter anderem ein beindruckendes römisches Amphitheater. Außerdem laden viele schöne Gassen zum Spazieren und Genießen ein. Dabei kannst du wunderbar entspannt noch so einige weitere Sehenswürdigkeiten entdecken! Zu den bekannteren Zielen der Stadt, gehören der Augusttempel und der Triumphbogen.

Auch unsere Gastautorin Leni war bereits in Pula (auf Zugreise mit Interrail-Ticket), wo sie unter anderem eine versteckte Höhle am Strand gefunden hat. In ihrem Artikel zur Interrailreise durch Europa teilt sie ihre Erfahrungen!

Punta Santa Cristo:

Eher ein Geheimtipp in Istrien, ist der Punta Santa Christo. Hier kannst du Wandern, Baden und die alte Festung Santa Christo erkunden. Zwar war die Festung weniger unser Fall, umso mehr haben wir jedoch das süße Café rund um den Leuchtturm bewundert. Einst gab es hier auch eine selbst geknüpfte Hängebrücke. Diese war bei unserem Besuch (Herbst 2021), allerdings nicht mehr vorhanden. Wir hoffen, dass sie in der nächsten Saison wieder aufgebaut wird.

Klippen & Höhlen am Kap Kamenjak:

Ganz im Süden der Halbinsel Istrien befindet sich eine schmale Landzunge, die sich noch kilometerweit in den Ozean zieht. Wirklich wunderschön, nicht nur zum Wandern und Baden! Vielmehr lädt diese Gegend rund um das Kap Kamenjak auch zum Schnorcheln und Tauchen ein! Diese Gegend lässt also vor allem die Wassersportler-Herzen höher schlagen. Es gibt einige Höhlen, die du nur vom Meer aus erreichen kannst. Außerdem locken die prächtigen Felsformationen zum Klippenspringen.

Das Kap ist mit dem Auto etwa eine halbe Stunde entfernt. Bevor du auf die Landzunge fahren kannst, musst du eine Art „Mautstelle“ passieren. Da unser Kroatien Roadtrip im November war, vielen hier für uns keinerlei Gebühren an. Willst du zu einer Reisezeit abseits dieser Nebensaison nicht auf unerwartet hohe Kosten stoßen, kannst du dich im Voraus nach den aktuell gültigen Bedingungen erkundigen.

Rovinji:

Rovinji liegt als gut erhaltenes, sehr altes Örtchen direkt am Meer. Einen Spaziergang an diesem Ort wirst du auf keinen Fall bereuen! Ein angenehmer Flair erwartet dich, ausgehend von den alten Häuschen aus Stein, sowie zahlreiche Künstlerwerkstätten.

Campen in Istrien

Wie in ganz Kroatien, ist Wildcampen in Istrien nicht erlaubt. Insbesondere während der Hauptsaison wird streng kontrolliert. Daher haben wir auf einem privaten Stellplatz nahe von Pula übernachtet, den wir auf Park4Night gefunden haben. Auf einer privaten Wiese wurde hier, neben Pferden, Rindern und Ziegen, ein kleines Paradies für Camper errichtet. Erst seit Sommer diesen Jahres (2021) kannst du diesen Ort genießen.

Camper Deko

Dein Camper, dein Zuhause auf vier Rädern. Damit du dich in deinem Van richtig wohl fühlst ist eine gemütliche Atmosphäre, zumindest für uns,  super wichtig. All unsere Lieblinge findest du hier!

Insel Krk • Größte Insel Kroatiens mit dem Camper bereisen

Das nächste Ziel unseres Kroatien Roadtrips war die Insel Krk. Erreichbar ist diese normalerweise über eine kostenpflichtige Brücke. Aufgrund von Sanierungsarbeiten, blieb die Überfahrt zum Zeitpunkt unseres Besuchs jedoch kostenlos. DA es sich um die größte Insel von Kroatien handelt, solltest du für eine ausführliche Erkundungstour genügend Zeit einplanen. Wir waren erstaunt von der langen Fahrtdauer, die es auf Krk braucht um von Ort zu Ort zu gelangen.

Die schönsten Ausflugsziele auf Krk

Strände:

Die Strände von Krk sind für ihre gute Wasserqualtität bekannt. Auf Krk befinden sich etwa die Hälfte aller kroatischen Strände, die dank ihrer traumhaften Wasserqualität mit einer blauer Flagge ausgezeichnet sind. Einen Sprung ins Mittelmeer solltest du dir hier also keinesfalls entgehen lassen!

Haluduvo Hotel:

Nicht unbedingt eine Sehenswürdigkeit im klassischen Sinne, aber durchaus einen Ausflug wert, ist das Haluduvo Hotel. Einst war dieses Hotel eines der fortschrittlichsten und modernsten Gebäude der Welt. Ein für damalige Zeiten hochmoderner Look, Whirlpools, Bowlingbahn, Minigolf-Anlagen, ja sogar einen Champagner-Pool soll es hier gegeben haben. Doch als auch Krk vom Krieg erreicht wurde, brach hier ebenso wie im Rest des Landes die (touristische) Infrastruktur zusammen. Seither steht das Hotel leer. Da die Ruine jedoch nirgends abgesperrt ist, kannst du einfach an der Straße parken und die Autozufahrt zum Hotel herunterlaufen.

Vrbnik:

Der schönste Ort auf Krk ist wohl Vrbnik. Ein Spaziergang durch das Örtchen dauert nicht lang, ist aber wirklich ein kurzes Vergnügen! Als kleines Highlight kannst du hier ein besonders enges Gässchen bewundern. Diese hat als „narrowest street of the world“ mittlerweile sogar einen recht stattlichen Bekanntheitsstatus erreicht!

Plitvicer Seen Nationalpark • Roadtrip ins Innland Kroatiens

Der bekannteste und gleichzeitig älteste Nationalpark Kroatiens, beherbergt die berühmten Plitvicer Seen. Bereits 1949 wurde das Gebiet zum Nationalpark erklärt. Kurz darauf dann auch zum UNESCO Weltkulturerbe, als eines der ersten Naturdenkmäler überhaupt! Auch wenn wir sonst lieber kleinere und geheimere Ziele besuchen, wollten wir uns diesen Stopp auf unserem Kroatien Roadtrip nicht entgehen lassen.

Die Plitvicer Seen liegen in einem etwa 300.000 ha großen Gebiet. Hier wird zahlreichen geschützte Pflanzen (z.B, der sehr seltenen Orchideenart Frauenschuh), Bären und Wölfe ein attraktiver Lebensraum geboten. Mitten in einem dichten Wald liegen die namensgebenden Seen, die durch Wasserfälle miteinander verbunden sind.

Wie in Kroatien üblich, wird für den Eintritt in den Nationalpark ein Eintritt verlangt. Jeden Tag wird lediglich eine bestimmte Anzahl an Tickets verkauft, damit es auf den engen Pfaden und Stegen um die Seen nicht zum „Stau“ kommt. Also beachte, dass du deinen Besuch am besten schon im Voraus planst. Besonders in den Sommermonaten könnte es sonst schwierig werden, ohne Reservierung noch an ein Ticket zu ergattern.

Grundsätzlich empfehlen wir dir, die Plitvicer Seen möglichst in der Nebensaison zu besuchen. Wir waren im November hier, sodass wir allen Platz und Zeit der Welt hatten uns in Ruhe umzuschauen. Noch dazu sind die Eintrittskosten in dieser Jahreszeit deutlich niedriger. Ist dein Roadtrip durch Kroatien aber nun mal im Sommer geplant, ist früh aufstehen angesagt! Denn wenn die zahlreichen Busse ab 9 Uhr morgens aus den Küstenorten wie Split eintreffen, ist es vorbei mit idyllischer Einsamkeit!

Wanderrouten • Plitvicer Seen Nationalpark

Für deinen Besuch im Nationalpark solltest du mindestens einen vollen Tag einplanen. Zwar kannst du die ganz „großen“ Highlights des Sees auch binnen etwa einer Stunde erkunden. Der Nationalpark hat allerdings noch so viel mehr zu bieten. Außerdem sind auf den meisten Wanderwegen die tiefer in den Park führen, nur sehr wenige Menschen unterwegs. Es lohnt sich also!

Route A: Die meisten nehmen den ganz kurzen Wanderweg (Route A). Hier herrscht dementsprechend auch oft ein kleines Gedränge. Viele der bekannten Fotospots und Highlights liegen an dieser Route.

Route B-K: Diese Wanderwege führen tiefer in den Nationalpark. Deutlich weniger Menschen werden dir auf diesen Routen begegnen, sodass du die Natur wirklich richtig genießen kannst. Die Streckenlänge dieser Wanderungen variiert zwischen 4 bis 18 Kilometern. Es ist also für jeden das Richtige dabei! Wir empfehlen dir sehr, auf eine dieser Optionen zurückzugreifen.

Weitere Wanderwege: Neben diesen „offiziellen“ Routen durch den Nationalpark, gibt es noch zahlreiche weitere Wanderwege. Auch diese warten geradezu nur darauf, sich von dir erkunden zu lassen!

Übrigens: Einige der Routen enthalten eine Überfahrt mit dem Elektroboot. Diese kleine Abenteuer-Fahrt ist im Eintrittspreis inbegriffen. 

Campen bei den Plitvicer Seen • Park4Night auf dem Kroatien Roadtrip

Um einen vollen Tag an den Plitvicer Seen verbringen zu können, reisten wir auf unserem Kroatien Roadtrip schon am Vortag in die Region. Mit unserem Camper übernachteten wir auf einer Pferderanch mitten in den Bergen. Die Ranch ist zwar erst im Aufbau, aber schon jetzt ein echtes Goldstück unter den Stellplätzen! Den Platz haben wir, wie fast immer, auf Park4Night gefunden.

Die Gegend um den Nationalpark herum ist sehr ländlich. Daher stören freistehende Campern hier deutlich weniger als an der sehr touristischen Küste.

Achtung: Vom Freistehen in der Natur würden wir dir hier jedoch dringend abraten. Denn vele der abgelegeneren Gebiete sind noch vermint (unbedingt auf den Wegen bleiben!). Außerdem kommt es in den Wäldern um die Plitvicer Seen immer wieder zu gewaltvollen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen (die aktuelle Balkanroute führt direkt durch die Wälder an den Seen) und kroatischen Grenzpolizisten. Die Polizisten haben auch immer öfter Vans und Transporter wie unseren im Auge, sodass du abseits der Hauptwege mit vermehrten Polizeikontrollen rechnen musst. Dies gilt vor allem in den Abendstunden und ist eine Erfahrung, die dir nicht gerade als freundliches Erlebnis im Gedächtnis bleiben wird.

Kroatiens Hinterland • Anders als erwartet

Kroatiens Hinterland ist voller dichter Wälder und unberührter Natur. Ein Paradies für Outdoor-Liebhaber wie uns. Oder sieht das etwa anders aus..?

Schon bei der Anfahrt zu den Plitvicer Seen haben wir etwas dazu gelernt. Wir spürten regelrecht was es bedeutet, wenn in einem Land noch vor etwa 20 Jahren ein brutaler Krieg geherrscht hat. Unser Roadtrip führte uns vorbei an kahlen Landschaften, Landmienen-Warnschilder sowie hunderten verlassenen und zerstörten Häuser. Gezeichnet vom Krieg sind die Gemäuer, teilweise von Einschusslöchern gespickt. Auch an den bewohnten Häuser sind häufig noch Narben der Vergangenheit zu erkennen. Bei weitem nicht jeder hat hat hier das Geld die Löcher in der Hausfassade zu überdecken.

Dennoch gibt es in vielen Gegenden auch sehr schöne Dinge zu entdecken. Zum Beispiel verbrachten wir eine Nacht in Rakovica (nähe der Plitvicer Seen). Diese hübsche Gegend ist bekannt für seine Höhlen (Barać-Höhlen) und wirklich einen Ausflug wert! Uns hat es dort so gut gefallen, dass wir gern noch länger vor Ort geblieben wären. Nur das Wetter machte uns da leider aber einen Strich durch die Rechnung … Egal, wir werden wieder kommen!

Verhalten in Mienengebieten

Die Plitvicer Seen befinden sich ganz nah an der Grenze zu Bosnien-Herzegowina. In diesem Gebiet kam es im Zuge des Kroatien- & Bosnienkrieges, noch vor nicht allzu langer Zeit (von 1992-1995) zu sehr gewaltvollen Auseinandersetzungen. Daher ist die gesamte Region trotz gründlicher Reinigungsaktionen, häufig noch vermient. Entsprechend solltest du von Wanderungen durch unbekannte Gegenden „einfach mal quer Feld ein“ wirklich lieber absehen.

Selbst heute noch, kommt es unter Unvorsichtigen immer wieder zu Verletzten oder gar Todesfällen. Landmienen wurden oft in Straßengräben bzw. in Nähe des Straßenrandes platziert. Wenn du also auf kleineren Straßen abseits der touristischen Hauptwege unterwegs bist, solltest du dich nur auf bereits vorhandenen Wegen bewegen. Dies gilt natürlich auch für alle Vierbeiner! Hast du einen Hund, sollte demnach auch dieser unbedingt sicherheitshalber an der Leine geführt werden.

Vanlife Shop

Unsere liebsten Vanlife Gadgets, Camper Deko und alles rund um den Ausbau. In unserem Vanlife Shop findet ihr alles was ihr für euren Camperausbau braucht.

Nin • Unbekannte Perle auf dem Roadtrip durch Kroatien

Nin ist ein Ort, von dem du wahrscheinlich noch nie gehört hast. Hauptsächlich Kitesurfern ist dieser Name wohl ein Begriff. Denn diese werden durch die großartigen Surf-hier, geradezu angezogen. Dabei ist der auch Nin an sich wirklich sehenswert! Gelegen inmitten einer Lagune, entstanden aus einer Sandbank, wirkt Nin mit seiner alten Stadtmauer pittoresk! Touristische Restaurants und Geschäfte wirst du hier nicht finden. Dafür aber einen beeindruckend schönen Sandstrand, einmalig in ganz Kroatien!

Die schönsten Ausflugsziele um Nin

Otok Pag (Insel Pag):

Nicht weit von Nin liegt die Insel Pag. Über eine Brücke ist sie mit dem Festland verbunden. Auch die Insel Pag ist verglichen mit vielen der anderen kroatischen Inseln, nur wenig touristisch. Umso weniger wirst du eine Stopp auf deinem Kroatien Roadtrip hier bereuen! Allerdings wurden auch an diesem Ort weite Teile der Insel unter venezianischer Herrschaft gerodet. Daher ist die Landschaft der Ostseite von Pag bis heute noch kahl und gleicht beinahe einer Mondlandschaft.

Otok Vir (Insel Vir):

Von Nin aus noch schneller zu erreichen als Pag, ist die Insel Vir. Über eine weitere Brücke ist auch diese mit dem Festland verbunden. Auf Vir befinden sich zahlreiche, wunderschöne Sandstrände, was für die sonst so felsige Mittelmeerküste Kroatiens sehr außergewöhnlich ist. Diese Besonderheit macht Vir bei Badegästen sehr beliebt.

Campen in & um Nin

In und um Nin gibt es zahlreiche Campingplätze. Viele davon liegen sogar direkt am Wasser. Auch wir haben einige Nächte auf dem Campingplatz* verbracht. In der Nebensaison (ab Ende Oktober) scheint jedoch selbst das Freistehen in dieser Gegend toleriert zu werden. Zumindest gilt dies für die ausgezeichneten Parkplätze um Nin herum. Das ist auch gut so, denn hier haben tatsächlich sämtliche Campingplätze nur bis maximal Anfang November geöffnet. Somit gibt es auch keine Alternativen zum Freistehen mehr.

Hotels & Appartements in Nin

In Nin gibt es jede Menge tolle Unterkünfte und Ferienwohnungen. Um dir einen kleinen Überblick zu verschaffen, schau doch mal hier vorbei!

Nationalpark Paklenica – Highlight des  Kroatien Roadtrips

Nur unweit entfernt von dem süßen Ort Nin, befindet sich der Nationalpark Paklenica. Dieser zählt definitiv zu den Highlights unseres Roadtrips durch Kroatien! Besonders für alle Winnetou-Fans ist der Nationalpark ein absolutes Muss. Die gigantischen Schluchten des Parks dienten bei den Verfilmungen nämlich nicht nur einmal als Kulisse.

Film- und Fotoexperten aufgepasst! Unsere Tipps für deine besseren Fotos und einzigartige Aufnahmen, findest du hier!

Trotz seiner umwerfenden Schönheit, ist der Paklenica Nationalpark keinesfalls ein Touristenmagnet. Vielmehr sind die meisten Besucher wirklich eher Outdoor-Liebhaber, denen das Sonnenbaden am Strand zu langweilig ist. Im Nationalpark Paklenica kannst du 1, 2 oder auch mehrtägige Wanderungen unternehmen. Des Weiteren locken versteckte Höhlen für ein Abenteuer, sowie die Felswände der zwei Schluchten zum klettern.

Unser Tipp: Bist du ein geborener Abenteurer und stets auf der Suche nach noch etwas mehr Nervenkitzel? Dann solltest du unbedingt tief im Nationalpark, in einer der kostenlosen Wanderhütten übernachten. Viele dieser Hütten sind tolle Ausgangspunkte für einfache, aber wirklich atemberaubende Gipfelbesteigungen!

Fotografieren auf Reisen

Reisen bedeutet Erleben. Erleben bedeutet Erinnerungen kreieren. Unsere Reiseerlebnisse halten wir am Liebsten mit unseren Kameras fest. Welche Fotoausrüstung bei uns immer mit dabei ist, haben wir hier für euch zusammengefasst!

Split • Die schönste Stadt Kroatiens

Den nächsten Halt unseres Kroatien Roadtrips, legten wir in der wunderschönen Stadt Split ein! Um es gleich vorweg zu nehmen, Split hat uns wirklich über die Maße verzaubert. Wir waren so hingerissen von diesem Ort, dass wir gleich mehrere Tage hier verbracht haben. Besonders die „Old Town“, also die Altstadt von Split, ist unfassbar beeindruckend.

Dank antiker Architektur, mittelalterlichen und romanischen Kirchen sowie gotischen Villen, fühlten wir uns wie auf einer Zeitreise. Nicht ohne Grund wurde Splits Altstadt mitsamt des Diokletianpalasts zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt! Auch nach stundenlangem Geschlender durch die Gassen haben wir hier ständig wieder Neues entdecken können.

Während die „Old Town“ von Split natürlich wenig Grünes zu bieten hat, sieht dies außerhalb des historischen Stadtkerns schon ganz anders aus. Auch für Camper gibt es dort genügend Möglichkeiten zum Parken und Freistehen.

Zu unserem ausführlichen Blogartikel zu Split: Die Sehenswürdigkeiten & Geheimtipps in Split

Die schönsten Ausflugsziele um Split

Waldpark Marjan:

Sei es zum Schwimmen, Joggen oder für eine ausgiebige Runde mit dem Hund. Für alle derartigen Aktivitäten können wir dir den Waldpark Marjan nur wärmstens ans Herz legen! Nach gerade einmal 20 Minuten vom historischen Stadtkern aus, hast du ihn schon erreicht. Erwartet wirst du von weniger bekannten Buchten und unberührter Natur. Beeindruckend ist auch die Aussicht vom höchsten Punkt im Park Marjan. Nicht nur ganz Split kannst du von dort aus überblicken. Auch die umliegenden Inseln sind gut zu erkennen.

Insel Ciovo:

Nur etwa 30 Minuten mit dem Auto von Split entfernt, liegt die Insel Ciovo. Erreichbar ist sie von Trogir aus, über eine kostenlose Brücke. Trotz einer gewissen Beliebtheit unter Urlaubern, ist das Angebot an Unterkünften eher begrenzt. Mit etwas Glück lässt, sich jedoch auch in Eigenheimen eine Übernachtungsmöglichkeit finden. Im Grünen Osten der Insel lässt es sich wunderbar wandern. Im Südwesten dagegen, kannst du von der Kapelle Gospa od Prizidnice aus, der Sonne beim auf- und untergehen zusehen.

KFZ Werksatt Tipp: Hier befindet sich auch die KFZ-Werkstatt, bei der wir spontan die Koppelstangen unseres Vans tauschen lassen haben. Der Meister ist sehr freundlich und innerhalb von nur 20 Minuten war schon alles schon fertig. Falls du auf deinem Roadtrip durch Kroatien einmal Hilfe mit deinem Camper brauchst, bist du hier sicher gut aufgehoben!

Unser Highlight um Split: Wanderung im Mosor Gebirgszug!

Das schönste Erlebnis unseres Kroatien Roadtrips, war die Wanderung im Mosor Gebirgszug bei Split. Auf Touristen triffst du hier ganz sicher nicht. Dafür sind umso mehr Einheimische hier unterwegs! Tatsächlich ist nämlich das Wandern hier eine Art Sonntags-Tradition. Somit wirst du an diesem Wochentag hunderte Kroaten auf den Wanderwegen treffen wirst.

Aus diesem Grund haben wir unsere Wanderung zusammen mit kroatischen Freunden, natürlich auch auf einen Sonntag gelegt. Und was sollen wir sagen, wir waren wirklich schwer beeindruckt. Schon am Morgen platzte der kleine Parkplatz Hikers Parking Vrk Mosor aus allen Nähten! Entsprechend froh waren wir darüber, schon in aller Frühe mit unserem Van angekommen zu sein.

Vom Parkplatz aus führt ein zunächst breiter, im Verlauf jedoch zunehmend schmaler werdender Weg stetig bergauf. Nach etwa einer Stunde erreichst du die Berghütte Planinarski dom Umberto Girometta. Sie ist das Ziel zahlreicher Ausflügler. Wir haben lieber im Wald etwas unterhalb der Hütte eine Pause eingelegt, bevor wir uns wieder auf den Rückweg begeben haben.

Beachte: Der Weg ist nicht sonderlich gut ausgeschildert. Dennoch wirst du ihn wohl kaum verfehlen können. Die Berghütte ist wahrscheinlich nur am Wochenende geöffnet.

Fazit • Roadtrip Kroatien

Kroatien hat uns vollkommen positiv überrascht! Wir kannten das Land vorher nicht und waren wirklich erstaunt, wie vielfältig und wunderschön Kroatien ist. Selbst ganz abseits der beliebten und allseits bekannten Küstenorte und Strände! Unserer Meinung nach, ist ein Roadtrip zum Erkunden dieses Landes geradezu optimal. Du musst dich nicht auf eine Region festlegen, sondern hast die Möglichkeit auch spontan die Berge oder das unbekannte Inland Kroatiens zu entdecken.

Außerdem hat der Roadtrip durch Kroatien uns gezeigt, dass die meisten Urlauber nur eine Seite von Kroatien kennen. Und zwar die sonnigen Küsten. Dabei ist das grüne, meist wolkenverhangene Inland mindestens ebenso wunderschön. Auch wenn die Narben des Krieges hier wohl noch lange zu sehen sein werden. Hast du nun Lust dir dein eigenes Bild zu machen? Dann los, wir wünschen dir eine gute Reise!

Literaturtipps für deinen Roadtrip durch Kroatien

Weitere Tipps und Reiseberichte, die dir gefallen könnten

Vorheriger Beitrag
Roadtrip Nordspanien • Die schönsten Ziele für deine Rundreise!
Nächster Beitrag
Sardinien Roadtrip・Unsere Top 10 der schönsten Orte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

  1. Startseite
  2. Reiseziele
  3. Europa
  4. Kroatien
  5. Roadtrip Kroatien • Unsere Route von Istrien nach Süd-Dalmatien inklusive Insidertipps!

Miri & Micha hier!

Mit unserem selbstausgebauten Van reisen wir um die Welt, sammeln Geschichten und Momente für Outdoornomaden, bewundern die großen und ganz kleinen Dinge, denen wir täglich begegnen. Im Van zu leben war immer unser großer Traum. 2020 haben wir unseren Mut zusammen genommen und uns unser Traumhaus auf vier Rädern gebaut. Zuhause ist nun, wo wir es parken. Wir glauben: Das Leben ist zu kurz für irgendwann. Und wer weiß schon was das Morgen bringen wird?

Unser Podcast

Unser Newsletter

Neuste Beiträge

Menü