Wie viel kostet der Traum vom eigenen Camper? Der Traum von einem Heim auf vier Rädern? Ob selbstausgebauter Kastenwagen, Wohnmobil oder ein Minicamper: Möchtest du deinen Camper selbst ausbauen, stellt sich zunächst die Frage nach den Kosten. Damit du dir einen Überblick verschaffen kannst, haben wir jeden noch so kleinen Betrag aufgeschrieben und über Monate hinweg jeden Kassenzettel gesammelt. Nun ist unser Traum von Campervan fertig und wir sind bereits zwei Monate mit unserem Ford Transit unterwegs. Was haben wir für den Ausbau unseres Campers bezahlt? Das erfährst du hier!

Ganz wichtig: Der Preis hängt sehr von deinen Anforderungen und Bedürfnissen ab. Da wir im Camper von unterwegs arbeiten, war uns beispielsweise eine sichere Stromversorgung wie Zuhause wichtig. Aber das schlägt sich auch in den Kosten nieder: Die Kosten für die Elektrik in unserem Camper sind einfach übertrieben hoch! Dafür haben wir in anderen Bereichen wie dem Möbelbau und der Deko Kosten gespart, weil wir einfach am liebsten alles selbst bauen wollten. Entscheidest du dich zum Beispiel für IKEA statt DIY, musst du in diesen Bereichen wahrscheinlich mit höheren Kosten rechnen.

Kosten für das Basisfahrzeug • Camper Ausbau Kosten

Die Wahl des Basisfahrzeugs hat einen großen Einfluss auf die Gesamtkosten, einfach weil das Fahrzeug an sich natürlich die teuerste Anschaffung während des Prozess des Camperausbaus ist. Da wir für das Fahrzeug und Ausbau insgesamt nicht mehr als 10.000€ ausgeben wollten, haben wir uns ein recht enges Budget für das Basisfahrzeug gesetzt.

Unsere Suchkriterien für die Fahrzeugsuche im September 2020:

  • Kosten: maximal 6000€
  • Kilometerstand: maximal 180.000 km
  • Erstzulassung: frühestens 2010
  • Art des Fahrzeugs: Kastenwagen mit Stehhöhe
  • Genereller Wartungszustand: sehr gut, kein Wartungsstau

Gefunden haben wir letztendlich unseren Ford Transit L2H3 für 5.000 €. Seine Erstzulassung war 2012, beim Kauf hatte er 155.000 km und war in einem grundsätzlich guten Zustand ohne große Roststellen oder erkennbaren Wartungsstau. Beim Kauf hat der Verkäufer einen neuen TÜV gemacht und unserem zukünftigen Wohnmobil ein paar neue Allwetter-Reifen spendiert. Inzwischen sind wir über 4.000 Kilometer unterwegs und alles ist Tip-top. Was für ein Glücksgriff!

Gemeinsam haben wir eine gute Wahl getroffen

Kosten für die Überführung & Zulassung • Camper Ausbau Kosten

Unser zukünftiges Wohnmobil fanden wir in Kiel, etwa zwei Stunden Fahrzeit von Rostock und sechs Stunden Fahrzeit von Erfurt, dem Wohnort unserer Familien, entfernt. Da wir unseren Camper unbedingt in Erfurt ausbauen wollten, hatten wir eine längere Überführungsfahrt vor uns. Aber da wir den Ford während des Ausbaus noch nicht zulassen wollten, haben wir uns für ein Kurzzeitkennzeichen zur Überführung entschieden. Dadurch, dass der Ford Transit bei unserem Kauf auch noch zugelassen war, fielen zusätzlich noch (geringe Kosten) für die Abmeldung an. Die Gesamtkosten für die Überführung haben wir im Folgenden aufgelistet.

Newsletter

Hier gibts immer die aktuellsten Infos, tiefere Einblicke in unsere Gedanken, Pläne & Ideen, sowie einen kostenlosen Budgetplaner für den Vanausbau (coming soon).

Überführung von Kiel nach Erfurt

  • Kurzzeitkennzeichen: 13,10 €
  • Abmeldung Fahrzeug: 7,80 €
  • ebV Nummer Kurzzeit: 25,95 €
  • Kennzeichendruck: ca. 13 €

Zulassung Erfurt

  • Kennzeichen: 39,50 €
  • Zulassungsstelle: 37,40 €

Gesamtkosten für die Überführung und Zulassung: 136,75 €

Rostentfernung & Rostschutz • Camper Ausbau Kosten

Trotz dass unser zukünftiges Wohnmobil recht wenig Roststellen hatte, haben wir uns für diesen Arbeitsschritt viel Zeit genommen und sehr exakt gearbeitet. Wir haben wirklich jede noch so kleine Roststelle behandelt, die Stellen anschließend mit Silikonentferner gereinigt und mit Rostschutz Metallgrundierung versiegelt.

Schutzausrüstung

  • Malermaske: 25,99 €
  • Schutzbrille (bereits vorhanden)
  • Arbeitshandschuhe (bereits vorhanden)

Werkzeug

Verbrauchsmaterial Rost im Laderaum

  • 1 Stk. Rostumwandler: 10,49 €
  • 3 Stk. Rostschutz Metallgrundierung: 35,46 €
  • 4 Stk. Silikonentferner Presto* (Spraydose):  23,96 €
  • 3 Stk. Silikonentferner (flüssig): 30 €

Verbrauchsmaterial Rost Fahrerraum

Gesamtkosten für die Rostbehandlung des Campers: 148,36€

Isolierung & Dämmung • Camper Ausbau Kosten

Nach der Rostbehandlung haben wir begonnen den Laderaum unseres Campers zu dämmen. Dafür haben wir Armaflex Matten verwendet. Den Fußboden haben wir mit Styrodur Platten gedämmt. Außerdem haben wir unseren Camper zusätzlich gegen das blecherne Scheppern des Metalls (z. B. beim Zuschlagen der Türen) geschützt. Dafür haben wir Alubutyl an den Wänden und Decken angebracht.

  • 2 Stk. Alubutyl*: 73,98 €
  • 2 Stk. Armaflex 19 mm je 6 qm XG: 131,00 €
  • 1 Stk. Armaflex 19 mm je 3 qm ACE: 25,00 €
  • 2Stk. Armaflex 3 mm Klebeband XG*: 26,68 €
  • 1 Stk. Armaflex 3 qm XG 9 mm: 51,27 €
  • 1 Stk. Armaflex 2 qm ACE 9 mm*: 28,80 €
  • Styrodur 6 qm: 25 €
  • 2 Stk. Sikaflex 252* (Ankleben der Unterkonstruktionslatten für den Fußboden): 25,21 €

Gesamtkosten für die Isolierung & Schalldämmung: 386,94 €

Fenstereinbau • Camper Ausbau Kosten

Einer der aufregendsten Schritte des Camperausbaus war das Einbauen der Fenster in die Karosserie. Dafür mussten wir zunächst Löcher in die Karosserie schneiden. Die Wohnmobilfenster, welche wir anschließend einsetzten, waren deutlich teurer als wir erwartet hätten. Hier der Überblick über die verwendeten Materialien und Kosten:

Werkzeug & Verbrauchsmaterial allgemein

  • Stichsäge (bereits vorhanden)
  • Stichsägeblätter Metall: 4,99 €
  • Dehmel mit Aufsätzen (bereits vorhanden)
  • Schraubzwingen (bereits vorhanden)
  • Zinkspray*: 10,70 €

Dachfenster

Seitenfenster

Gesamtkosten für den Fenstereinbau im Camper: 470,45 €

Fußboden • Kosten Van ausbau

Nach der Dämmung legten wir OSB Platten auf den Boden. Der Look dieser Platten ist wunderschön, allerdings ist das OSB sehr empfindlich bei Feuchtigkeit. Zum Schutz dieser haben wir unseren Fußboden mit PVC Boden verkleidet, welchen wir mit PVC Klebeband an den OSB Platten befestigten.

  • 4 Stk. OSB Platten mit 18mm Dicke: 50 €
  • 3x2m PVC Bodenbelag: 35,70 €
  • 1 Stk. PVC Klebeband*: 6,23 €

Gesamtkosten für den Fußboden im Camper: 91,93 €

Elektrik • Camper Ausbau Kosten

Die mit Abstand längste Materialliste haben wir für unsere Elektrik-Installation. Vor unserem Camperausbau hätten wir niemals erwartet, dass für den Einbau der Elektrik so viele verschiedene Teile und Werkzeuge nötig sind. Durch die große Menge an benötigtem Material sind die Kosten für den Camperausbaus deutlich in die Höhe geschossen. Aber auch die hohen Anschaffungskosten für die größeren Geräte der Camper-Elektrik sind nicht zu vernachlässigen: Besonders die Bordbatterie, der Solarladeregler und die sehr teure Kühlbox haben für hohe Kosten in diesem Bereich gesorgt.

Allgemeine Kosten für Grundausstattung & Verbraucher

Hier findest du alle Geräte (Bordbatterie, Solarladeregler etc.) sowie alle Materialien, welche sowohl für die 12V als auch die 230V Installation benötigt wurden.

_______

= 1.487,99 €

Kosten für die 12V Elektrik im Camper

Die Materialliste für unsere 12V Installation ist schier unendlich. Damit du den Überblick nicht verlierst haben wir unsere Materialen etwas nach Art und Verwendungszweck sortiert. Brauchst du Hilfe bei der Installation der Elektrik im Camper? Schau mal hier vorbei!

Kabelverbindungen & Zubehör

______

= 75,40 €

Kabel

______

= 149,80 €

Sicherungen & Zubehör

_____

= 56,66 €

Sonstiges Elektrik Zubehör

_____

= 55,13 €

Kosten für die 230V Elektrik im Camper

Die 230V Installation haben wie so minimalistisch wie möglich gehalten, deshalb ist die Einkaufsliste hier vergleichsweise kurz. Da 230V Strom sehr gefährlich werden kann, haben wir unsere Installation von einem Elektriker abnehmen lassen. Die Kosten für diese Abnahme haben wir hier mit aufgenommen. Bist du auf der Suche nach Informationen zur 230V Installation im Camper? Schau mal in unserem Blogartikel vorbei!

  • 10 m Gummileitung H07RN-F 1,5 mm²: 19.99 €
  • CEE Stecker: 8,49 €
  • FI/Kleinverteiler Kasten: 29,99 €
  • Hohlwanddose: 0,55 €
  • Steckdose: 8,79 €
  • FI/LS Schalter: 25,99 €
  • Set Aderendhülsen 1,5 mm²: 3,79 €
  • CEE-Schuko Adapterkabel: 4,86 €
  • Abnahme durch den Elektriker: 50 €

____

= 152,45 €

Installation der Solarpanele

Auch die Installation der Solarpanele war mit deutlich mehr Aufwand verbunden als wir zunächst erwartet hatten. Dadurch, dass die Oberfläche unseres Fords Transits nicht eben war, hatten wir große Mühe die Spoiler für die Solaranlage sicher zu kleben. Die Kosten für diesen Schritt des Camperausbaus setzen sich aus den Kosten für die Solaranlage, also den Solarpanelen, den Spoilern und der Dachdurchführung, sowie den Verbrauchsmaterialen zum Kleben und Installieren der Solaranlage zusammen.

_____

= 480,56 €

Gesamtkosten für den Ausbau der Elektrik im Camper: 2457,99

Innenverkleidung • Der Ford wird zum Wohnmobil

Mit der Innenverkleidung wird es im Camper endlich gemütlich. Zur Verkleidung unseres Campers haben wir Biegesperrholz verwendet, welches wir im Großhandel über ein Handwerksunternehmen beziehen konnten. Das Biegesperrholz ist so biegsam, dass wir alle Rundungen und Ecken unseres Ford Transits ausnutzen konnten, ohne zu viel Raum zu verlieren. Die unteren Seitenwände haben wir der höheren Festigkeit halber mit Pappelsperrholz verkleidet, welches wir direkt im Baumarkt zuschneiden ließen. Alle Kosten und Materialien, die wir verwendet haben, findest du in der Liste.

  • Unterkonstruktionslatten: ca. 10 €
  • 3 Stk. 2,40 x 1,20 m Biegesperrholz 4 mm Dicke: 95,18 €
  • Sperrholzzuschnitte: 129,65 €
  • 2 Stk. Würth Kraftsprühkleber*: 33,71 €
  • 2 Packungen Bohrschrauben & Hohlraum-Metalldübel: 20,92 €
  • 2 m² Filz*: 28,50 €

Gesamtkosten für den Ausbau der Innenverkleidung: 317,96 €

Möbelbau • Kosten Camperausbau

Unser großes Learning aus dem Möbelbau? Holz ist teuer! Ganz ehrlich, damit hatten wir vor dem Beginn unseres Camperausbaus nicht gerechnet.  Die Kosten für das Holz machen deshalb im Möbelbau den größten Posten aus. Aber auch einiges an Werkzeug mussten wir noch kaufen. Für die Möbel in unserem Camper haben wir fast immer Pappelsperrholz verwendet. Lediglich bei der Küche haben wir eine Ausnahme gemacht: Hier wollten wir gerne massivere Wände, sodass wir uns für Massivholzplatten aus Fichte verwendet haben.

Holz

  • Sperrholz & Leisten: 104,40 €
  • Lattenrost*:  19,49 €
  • Küchenarbeitsplatte 2 m x 60 cm Akazie 18 mm Dicke: 57,51 €
  • MDF Platte 1,6 m x 1,6 m: 4 €

Maschinen & Geräte

  • Oberfräse inkl. Aufsätze*: 169,98 €
  • Nietmutternzange: 49,99 €
  • Lochkreis-Bohrer: 7,79 €
  • Gehrungszwinge / Winkelklemme:  4,99 €
  • Bohrer Metall: 7,58 €
  • Baustrahler: 29,99 €

Winkel,  Schrauben & Kleinteile

  • Große Winkel für das Bett: 15,12 €
  • Konsole für Tisch: 4,88 €
  • Holzschrauben: 28,93 €
  • Maschinenschrauben M6: 1,29 €
  • Holzleim: 7,79 €
  • 2 Stk. Klappkonsolen für Küchen-Arbeitsplatte: 25,58 €
  • Ösen, Schlaufen, Kugelschnapper Klett, Expander, Spanngurte: 100,17 €
  • Blindnietmuttern: 14,99 €
  • Kork: 21,99 €
  • Ösen-Platte: 3,98 €
  • Magnetschnapper: 7,98 €
  • Gummiseil & Nylonseil: 9,83 €
  • Tischbein (bereits vorhanden)

Gesamtkosten für den Möbelbau im Camper: 698,25 €

Unsere Toilettenlösung • Camper Ausbau Kosten

Braucht man eine Toilette im Camper? Wir denken schon. Öffentliche Toiletten sind nicht überall vorhanden und dann oft auch nicht besonders sauber. In der Natur das Geschäft verrichten? Auch nicht besonders nachhaltig! Da dies aber auch für Chemietoiletten zutrifft, kam auch die Chemietoilette für uns nicht in Frage. Wir haben uns deshalb für eine Trockentrenntoilette von Kildwick entschieden, mit welcher wir sehr zufrieden sind. Ganz wichtig ist bei dieser Toilette das Spillguard Kit. Dieses verschließt den Pipi-Behälter so, dass während der Fahrt nichts heraus schwappen kann.

Gesamtkosten für unsere Toilettenlösung im Camper: 332,90 €

Malern & Lackieren • Camper Ausbau Kosten

Der Innenraum wird weiß! Um die Wände auch bei Dauerregen und Matsch unserem Vandog immer wieder sauber zu bekommen, haben wir diese mit wasserfestem Outdoorlack behandelt. Da dieser aber leider nicht besonders atemwegsfreundlich ist, haben wir bei der Auswahl des Lacks darauf geachtet, dass dieser das „Blaue Engel“ Abzeichen trägt. Auch hier kam wieder die Erkenntnis: Guter Lack ist alles andere als günstig. Für eine Dose haben wir knapp 40€ gezahlt. Da eine Schicht meist nicht ausreicht, kommt da schnell eine recht hohe Summe zusammen.

  • Walzen: 18,03 €
  • Verdünnung: 9 €
  • Malerkrepp: 4,99 €
  • Holzschutzlasur: 12,99 €
  • Holzisoliergrund: 38,45 €
  • PU Buntlack: 32,99 €

Gesamtkosten für das Malern und Lackieren: 116,40 €

Wasser & Abwasser-System im Camper • Camper Ausbau Kosten

Beim Wasser und Abwasser im Camper haben wir auf ein sehr minimalistisches System gesetzt. Statt eines großen Tanks verwendeten wir kleinere Kanister, welche nicht nur günstiger sondern auch einfacher zu befüllen sind. Auch das Abwasser sammeln wir in einem 19 l Weithalskanister. Diese Lösung ist günstig, aber gleichzeitig für uns komfortabel genug.

Gesamtkosten für das Wassersystem im Camper: 152,11€

Deko im Camper • Camper Ausbau Kosten

Zum Wohlfühlen ist etwas Deko im Camper für uns sehr wichtig. Das Dekorieren ist bei uns aber eher ein längerer Prozess, bei welchem wir Erinnerungsstücke und Ideen über längere Zeit perfektionieren. Ein paar erste Dinge haben wir vor unserer ersten Abfahrt nach Portugal aber bereits gekauft. So ganz weiß und kahl, hätten wir uns in unserm Camper einfach nicht so ganz wohlgefühlt.

  • Gardinenstange (bereits vorhanden)
  • Webdecke mit Muster (bereits vorhanden)
  • Jutekorb (bereits vorhanden)
  • 2 Stk. Gardinenstangenhalterung: 9,58 €
  • Bettwäsche*: 29,99 €
  • Gardinen
  • 2 Stk. Teppich: 3 €
  • Lichterkette*: 9,99 €
  • Gemüsenetz*: 4,99 €
  • Plastik-Aufbewahrungskisten
  • BLÄDDRA Minikommode aus Filz mit 3 Schubladen: 14,99 €
  • Magnete
  • Sitzkissen (bereits vorhanden)

Alle Links zu unseren Deko Artikeln findest du in unserem Vanlife Shop.

Gesamtkosten für die Deko im Camper: 153,06 €

Vanlife Shop

Unsere liebsten Vanlife Gadgets, Camper Deko und alles rund um den Ausbau. In unserem Vanlife Shop findet ihr alles was ihr für euren Camperausbau braucht.

Camping ausrüstung für den Camper

Damit es auch draußen vor dem Camper gemütlich wird, haben wir uns ein Sonnensegel gewünscht. So können wir auch an heißen Tagen draußen sitzen und arbeiten, lesen oder kochen. Da wir bisher noch kein Gas fest installiert haben, brauchten wir darüberhinaus einen mobilen Kocher aus der Campingabteilung.

Gesamtkosten für die Campingausrüstung: 66,82 €

Ausrüstung für das Arbeiten von unterwegs • Camper Ausbau Kosten

Gesamtkosten für die Ausrüstung zum Arbeiten im Van: 86,02 €

Laufende Kosten

Da wir unseren Camper bisher nicht vollständig fertig gebaut haben, und auch die Gasinstallation noch fehlt, haben wir diesen bisher als LKW angemeldet. Das ist, vor allem in der Versicherung, sehr teuer. Unser Ziel ist es deshalb so bald wie möglich eine Wohnmobilzulassung für unseren Ford Transit zu erhalten. Bis es soweit ist, müssen wir die hohen Versicherungskosten noch weiter tragen.

  • LKW Kfz Steuer: 172 € je Jahr
  • Teilkasko & Haftpflichtversicherung: 750 € je Jahr

Gesamtkosten laufende Kosten: 922 € pro Jahr

Was noch fehlt • Camper Ausbau Kosten

Noch ist unser Camper nicht vollständig. In den nächsten Monaten haben wir noch einiges geplant, um unseren Camper noch schöner und praktischer zu machen. Das größte Projekt ist dabei wohl die Standheizung. Nach einigen eisigen Nächten in Portugal möchten wir diese für unsere zukünftigen Reisen nicht mehr missen. Auch die Küche, sowie einen Hängeschrank, möchten wir fertigstellen.

Kostenübersicht: So viel hat unser Camperausbau bisher gekostet!

  • Basisfahrzeug: 5000 €
  • Überführung und Zulassung: 136,75 €
  • Rostbehandlung des Campers: 148,36 €
  • Isolierung & Schalldämmung: 386,94 €
  • Fenstereinbau im Camper: 470,45 €
  • Fußboden im Camper: 91,93 €
  • Ausbau der Elektrik im Camper: 2.447,99 €
  • Ausbau der Innenverkleidung: 317,96 €
  • Möbelbau im Camper: 698,25 €
  • Toilettenlösung im Camper: 332,90 €
  • Malern und Lackieren: 116,40 €
  • Wassersystem im Camper: 152,11 €
  • Deko im Camper: 153,06 €
  • Campingausrüstung: 66,82 €
  • Arbeiten im Van: 86,02 €

Unsere Gesamtkosten für den Camper sowie den Camperausbau: 10.462,83 €

Kosten für den Camperausbau • Unser Fazit!

Unsern Kostenrahmen von 10.000 € für das Basisfahrzeug sowie den Ausbau haben wir also ein klein wenig überstiegen. Unser Experiment, eines Camper für unter 5.000 € auszubauen, haben wir also nicht ganz einhalten können. Nah dran waren wir aber allemal. Mit dem Verkauf der nun nicht mehr benötigten Werkzeuge und übrigen Verbrauchsmaterialen wäre es aber sicherlich möglich, wieder unter 5.000 € zu kommen.

Mit dem Einbau einer Standheizung und den restlichen Möbeln werden die Kosten noch einmal etwas steigen. Nötig wären diese weiteren Ausbauten nicht, inzwischen leben wir seit zwei Monaten in unserem Camper und sind überglücklich. Aber klar, eine Heizung im Winter ist eben was Schönes, ganz egal in welchem europäischen Land man sich auch aufhalten mag. Gleiches gilt auch für den Stauraum im Camper. Auf die weiteren Ausbauten werden wir also definitiv nicht verzichten. Aber so ist das eben mit einem Haus, egal ob auf Rädern oder nicht: Ganz fertig wird man nie!

Literaturtipps zum Thema Kastenwagen Ausbau

Weitere Tipps und Reiseberichte, die dir gefallen könnten

Vorheriger Beitrag
Innenverkleidung vom Camper • Bauanleitung am Beispiel unseres Ford Transit L2H3
Nächster Beitrag
Minicamper Ausbau • Schritt für Schritt Bauanleitung für jeden Minivan

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Ja da kommt wirklich ganz schön was auf einen zu. Aber es lohnt sich allemal!! Wir haben unseren Traum von einem selbst umgebauten Camper gerade erst verwirklicht und stecken in den letzten Zügen. Da wir wirklich einiges eingebaut haben wollten wir unseren fertigen Camper gern nochmal wiegen. Habt ihr das auch gemacht? Wir sind gerade noch ein bisschen ratlos wie wir das anstellen können. Haben überlegt irgendwo hinzufahren, wo es Radlastwaagen gibt und einfach mal nachzufragen ob wir unseren kurz draufstellen können. Aber die optimale Lösung ist das ja auch nicht ;D. Habt ihr als erfahrene Camper einen Tipp wie wir das am besten anstellen könnten? Würde uns sehr weiterhelfen.
    Danke schon mal und viele Grüße!
    Isabella und Michi

    Antworten
    • Outdoornomaden
      14. Juli 2021 09:15

      Hey ihr Beiden,
      ihr könnt euren Van gut auch bei z.B. Verwertungsstationen, Kies-Abbau-Stationen etc. wiegen lassen. Viele haben auch eine staatlich geeichte Waage, sodass die Wiegebescheinigung auch vom TÜV anerkannt wird. Meist wird für das Wiegen eine gebar von 10-15€ fällig.

      Liebe Grüße
      Miri

      Antworten
  • Hi ihr,

    danke für die wirklich ausführliche Beschreibung aller Kosten. Bin echt beeindruckt von eurer Arbeit und der Motivation die ihr reingesteckt habt. Was mich am allermeisten beschäftigt bei meinem eventuellen zukünftigen Van Life sind die Anschaffungskosten für das Fahrzeug. Wenn ich so auf Autoscout 24 gucke, finde ich wenig brauchbares auch nur für unter 30.000, wenn man keinen Van will der entweder aus den 80ern kommt oder halb ausgebrannt ist. Wo und wie habt ihr denn euren Ford gefunden? Für mich hört sich 5000 Euro nach einem Preis an, der Van Life tatsächlich ermöglichen könnte. Aber bei den Preisen die ich bisher finde bin ich einfach nur entmutigt. Gruss!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

  1. Startseite
  2. Vanlife
  3. Camper-Ausbau
  4. Camper Ausbau Ford Transit L2H3 • So viel haben wir wirklich ausgegeben!

Miri & Micha hier!

Mit unserem selbstausgebauten Van reisen wir um die Welt, sammeln Geschichten und Momente für Outdoornomaden, bewundern die großen und ganz kleinen Dinge, denen wir täglich begegnen. Im Van zu leben war immer unser großer Traum. 2020 haben wir unseren Mut zusammen genommen und uns unser Traumhaus auf vier Rädern gebaut. Zuhause ist nun, wo wir es parken. Wir glauben: Das Leben ist zu kurz für irgendwann. Und wer weiß schon was das Morgen bringen wird?

Unser Podcast

Unser Newsletter

Neuste Beiträge

Menü